ULOC-Logo      
ULOC-Suche

 
Die Simpsons
Difference (from prior major revision) (minor diff)

Changed: 1,339c1,357

Review von Andreas Krösing




Mit CABF06 bekommen wir wieder eine richtig seltsame Episode zu sehen,
die durchaus ihre guten, aber genau so sehr ihre schlechten Stellen hat.
Die Folge kümmert sich zwar ziemlich strikt um ihren Hauptplot, ist aber
trotzdem voller Füllszenen und unwichtigen Einlagen. Als Weihnachtsfolge
handelt sie prinzipiell zu wenig, um Weihnachten selbst und zu viel um
Schnee und andere Wintersachen, ist aber dennoch (das war aber nicht
schwer) besser als der Vorgänger aus Staffel 11.

Es geht darum, dass die Schule eingeschneit wird und die Kinder darin
gefangen sind. Während Skinner nach seinem Armeevorgehen von den Kindern
überwältigt wird und von den Kindern mißhandelt wird, machen sich Homer
und Flanders auf die Suche nach den Kindern und befreien sie schließlich
auch aus ihrer eisigen Gefangenschaft.

Obwohl die Folge teilweise sehr bekannt klingt ist sie dennoch etwas
neues und anfangs auch ziemlich ansehnlich, nach der Hälfte schlafft sie
allerdings unsagbar ab. Es ist haufenweise dummes Zeug drin, Staffel 11
Effekte, ein dämlicher Auftakt und viele andere kleine Macken zählen bei
der Episode zu den negativen Vorkommnissen. Zunächst einmal ist der
Beginn mit dem Zirkus, einschließlich seltsamem neuen "Homer mit Fahnen"
Gag sehr seltsam, wenn auch lustig, und leitet auf eine ungeschickte Art
auf die Haupthandlung um. Außerdem ist das Ende der Folge genau so
dämlich und der Mittelteil nicht gerade gefüllt, sondern eher gestreckt.
Man hat also im Endeffekt nicht mehr, als einen doofen Anfang, einen
gestreckten und leeren Mittelteil und einen ebenso doofen Schluß.
Dazwischen ein paar (dafür aber ziemlich gute) Gags und 2 Plots, die
sich zwar um eine Begebenheit kümmern, aber einfach nicht genug
Potential haben.

Die Geschichte an sich erinnert mich irgendwie an die SOUTH PARK Episode
202 von 1998, die das Thema "Eingeschneit" allerdings wesentlich besser
umzusetzen wußte. Hier haben wir einen Haufen Skinner Quälereien und ein
paar Zwischenszenen mit Homer und Ned. Gut, einige davon sind einfach
nur noch genial ("Ich glaube wir haben etwas angefahren!" - "Hoffentlich
Flanders..."), aber sonderlich erfüllt fühlt sich der Zuschauer dabei
nicht. Neben der eigentlichen Handlung stehen haufenweise
Abschweifungen, die zwar nicht einen totalen Mist erzählen, der in
keinem Zusammenhang mit der eigentlichen Story stehen, dafür aber
einfach nur fehl am Platz sind, bzw. keinen wirklichen Sinn haben. Die
ganze Sache am Anfang mit der DVD, die Geschehnisse in der
eingeschneiten Schule und überhaupt alles folgt nie konsequent einem
Ziel, es scheint wie so oft nur das extreme Szenario erschaffen und
aufgefüllt worden zu sein.

Homers Traumsequenz wirkt ganz besonders bescheuert und Skinners
Verhalten einschließlich seiner Aussage, dass er gut darin ist so zu
tun, als ob Dinge nicht geschehen sind erinnern dazu noch unangenehm an
die grauenvolle Folge, die ich aus Rücksicht mancher Leser nicht
namentlich nennen möchte, aber das Stichwort "Armin" dürfte wohl
reichen. Viele Figuren verhalten sich seltsam und unpassend (Lisa zum
Beispiel) und die Folge wimmelt nur so von unrealistischen Effekten, die
beinahe die Schmerzebene einer Staffel 11 erreichen. Die Artisten, die
Briefe, der eingefrorene Wagen und, und, und... alles schlimme,
unansehnliche, nichts nutzende Comic Effekte, die den "foll grassen" Fan
erfreuen werden, den kritischen Zuschauer aber beinahe zum Schreien
bringen.

Vom humoristischen Standpunkt aus gesehen ist die Folge ganz nett
anzuschauen, wie bereits erwähnt sind einige nette Gags drin, viele sind
aber, wie ebenfalls schon gesagt, sehr auf der Comic Ebene und nicht
wirklich im Stil der großen Serie von früher. Ein Haufen Schwachsinn
verziert eine eher leere Folge und ist nur angereichert mit ein paar
Szenen, bei denen man schmunzelt und ein oder zwei Szenen, bei denen man
laut auflachen muß.

CABF06 habe ich anfangs nur zur Hälfte gekannt und trotz des Anfangs
eine ziemlich gute Meinung dazu gehabt, die zweite Hälfte allerdings
macht diese ziemlich kaputt. Etwa in der Mitte gerät die ohnehin schon
dünne Handlung nochmals vollkommen außer Kontrolle und steuert ein
lahmes und unglaubwürdiges Ende an. Langsam werden alle besonderen
Episoden (Urlaub, Weihnachten, THOH, etc.) schon zur Qual, da nahezu
immer die wesentlichen Bestandteile der Folge aus der Idee alleine
bestehen. Und so etwas nenne ich dann nur ungern Folge.

Letztlich muß noch erwähnt werden, dass es wieder voller sexuellem
Nullniveau in der Folge strotzt, es ist stellenweise widerlich
scheußlich, was sie uns vorsetzen. Ich muß keine Beispiele nennen, jeder
mit 2 Augen im Kopf dürfte das sehen, denn bei wackelnden Vorderteilen
und Abschütteln - Gags hört es auf.

Fazit: Diese Folge schafft es wegen des dennoch einigermaßen
ansehnlichen Plots, der zudem immerhin einigermaßen beim Thema bleibt
(auch wenn er es weit ausdehnt) und den doch teilweise ziemlich guten
Witzen zur durchschnittlichen Folge, hat aber dennoch Probleme, die ich
eher in die 11. Staffel vermuten würde, als hier. Sie fällt auch auf die
komplette Staffel gesehen eher negativ auf, hat aber trotzdem genug
Pluspunkte, um über einer "A Tale Of 2 Springfields" oder ähnlichen
mißlungenen Folgen zu stehen. Da man an einigen Stellen aber doch den
guten alten Charme und sogar Charaktere von früher (Homer im Auto)
erkennen kann und zudem auch noch ein paar wirklich schöne Anspielungen
drin sind (Mr. Plow) hat sie sich die durchschnittliche Note noch
verdienen können. Ein bißchen weniger Schwachsinn und ein bißchen mehr
Story wären aber besser gewesen.

Zur Leistung des Übersetzers bleibt zu sagen, dass ich es zum einen als
sehr schönes Beispiel für die Überbesetzung eines einzelnen Sprechers
finde, dadurch, dass so viele Rollen aufeinandertreffen hört man
wahnsinnig oft die selben Sprecher. Übersetzt hat er stellenweise Müll,
meiner Meinung nach nochmals so ein Kandidat für einen BART. In der OV
schreien die Kinder nicht glücklich, sondern panisch, als Skinner ihnen
sagt, dass die DVD wieder läuft, da sieht man, dass Ivar einfach nicht
peilt, worum es geht. "Ruhe bewahren!" macht den Gag "stand down"
ziemlich kaputt, "Steht zu!" wäre vielleicht ein deutschen Pendant
gewesen, aber so macht es gar keinen Sinn mehr. Ansonsten irgendwie
stellenweise vom Sinn gesehen entstellt in der Synchro, irgendwie eine
Folge, die man sich mal genauer ansehen sollte, um zu erfahren, welche
Stellen genau und vor allem inwieweit verändert wurden. Die
Sprecherliste überarbeite ich nochmals, da war heute zu viel los um
alles zu erfassen.


SCHLECHT GUT

[ ][ ][ ][ ][X] GESCHICHTE [X][ ][ ][ ][ ]
[ ][ ][ ][ ][ ] STRUKTUR [X][X][X][X][ ]

[ ][ ][ ][ ][X] IDEE [X][ ][ ][ ][ ]
[ ][ ][ ][ ][X] INSZENIERUNG [X][ ][ ][ ][ ]

[ ][ ][ ][ ][X] THEMATIK [X][ ][ ][ ][ ]
[ ][ ][ ][ ][ ] CHARAKTERE [X][X][X][ ][ ]
[ ][ ][ ][ ][ ] GAGS [X][X][X][ ][ ]

[ ][ ][ ][X][X] IVARISIERUNG [ ][ ][ ][ ][ ]
============================================
[ ][ ][ ][ ][ ] GESAMT [X][X][ ][ ][ ]

PROZENT: 73 %
NOTE: C




Review von Chris Pfeiler




Fangen wir wie üblich mit dem Negativen an.

Der Auftakt der Folge läuft gleich wieder nach Standardschema und schickt die
Simpsons erneut auf eine der zahlreichen Veranstaltungen in Springfield. Wie
gewohnt ist diese Vorgeschichte übermäßig lang und hat nichts - absolut
überhaupt nichts - mit der erst später einsetzenden Handlung der Folge zu tun.
Der ganze Zirkus-Auftakt ist im Grunde wieder nur ein Paradebeispiel für
Füllmaterial, das eine dünne Handlung auf 20 Minuten Länge dehnen soll (wobei
die Haupthandlung durchaus ein echtes Potential für die gesamte Laufzeit gehabt
hätte - wäre sie nicht so mißlungen umgesetzt)

Die Struktur der Haupthandlung zeigt auch Parallelen zur ebenfalls mißlungenen
Weihnachtsfolge vom letzten Jahr, "Grift of the Magi". Genau wie damals hat die
Folge speziell im Mittelteil ein klar erkennbares Potential, verliert aber zum
Ende hin mehr und mehr an Sinn und konkreter Handlung und bricht mit
unvermitteltem Unsinn relativ abrupt ab. Die Folge schwelgt in großen Teilen
quasi mit wenig Handlung in Slapstick und bösartigem Zynismus - und das macht
irgendwie keinen Spaß.

Eine zu starke Tendenz zum IMO zu derben Sexualhumor ist auch sehr
offensichtlich, überhaupt versucht die Folge einen Großteil ihres "Spaßes" aus
Bösartigkeit und Witzen unter der Gürtellinie zu beziehen. Material wie die
scheinbare Pinkelszene mit Chief Wiggum oder Sätze wie "This is the last time
ya slap yar Willie around" oder "Chew through my ballsack" zählen daher wohl
nicht gerade zu den positiven Beispielen von OFF-Humor (sie degradieren die
Serie vielmehr). Auf der anderen Seite kann man den Anspielungen aber teilweise
auch eine gewisse Subtilität unterstellen, wir sind hier nicht auf solch
offensichtlich niederem Niveau wie bei der Panda-Szenerie.

Bart erscheint in der Folge als zu flacher und völlig bösartiger Anticharakter
(dessen Rolle sich zum Ende hin nur auf Chaos und unsinnige Gewalt gegen
Skinner zu beschränken scheint) während auch Skinner selbst als irreale und
überzogene Karikatur auftritt. Der "Humor" das Chalmers das ganze Chaos völlig
ignoriert ist IMO auch unpassend und nicht wirklich lustig. Das Potential zum
sozialen Kommentar (das in dem Konzept durchaus vorhanden gewesen wäre) wird
verschwendet und die Folge beschränkt sich lieber auf ein simples Schema Marke
"Quälen wir den Lehrer". Als dann in der Schule Bücher verbrannt werden,
scheint sich auch noch Lisa daran zu beteiligen. Aua. Die gesamten Charaktere
in der Schule sind abgeflacht, verzerrt und/oder stereotypisiert.

Der Schluß hätte sogar noch halbwegs funktioniert und die beiden
Handlungslinien zusammengeführt (was ein Pluspunkt gegenüber der obskurer
beendeten "Grift" ist) und das ohne allzu große Unlogik, die nachgesetzte Sache
mit der kindischen Kamelnummer verdirbt aber selbst diesen Eindruck noch und
trägt nur zum bedeutungslosen Mainstream-Eindruck der Folge bei. Worst Snowday
Ever.

Kommen wir trotzdem zum Positiven.

Weite Teile des sogenannten Humors beschränken sich auf recht einfallsloses
Sitcom-Gebrabbel während ein paar wenige Versuche wenigstens zu dünneren
Schmunzlern führen. Ein Großteil all dieses Humors ist zumindest für meinen
Geschmack einfach zu befremdlich und zu unpassend ist und das bösartige und
surreale "More Pain, More Fun"-Szenario kann einen IMO so sehr stören das auch
die netteren Einzeljokes in einem Haufen von Low-Level-Handlung untergehen.

Einige der Jokes zeigen sicher mehr Einfallsreichtum als in anderen CABF,
allein schon die Subtilität mit der die sexuellen Anspielungen eingebracht
wurden, müßte eigentlich Lob verdienen (eigentlich). Der billige Weihnachtsfilm
bei Skinner hat schon fast klassische Qualität und Homer und Flanders im Auto
haben durchaus humoriges Material (z.B. "I hope it was Flanders") der
angenehmeren Art, der Handlungsfaden verliert aber mit der unsinnigen
Hydrantenszene den Schwung. Wir haben kleinere Anspielungen auf "Mr. Plow" mit
etwas Ironie zum Thema Kontinuität und einige Anspielungen auf 7F03 "Bart Gets
An F" wie etwa den "Snowday" oder "Underachiever and proud of it".

Das ist sicher alles gut und schön aber es sind nicht die Jokes die mir die
Folge verderben (noch nicht mal die South-Park-Jokes) sondern die
unterschwellige "Zerstörung" von Charakteren und von alten Werten der Serie.
Als ich die Folge zum ersten Mal gesehen hatte, wollte ich sie sogar noch im
C-Bereich einordnen, aber es scheint mir nun eine Folge zu sein die mit
wiederholtem Ansehen deutlich schlechter wird - eben weil erst dann der ganze
Zynismus, die Bösartigkeit und die Verschwendung der klassischen Charaktere
deutlich wird. Die manchmal recht netten Einzeljokes können an diesem störenden
Konzept nichts ändern.

Die Synchro erschien mir ausgesprochen schlecht zu sein, vielleicht die
schlechteste S12-Synchro bisher. "Die DVD läuft wieder" "Ja. Juchhu" (???). Und
Ivar denkt das er sich darüber beschweren kann das seine Synchro kritisiert
wird? Im Moment glaube ich ja wieder das eigentlich jede Synchro ein Verbrechen
an der Serie ist aber das heute war noch schlimmer als man es gewohnt ist.

Fazit: eine arg infantile "Weihnachtsfolge" mit nutzlosem Füllmaterial-Auftakt,
zuviel derbem Humor und einem störenden Übermaß an Zynismus. Wenig
Handlungsfortschritt und vergeudetes Potential stehen im Gegensatz zu ein paar
netteren Jokes - die die Folge aber nicht aus ihrem Niveauloch holen können.
Die Charaktere bleiben flach und Werkzeuge von Slapstick und bedeutungslosem
Unsinn. In dieser Machart keine Mittelmäßigkeit mehr, ein paar wenige Jokes
helfen da nicht viel. Note D

Im Großen und Ganzen gesehen durchaus eine Folge für die Tonne. Rette die
Serie, Al Jean.



"Review" von Steven Varco




Review:

Zuerst mal muss man sagen, dass Ivar es wohl endlich geschnallt haben
muss, dass man Titel am besten so 1:1 wie möglich übersetzt, der Titel
wurde, wie der letzte Woche schon mal gut übersetzt. Die Folge ist
insgesamt "nicht schlecht", wenn auch nicht unbedingt hochspannend,
aber es hat viele gelungene Gags und Anspielungen darin, auch wenn
einigen diese etwas zu plump, bzw. S12 typisch erscheinen könnten;
nicht wahr Chris...? *g* Hmm, irgendwie erinnerte mich die Folge etwas
an 4F10 aus S8, doch mal sehen was rauskommt.
Die Folge fängt an, als Homer sich ne TV Show ansieht, und Lenny
anruft, ob er die Show auch sehe, also so ein typischer kalter Winter
tag... Danach kommt gleich ne ziemlich gute Anspielung auf den "cirque
du soleil" und na ja, ein ziemlich langes stück voller gelungener Gags
und Anspielungen, wie z.B. Homers "Fan-Fähnchen" für jeden Anlass,
Zitat von Marge: "It's only in town for 8 month", der ganze Ablauf mit
der Show, ... Gleich zu Begin wurden sowohl Lisa als auch Homer typisch
in Szene gesetzt; Lisa, die wieder mal die Hintergründe kennt und
Homer, der lieber mehr "Action" hätte und bei der spektakulären Show
nur ein müdes "Ouuh" übrig hat... Auf die -wirklich gut inseznierte-
Show muss man vielleicht noch etwas weiter eingehen; ich kann zwar
nicht sagen, wie nahe die Parallelen sind, ich hatte für diesen Zirkus
noch nie was übrig... *g* Jedoch war die schau mit dem Clown und den
lichtern sehr gut, Lisa, die gleich sieht, dass Sie versucht haben
einen Elefanten zu machen und Homer der ins Publikum ruft...
-Allerdings scheint Marge's Sexualleben -wie im richtigen Leben- mit
der Zeit abgenommen zu haben; erinnern wir uns noch an frühere folgen,
bei denen Marge mit solchen Anspielungen auch s*x gemeint hat (dumm
nur, dass Homer's nie kapiert hat... *g*), ist sie jetzt noch mehr zur
Hausfrau geworden, derer im Alter Putzen wichtiger als s*x ist. Und als
letztes gutes Element in dieser Szene wär noch der Typ zu nennen, der
vor Homers Augen so ähhh... Bewegungen macht.
Klar, dass es nach so vielen guten einfällen mal schlechter werden
muss, das Gewitter, das kommt ist ziemlich unrealistisch, als kleiner
Lacher dürfte jedoch das formen des Drachen der Künstler sein.
Wieder witziger wird's dann am nächsten Tag, als die Radio durchsage
den Kindern Hoffnung macht, dann aber die Springfield Grundschule als
einzige offen ist und sogar Homer frei bekommt. -Die Szene mit dem
schnee-_Teufel_ ist zwar auf den ersten blick hin lustig, jedoch a)
unrealistisch und b) ist Homer nicht wirklich böse.
Bei der Szene, als Chief Wiggum seinem Namen in den Schnee "schreibt"
und dann noch seinen Kollegen bittet, ihm beim "abschütteln" der
letzten tropfen für ihn zu helfen, kommt einem wieder einmal mehr der
Verdacht, dass S12 vermehrt versucht sich selbst zu veralbern, mit
"Perversen" Jokes, die dann aber keine sind... “Nun ja, vielleicht
wollen sie damit ja auch nur Chris ärgern, könnte ja sein... *SCNR*
-Aber für nicht ganz so S12 kritische Betrachter kommt's trotzdem gut
rüber.
Die "Not-Versammlung" der Lehrer ist ebenfalls typisch und gut
gelungen, genauso wie Rektor Skinner, der auch bis zum Schluss den
Kindern schule geben will und der Einfall mit der verbrannten DVD fand
ich auch ganz gut... *g* -Zum Zitat von Skinner, er habe die DVD
repariert, lest bitte unter "Syncro".
Jetzt kommen noch zwei gute Gags, nämlich Marge's Zitat: "I don't like
the Word 'Class 3' in 'Class 3 Kill storm'" und Homer's Äusserung auf
Marge: "How do the Kids get Home?!": "I' don't know, Internet?".
Der jetzige Ablauf kam mir ziemlich einfallslos und recycelt vor,
obwohl Skinners Gedanken an seine Vietnam Zeit gut waren und natürlich
Homer, mit seinen frechen Anspielungen auf Flanders, dass ist immer
wieder witzig! Auch der kleine "Abgas-Trip" ist unterhaltsam
zwischendurch, doch nun zurück zur schule, wo die Schüler langsam das
Kommando übernehmen und Skinnner quälen. Eine sehr gute Anspielung auf
die -wirklich- schlecht bezahlten Lehrer in den öffentlichen Schulen in
Amerika ist Nelson's aussage: "He takes 25'000$ a year!". Homer rast
dann gegen ein Salz Silo und die Kirche will mal wieder nicht, das man
sich schützen kann (Sehr gut der Gag!) und das Salz lässt den Schnee
bei der Schule schmelzen. Ein guter Satz zum schuss lieferte dann noch
Homer: "Come on, let's leave this awful place and never come back...!".

Was ich jetzt zur Schluss Szene mit Lisa mit dem Kamel-Kopf sagen soll,
weiss ich jetzt nicht ganz, auf der einen Seite ist diese wieder mal
ziemlich unpassend am Schluss, wie meistens bei S12, auf der anderen
Seite ist ja bald Weihnachten...

Fazit:

Eine insgesamt gute folge, mit vielen tollen Anspielungen und Gags,
auch wenn die Grundidee meiner Ansicht nach aus 4F10 recycelt ist; mehr
gibt's dazu nicht zu sagen, Note C+, wenn das mit dem recyceln nicht
gewesen wäre, hätte es die Folge sogar auf B+ geschafft...


Synchro:

Als einzige Bemerkung sei hier angefügt, dass ich bei der DE-Fassung
glaubte, die Kids jubeln zu hören, als Skinner sagt, er habe die DVD
repariert; bei der Originalfassung aber schreien die Kids. -Ich bin mir
nicht sicher, ob sie tatsächlich gejubelt haben, aber währe dem so,
sollte man Ivar eine hauen, denn das ist nicht nur unlogisch, oder
schlecht-, sondern genau ins Gegenteil- übersetzt...

<pre>
Bewertung:
Geschichte: C
Struktur: C
Idee: D-
Inszenierung: B+
Thematik: C-
Charaktere B+
Gags: B



Gesamt: C+
==========

Kommentar von Sebastian Sproesser




Also ein weiteres Mal gab es eine durchschnittliche bis sogar gute Folge.
die S11-Zeit scheint also erst mal wirklich vorbei zu sein.
Die ersten Szenen waren zwar doch leicht wacky und cartoonig, aber da das
ganze im Zirkus gespielt hat geht das IMO sogar in Ordnung.
Was erstaunlich war, sind die sehr großzügig verteilten Witze mit sexuellen
und/oder fäkalen Anspielungen. Das ist man zwar in dieser häufigkeit nicht
von den Simpsons gewohnt, aber da die Gags teilweise doch recht
unterschwellig waren und (jedenfalls mir) nicht unbedingt beim ersten
Anschauen bemerkt wurden ist das auch noch in Ordnung.
Und Homer hatte zusammen mit Ned Flanders einige der besten Szenen der Folge
(alleine schon Homers Spruch "I hope it was Flanders" war super).

Alles in allem würde ich der Golge so ca. eine 2-3 geben - das entspricht so
ungefähr einer 1 im vergleich mit S11 ;)
wir können also wirklich bessere Zeiten erwarten.



Review von Andreas Krösing




Mit CABF06 bekommen wir wieder eine richtig seltsame Episode zu sehen,
die durchaus ihre guten, aber genau so sehr ihre schlechten Stellen hat.
Die Folge kümmert sich zwar ziemlich strikt um ihren Hauptplot, ist aber
trotzdem voller Füllszenen und unwichtigen Einlagen. Als Weihnachtsfolge
handelt sie prinzipiell zu wenig, um Weihnachten selbst und zu viel um
Schnee und andere Wintersachen, ist aber dennoch (das war aber nicht
schwer) besser als der Vorgänger aus Staffel 11.

Es geht darum, dass die Schule eingeschneit wird und die Kinder darin
gefangen sind. Während Skinner nach seinem Armeevorgehen von den Kindern
überwältigt wird und von den Kindern mißhandelt wird, machen sich Homer
und Flanders auf die Suche nach den Kindern und befreien sie schließlich
auch aus ihrer eisigen Gefangenschaft.

Obwohl die Folge teilweise sehr bekannt klingt ist sie dennoch etwas
neues und anfangs auch ziemlich ansehnlich, nach der Hälfte schlafft sie
allerdings unsagbar ab. Es ist haufenweise dummes Zeug drin, Staffel 11
Effekte, ein dämlicher Auftakt und viele andere kleine Macken zählen bei
der Episode zu den negativen Vorkommnissen. Zunächst einmal ist der
Beginn mit dem Zirkus, einschließlich seltsamem neuen "Homer mit Fahnen"
Gag sehr seltsam, wenn auch lustig, und leitet auf eine ungeschickte Art
auf die Haupthandlung um. Außerdem ist das Ende der Folge genau so
dämlich und der Mittelteil nicht gerade gefüllt, sondern eher gestreckt.
Man hat also im Endeffekt nicht mehr, als einen doofen Anfang, einen
gestreckten und leeren Mittelteil und einen ebenso doofen Schluß.
Dazwischen ein paar (dafür aber ziemlich gute) Gags und 2 Plots, die
sich zwar um eine Begebenheit kümmern, aber einfach nicht genug
Potential haben.

Die Geschichte an sich erinnert mich irgendwie an die SOUTH PARK Episode
202 von 1998, die das Thema "Eingeschneit" allerdings wesentlich besser
umzusetzen wußte. Hier haben wir einen Haufen Skinner Quälereien und ein
paar Zwischenszenen mit Homer und Ned. Gut, einige davon sind einfach
nur noch genial ("Ich glaube wir haben etwas angefahren!" - "Hoffentlich
Flanders..."), aber sonderlich erfüllt fühlt sich der Zuschauer dabei
nicht. Neben der eigentlichen Handlung stehen haufenweise
Abschweifungen, die zwar nicht einen totalen Mist erzählen, der in
keinem Zusammenhang mit der eigentlichen Story stehen, dafür aber
einfach nur fehl am Platz sind, bzw. keinen wirklichen Sinn haben. Die
ganze Sache am Anfang mit der DVD, die Geschehnisse in der
eingeschneiten Schule und überhaupt alles folgt nie konsequent einem
Ziel, es scheint wie so oft nur das extreme Szenario erschaffen und
aufgefüllt worden zu sein.

Homers Traumsequenz wirkt ganz besonders bescheuert und Skinners
Verhalten einschließlich seiner Aussage, dass er gut darin ist so zu
tun, als ob Dinge nicht geschehen sind erinnern dazu noch unangenehm an
die grauenvolle Folge, die ich aus Rücksicht mancher Leser nicht
namentlich nennen möchte, aber das Stichwort "Armin" dürfte wohl
reichen. Viele Figuren verhalten sich seltsam und unpassend (Lisa zum
Beispiel) und die Folge wimmelt nur so von unrealistischen Effekten, die
beinahe die Schmerzebene einer Staffel 11 erreichen. Die Artisten, die
Briefe, der eingefrorene Wagen und, und, und... alles schlimme,
unansehnliche, nichts nutzende Comic Effekte, die den "foll grassen" Fan
erfreuen werden, den kritischen Zuschauer aber beinahe zum Schreien
bringen.

Vom humoristischen Standpunkt aus gesehen ist die Folge ganz nett
anzuschauen, wie bereits erwähnt sind einige nette Gags drin, viele sind
aber, wie ebenfalls schon gesagt, sehr auf der Comic Ebene und nicht
wirklich im Stil der großen Serie von früher. Ein Haufen Schwachsinn
verziert eine eher leere Folge und ist nur angereichert mit ein paar
Szenen, bei denen man schmunzelt und ein oder zwei Szenen, bei denen man
laut auflachen muß.

CABF06 habe ich anfangs nur zur Hälfte gekannt und trotz des Anfangs
eine ziemlich gute Meinung dazu gehabt, die zweite Hälfte allerdings
macht diese ziemlich kaputt. Etwa in der Mitte gerät die ohnehin schon
dünne Handlung nochmals vollkommen außer Kontrolle und steuert ein
lahmes und unglaubwürdiges Ende an. Langsam werden alle besonderen
Episoden (Urlaub, Weihnachten, THOH, etc.) schon zur Qual, da nahezu
immer die wesentlichen Bestandteile der Folge aus der Idee alleine
bestehen. Und so etwas nenne ich dann nur ungern Folge.

Letztlich muß noch erwähnt werden, dass es wieder voller sexuellem
Nullniveau in der Folge strotzt, es ist stellenweise widerlich
scheußlich, was sie uns vorsetzen. Ich muß keine Beispiele nennen, jeder
mit 2 Augen im Kopf dürfte das sehen, denn bei wackelnden Vorderteilen
und Abschütteln - Gags hört es auf.

Fazit: Diese Folge schafft es wegen des dennoch einigermaßen
ansehnlichen Plots, der zudem immerhin einigermaßen beim Thema bleibt
(auch wenn er es weit ausdehnt) und den doch teilweise ziemlich guten
Witzen zur durchschnittlichen Folge, hat aber dennoch Probleme, die ich
eher in die 11. Staffel vermuten würde, als hier. Sie fällt auch auf die
komplette Staffel gesehen eher negativ auf, hat aber trotzdem genug
Pluspunkte, um über einer "A Tale Of 2 Springfields" oder ähnlichen
mißlungenen Folgen zu stehen. Da man an einigen Stellen aber doch den
guten alten Charme und sogar Charaktere von früher (Homer im Auto)
erkennen kann und zudem auch noch ein paar wirklich schöne Anspielungen
drin sind (Mr. Plow) hat sie sich die durchschnittliche Note noch
verdienen können. Ein bißchen weniger Schwachsinn und ein bißchen mehr
Story wären aber besser gewesen.

Zur Leistung des Übersetzers bleibt zu sagen, dass ich es zum einen als
sehr schönes Beispiel für die Überbesetzung eines einzelnen Sprechers
finde, dadurch, dass so viele Rollen aufeinandertreffen hört man
wahnsinnig oft die selben Sprecher. Übersetzt hat er stellenweise Müll,
meiner Meinung nach nochmals so ein Kandidat für einen BART. In der OV
schreien die Kinder nicht glücklich, sondern panisch, als Skinner ihnen
sagt, dass die DVD wieder läuft, da sieht man, dass Ivar einfach nicht
peilt, worum es geht. "Ruhe bewahren!" macht den Gag "stand down"
ziemlich kaputt, "Steht zu!" wäre vielleicht ein deutschen Pendant
gewesen, aber so macht es gar keinen Sinn mehr. Ansonsten irgendwie
stellenweise vom Sinn gesehen entstellt in der Synchro, irgendwie eine
Folge, die man sich mal genauer ansehen sollte, um zu erfahren, welche
Stellen genau und vor allem inwieweit verändert wurden. Die
Sprecherliste überarbeite ich nochmals, da war heute zu viel los um
alles zu erfassen.


SCHLECHT GUT

[ ][ ][ ][ ][X] GESCHICHTE [X][ ][ ][ ][ ]
[ ][ ][ ][ ][ ] STRUKTUR [X][X][X][X][ ]

[ ][ ][ ][ ][X] IDEE [X][ ][ ][ ][ ]
[ ][ ][ ][ ][X] INSZENIERUNG [X][ ][ ][ ][ ]

[ ][ ][ ][ ][X] THEMATIK [X][ ][ ][ ][ ]
[ ][ ][ ][ ][ ] CHARAKTERE [X][X][X][ ][ ]
[ ][ ][ ][ ][ ] GAGS [X][X][X][ ][ ]

[ ][ ][ ][X][X] IVARISIERUNG [ ][ ][ ][ ][ ]
============================================
[ ][ ][ ][ ][ ] GESAMT [X][X][ ][ ][ ]

PROZENT: 73 %
NOTE: C




Review von Chris Pfeiler




Fangen wir wie üblich mit dem Negativen an.

Der Auftakt der Folge läuft gleich wieder nach Standardschema und schickt die
Simpsons erneut auf eine der zahlreichen Veranstaltungen in Springfield. Wie
gewohnt ist diese Vorgeschichte übermäßig lang und hat nichts - absolut
überhaupt nichts - mit der erst später einsetzenden Handlung der Folge zu tun.
Der ganze Zirkus-Auftakt ist im Grunde wieder nur ein Paradebeispiel für
Füllmaterial, das eine dünne Handlung auf 20 Minuten Länge dehnen soll (wobei
die Haupthandlung durchaus ein echtes Potential für die gesamte Laufzeit gehabt
hätte - wäre sie nicht so mißlungen umgesetzt)

Die Struktur der Haupthandlung zeigt auch Parallelen zur ebenfalls mißlungenen
Weihnachtsfolge vom letzten Jahr, "Grift of the Magi". Genau wie damals hat die
Folge speziell im Mittelteil ein klar erkennbares Potential, verliert aber zum
Ende hin mehr und mehr an Sinn und konkreter Handlung und bricht mit
unvermitteltem Unsinn relativ abrupt ab. Die Folge schwelgt in großen Teilen
quasi mit wenig Handlung in Slapstick und bösartigem Zynismus - und das macht
irgendwie keinen Spaß.

Eine zu starke Tendenz zum IMO zu derben Sexualhumor ist auch sehr
offensichtlich, überhaupt versucht die Folge einen Großteil ihres "Spaßes" aus
Bösartigkeit und Witzen unter der Gürtellinie zu beziehen. Material wie die
scheinbare Pinkelszene mit Chief Wiggum oder Sätze wie "This is the last time
ya slap yar Willie around" oder "Chew through my ballsack" zählen daher wohl
nicht gerade zu den positiven Beispielen von OFF-Humor (sie degradieren die
Serie vielmehr). Auf der anderen Seite kann man den Anspielungen aber teilweise
auch eine gewisse Subtilität unterstellen, wir sind hier nicht auf solch
offensichtlich niederem Niveau wie bei der Panda-Szenerie.

Bart erscheint in der Folge als zu flacher und völlig bösartiger Anticharakter
(dessen Rolle sich zum Ende hin nur auf Chaos und unsinnige Gewalt gegen
Skinner zu beschränken scheint) während auch Skinner selbst als irreale und
überzogene Karikatur auftritt. Der "Humor" das Chalmers das ganze Chaos völlig
ignoriert ist IMO auch unpassend und nicht wirklich lustig. Das Potential zum
sozialen Kommentar (das in dem Konzept durchaus vorhanden gewesen wäre) wird
verschwendet und die Folge beschränkt sich lieber auf ein simples Schema Marke
"Quälen wir den Lehrer". Als dann in der Schule Bücher verbrannt werden,
scheint sich auch noch Lisa daran zu beteiligen. Aua. Die gesamten Charaktere
in der Schule sind abgeflacht, verzerrt und/oder stereotypisiert.

Der Schluß hätte sogar noch halbwegs funktioniert und die beiden
Handlungslinien zusammengeführt (was ein Pluspunkt gegenüber der obskurer
beendeten "Grift" ist) und das ohne allzu große Unlogik, die nachgesetzte Sache
mit der kindischen Kamelnummer verdirbt aber selbst diesen Eindruck noch und
trägt nur zum bedeutungslosen Mainstream-Eindruck der Folge bei. Worst Snowday
Ever.

Kommen wir trotzdem zum Positiven.

Weite Teile des sogenannten Humors beschränken sich auf recht einfallsloses
Sitcom-Gebrabbel während ein paar wenige Versuche wenigstens zu dünneren
Schmunzlern führen. Ein Großteil all dieses Humors ist zumindest für meinen
Geschmack einfach zu befremdlich und zu unpassend ist und das bösartige und
surreale "More Pain, More Fun"-Szenario kann einen IMO so sehr stören das auch
die netteren Einzeljokes in einem Haufen von Low-Level-Handlung untergehen.

Einige der Jokes zeigen sicher mehr Einfallsreichtum als in anderen CABF,
allein schon die Subtilität mit der die sexuellen Anspielungen eingebracht
wurden, müßte eigentlich Lob verdienen (eigentlich). Der billige Weihnachtsfilm
bei Skinner hat schon fast klassische Qualität und Homer und Flanders im Auto
haben durchaus humoriges Material (z.B. "I hope it was Flanders") der
angenehmeren Art, der Handlungsfaden verliert aber mit der unsinnigen
Hydrantenszene den Schwung. Wir haben kleinere Anspielungen auf "Mr. Plow" mit
etwas Ironie zum Thema Kontinuität und einige Anspielungen auf 7F03 "Bart Gets
An F" wie etwa den "Snowday" oder "Underachiever and proud of it".

Das ist sicher alles gut und schön aber es sind nicht die Jokes die mir die
Folge verderben (noch nicht mal die South-Park-Jokes) sondern die
unterschwellige "Zerstörung" von Charakteren und von alten Werten der Serie.
Als ich die Folge zum ersten Mal gesehen hatte, wollte ich sie sogar noch im
C-Bereich einordnen, aber es scheint mir nun eine Folge zu sein die mit
wiederholtem Ansehen deutlich schlechter wird - eben weil erst dann der ganze
Zynismus, die Bösartigkeit und die Verschwendung der klassischen Charaktere
deutlich wird. Die manchmal recht netten Einzeljokes können an diesem störenden
Konzept nichts ändern.

Die Synchro erschien mir ausgesprochen schlecht zu sein, vielleicht die
schlechteste S12-Synchro bisher. "Die DVD läuft wieder" "Ja. Juchhu" (???). Und
Ivar denkt das er sich darüber beschweren kann das seine Synchro kritisiert
wird? Im Moment glaube ich ja wieder das eigentlich jede Synchro ein Verbrechen
an der Serie ist aber das heute war noch schlimmer als man es gewohnt ist.

Fazit: eine arg infantile "Weihnachtsfolge" mit nutzlosem Füllmaterial-Auftakt,
zuviel derbem Humor und einem störenden Übermaß an Zynismus. Wenig
Handlungsfortschritt und vergeudetes Potential stehen im Gegensatz zu ein paar
netteren Jokes - die die Folge aber nicht aus ihrem Niveauloch holen können.
Die Charaktere bleiben flach und Werkzeuge von Slapstick und bedeutungslosem
Unsinn. In dieser Machart keine Mittelmäßigkeit mehr, ein paar wenige Jokes
helfen da nicht viel. Note D

Im Großen und Ganzen gesehen durchaus eine Folge für die Tonne. Rette die
Serie, Al Jean.



"Review" von Steven Varco




Review:

Zuerst mal muss man sagen, dass Ivar es wohl endlich geschnallt haben
muss, dass man Titel am besten so 1:1 wie möglich übersetzt, der Titel
wurde, wie der letzte Woche schon mal gut übersetzt. Die Folge ist
insgesamt "nicht schlecht", wenn auch nicht unbedingt hochspannend,
aber es hat viele gelungene Gags und Anspielungen darin, auch wenn
einigen diese etwas zu plump, bzw. S12 typisch erscheinen könnten;
nicht wahr Chris...? *g* Hmm, irgendwie erinnerte mich die Folge etwas
an 4F10 aus S8, doch mal sehen was rauskommt.
Die Folge fängt an, als Homer sich ne TV Show ansieht, und Lenny
anruft, ob er die Show auch sehe, also so ein typischer kalter Winter
tag... Danach kommt gleich ne ziemlich gute Anspielung auf den "cirque
du soleil" und na ja, ein ziemlich langes stück voller gelungener Gags
und Anspielungen, wie z.B. Homers "Fan-Fähnchen" für jeden Anlass,
Zitat von Marge: "It's only in town for 8 month", der ganze Ablauf mit
der Show, ... Gleich zu Begin wurden sowohl Lisa als auch Homer typisch
in Szene gesetzt; Lisa, die wieder mal die Hintergründe kennt und
Homer, der lieber mehr "Action" hätte und bei der spektakulären Show
nur ein müdes "Ouuh" übrig hat... Auf die -wirklich gut inseznierte-
Show muss man vielleicht noch etwas weiter eingehen; ich kann zwar
nicht sagen, wie nahe die Parallelen sind, ich hatte für diesen Zirkus
noch nie was übrig... *g* Jedoch war die schau mit dem Clown und den
lichtern sehr gut, Lisa, die gleich sieht, dass Sie versucht haben
einen Elefanten zu machen und Homer der ins Publikum ruft...
-Allerdings scheint Marge's Sexualleben -wie im richtigen Leben- mit
der Zeit abgenommen zu haben; erinnern wir uns noch an frühere folgen,
bei denen Marge mit solchen Anspielungen auch s*x gemeint hat (dumm
nur, dass Homer's nie kapiert hat... *g*), ist sie jetzt noch mehr zur
Hausfrau geworden, derer im Alter Putzen wichtiger als s*x ist. Und als
letztes gutes Element in dieser Szene wär noch der Typ zu nennen, der
vor Homers Augen so ähhh... Bewegungen macht.
Klar, dass es nach so vielen guten einfällen mal schlechter werden
muss, das Gewitter, das kommt ist ziemlich unrealistisch, als kleiner
Lacher dürfte jedoch das formen des Drachen der Künstler sein.
Wieder witziger wird's dann am nächsten Tag, als die Radio durchsage
den Kindern Hoffnung macht, dann aber die Springfield Grundschule als
einzige offen ist und sogar Homer frei bekommt. -Die Szene mit dem
schnee-_Teufel_ ist zwar auf den ersten blick hin lustig, jedoch a)
unrealistisch und b) ist Homer nicht wirklich böse.
Bei der Szene, als Chief Wiggum seinem Namen in den Schnee "schreibt"
und dann noch seinen Kollegen bittet, ihm beim "abschütteln" der
letzten tropfen für ihn zu helfen, kommt einem wieder einmal mehr der
Verdacht, dass S12 vermehrt versucht sich selbst zu veralbern, mit
"Perversen" Jokes, die dann aber keine sind... “Nun ja, vielleicht
wollen sie damit ja auch nur Chris ärgern, könnte ja sein... *SCNR*
-Aber für nicht ganz so S12 kritische Betrachter kommt's trotzdem gut
rüber.
Die "Not-Versammlung" der Lehrer ist ebenfalls typisch und gut
gelungen, genauso wie Rektor Skinner, der auch bis zum Schluss den
Kindern schule geben will und der Einfall mit der verbrannten DVD fand
ich auch ganz gut... *g* -Zum Zitat von Skinner, er habe die DVD
repariert, lest bitte unter "Syncro".
Jetzt kommen noch zwei gute Gags, nämlich Marge's Zitat: "I don't like
the Word 'Class 3' in 'Class 3 Kill storm'" und Homer's Äusserung auf
Marge: "How do the Kids get Home?!": "I' don't know, Internet?".
Der jetzige Ablauf kam mir ziemlich einfallslos und recycelt vor,
obwohl Skinners Gedanken an seine Vietnam Zeit gut waren und natürlich
Homer, mit seinen frechen Anspielungen auf Flanders, dass ist immer
wieder witzig! Auch der kleine "Abgas-Trip" ist unterhaltsam
zwischendurch, doch nun zurück zur schule, wo die Schüler langsam das
Kommando übernehmen und Skinnner quälen. Eine sehr gute Anspielung auf
die -wirklich- schlecht bezahlten Lehrer in den öffentlichen Schulen in
Amerika ist Nelson's aussage: "He takes 25'000$ a year!". Homer rast
dann gegen ein Salz Silo und die Kirche will mal wieder nicht, das man
sich schützen kann (Sehr gut der Gag!) und das Salz lässt den Schnee
bei der Schule schmelzen. Ein guter Satz zum schuss lieferte dann noch
Homer: "Come on, let's leave this awful place and never come back...!".

Was ich jetzt zur Schluss Szene mit Lisa mit dem Kamel-Kopf sagen soll,
weiss ich jetzt nicht ganz, auf der einen Seite ist diese wieder mal
ziemlich unpassend am Schluss, wie meistens bei S12, auf der anderen
Seite ist ja bald Weihnachten...

Fazit:

Eine insgesamt gute folge, mit vielen tollen Anspielungen und Gags,
auch wenn die Grundidee meiner Ansicht nach aus 4F10 recycelt ist; mehr
gibt's dazu nicht zu sagen, Note C+, wenn das mit dem recyceln nicht
gewesen wäre, hätte es die Folge sogar auf B+ geschafft...


Synchro:

Als einzige Bemerkung sei hier angefügt, dass ich bei der DE-Fassung
glaubte, die Kids jubeln zu hören, als Skinner sagt, er habe die DVD
repariert; bei der Originalfassung aber schreien die Kids. -Ich bin mir
nicht sicher, ob sie tatsächlich gejubelt haben, aber währe dem so,
sollte man Ivar eine hauen, denn das ist nicht nur unlogisch, oder
schlecht-, sondern genau ins Gegenteil- übersetzt...

<pre>
Bewertung:
Geschichte: C
Struktur: C
Idee: D-
Inszenierung: B+
Thematik: C-
Charaktere B+
Gags: B

Gesamt: C+
==========

Kommentar von Sebastian Sproesser

Also ein weiteres Mal gab es eine durchschnittliche bis sogar gute Folge. die S11-Zeit scheint also erst mal wirklich vorbei zu sein. Die ersten Szenen waren zwar doch leicht wacky und cartoonig, aber da das ganze im Zirkus gespielt hat geht das IMO sogar in Ordnung. Was erstaunlich war, sind die sehr großzügig verteilten Witze mit sexuellen und/oder fäkalen Anspielungen. Das ist man zwar in dieser häufigkeit nicht von den Simpsons gewohnt, aber da die Gags teilweise doch recht unterschwellig waren und (jedenfalls mir) nicht unbedingt beim ersten Anschauen bemerkt wurden ist das auch noch in Ordnung. Und Homer hatte zusammen mit Ned Flanders einige der besten Szenen der Folge (alleine schon Homers Spruch "I hope it was Flanders" war super).

Alles in allem würde ich der Golge so ca. eine 2-3 geben - das entspricht so ungefähr einer 1 im vergleich mit S11 ;) wir können also wirklich bessere Zeiten erwarten.


Review von Andreas Krösing

Mit CABF06 bekommen wir wieder eine richtig seltsame Episode zu sehen, die durchaus ihre guten, aber genau so sehr ihre schlechten Stellen hat. Die Folge kümmert sich zwar ziemlich strikt um ihren Hauptplot, ist aber trotzdem voller Füllszenen und unwichtigen Einlagen. Als Weihnachtsfolge handelt sie prinzipiell zu wenig, um Weihnachten selbst und zu viel um Schnee und andere Wintersachen, ist aber dennoch (das war aber nicht schwer) besser als der Vorgänger aus Staffel 11.

Es geht darum, dass die Schule eingeschneit wird und die Kinder darin gefangen sind. Während Skinner nach seinem Armeevorgehen von den Kindern überwältigt wird und von den Kindern mißhandelt wird, machen sich Homer und Flanders auf die Suche nach den Kindern und befreien sie schließlich auch aus ihrer eisigen Gefangenschaft.

Obwohl die Folge teilweise sehr bekannt klingt ist sie dennoch etwas neues und anfangs auch ziemlich ansehnlich, nach der Hälfte schlafft sie allerdings unsagbar ab. Es ist haufenweise dummes Zeug drin, Staffel 11 Effekte, ein dämlicher Auftakt und viele andere kleine Macken zählen bei der Episode zu den negativen Vorkommnissen. Zunächst einmal ist der Beginn mit dem Zirkus, einschließlich seltsamem neuen "Homer mit Fahnen" Gag sehr seltsam, wenn auch lustig, und leitet auf eine ungeschickte Art auf die Haupthandlung um. Außerdem ist das Ende der Folge genau so dämlich und der Mittelteil nicht gerade gefüllt, sondern eher gestreckt. Man hat also im Endeffekt nicht mehr, als einen doofen Anfang, einen gestreckten und leeren Mittelteil und einen ebenso doofen Schluß. Dazwischen ein paar (dafür aber ziemlich gute) Gags und 2 Plots, die sich zwar um eine Begebenheit kümmern, aber einfach nicht genug Potential haben.

Die Geschichte an sich erinnert mich irgendwie an die SOUTH PARK Episode 202 von 1998, die das Thema "Eingeschneit" allerdings wesentlich besser umzusetzen wußte. Hier haben wir einen Haufen Skinner Quälereien und ein paar Zwischenszenen mit Homer und Ned. Gut, einige davon sind einfach nur noch genial ("Ich glaube wir haben etwas angefahren!" - "Hoffentlich Flanders..."), aber sonderlich erfüllt fühlt sich der Zuschauer dabei nicht. Neben der eigentlichen Handlung stehen haufenweise Abschweifungen, die zwar nicht einen totalen Mist erzählen, der in keinem Zusammenhang mit der eigentlichen Story stehen, dafür aber einfach nur fehl am Platz sind, bzw. keinen wirklichen Sinn haben. Die ganze Sache am Anfang mit der DVD, die Geschehnisse in der eingeschneiten Schule und überhaupt alles folgt nie konsequent einem Ziel, es scheint wie so oft nur das extreme Szenario erschaffen und aufgefüllt worden zu sein.

Homers Traumsequenz wirkt ganz besonders bescheuert und Skinners Verhalten einschließlich seiner Aussage, dass er gut darin ist so zu tun, als ob Dinge nicht geschehen sind erinnern dazu noch unangenehm an die grauenvolle Folge, die ich aus Rücksicht mancher Leser nicht namentlich nennen möchte, aber das Stichwort "Armin" dürfte wohl reichen. Viele Figuren verhalten sich seltsam und unpassend (Lisa zum Beispiel) und die Folge wimmelt nur so von unrealistischen Effekten, die beinahe die Schmerzebene einer Staffel 11 erreichen. Die Artisten, die Briefe, der eingefrorene Wagen und, und, und... alles schlimme, unansehnliche, nichts nutzende Comic Effekte, die den "foll grassen" Fan erfreuen werden, den kritischen Zuschauer aber beinahe zum Schreien bringen.

Vom humoristischen Standpunkt aus gesehen ist die Folge ganz nett anzuschauen, wie bereits erwähnt sind einige nette Gags drin, viele sind aber, wie ebenfalls schon gesagt, sehr auf der Comic Ebene und nicht wirklich im Stil der großen Serie von früher. Ein Haufen Schwachsinn verziert eine eher leere Folge und ist nur angereichert mit ein paar Szenen, bei denen man schmunzelt und ein oder zwei Szenen, bei denen man laut auflachen muß.

CABF06 habe ich anfangs nur zur Hälfte gekannt und trotz des Anfangs eine ziemlich gute Meinung dazu gehabt, die zweite Hälfte allerdings macht diese ziemlich kaputt. Etwa in der Mitte gerät die ohnehin schon dünne Handlung nochmals vollkommen außer Kontrolle und steuert ein lahmes und unglaubwürdiges Ende an. Langsam werden alle besonderen Episoden (Urlaub, Weihnachten, THOH, etc.) schon zur Qual, da nahezu immer die wesentlichen Bestandteile der Folge aus der Idee alleine bestehen. Und so etwas nenne ich dann nur ungern Folge.

Letztlich muß noch erwähnt werden, dass es wieder voller sexuellem Nullniveau in der Folge strotzt, es ist stellenweise widerlich scheußlich, was sie uns vorsetzen. Ich muß keine Beispiele nennen, jeder mit 2 Augen im Kopf dürfte das sehen, denn bei wackelnden Vorderteilen und Abschütteln - Gags hört es auf.

Fazit: Diese Folge schafft es wegen des dennoch einigermaßen ansehnlichen Plots, der zudem immerhin einigermaßen beim Thema bleibt (auch wenn er es weit ausdehnt) und den doch teilweise ziemlich guten Witzen zur durchschnittlichen Folge, hat aber dennoch Probleme, die ich eher in die 11. Staffel vermuten würde, als hier. Sie fällt auch auf die komplette Staffel gesehen eher negativ auf, hat aber trotzdem genug Pluspunkte, um über einer "A Tale Of 2 Springfields" oder ähnlichen mißlungenen Folgen zu stehen. Da man an einigen Stellen aber doch den guten alten Charme und sogar Charaktere von früher (Homer im Auto) erkennen kann und zudem auch noch ein paar wirklich schöne Anspielungen drin sind (Mr. Plow) hat sie sich die durchschnittliche Note noch verdienen können. Ein bißchen weniger Schwachsinn und ein bißchen mehr Story wären aber besser gewesen.

Zur Leistung des Übersetzers bleibt zu sagen, dass ich es zum einen als sehr schönes Beispiel für die Überbesetzung eines einzelnen Sprechers finde, dadurch, dass so viele Rollen aufeinandertreffen hört man wahnsinnig oft die selben Sprecher. Übersetzt hat er stellenweise Müll, meiner Meinung nach nochmals so ein Kandidat für einen BART. In der OV schreien die Kinder nicht glücklich, sondern panisch, als Skinner ihnen sagt, dass die DVD wieder läuft, da sieht man, dass Ivar einfach nicht peilt, worum es geht. "Ruhe bewahren!" macht den Gag "stand down" ziemlich kaputt, "Steht zu!" wäre vielleicht ein deutschen Pendant gewesen, aber so macht es gar keinen Sinn mehr. Ansonsten irgendwie stellenweise vom Sinn gesehen entstellt in der Synchro, irgendwie eine Folge, die man sich mal genauer ansehen sollte, um zu erfahren, welche Stellen genau und vor allem inwieweit verändert wurden. Die Sprecherliste überarbeite ich nochmals, da war heute zu viel los um alles zu erfassen.

SCHLECHT                                 GUT

[ ][ ][ ][ ][X]  GESCHICHTE  [X][ ][ ][ ][ ]
[ ][ ][ ][ ][ ]   STRUKTUR   [X][X][X][X][ ]

[ ][ ][ ][ ][X]     IDEE     [X][ ][ ][ ][ ]
[ ][ ][ ][ ][X] INSZENIERUNG [X][ ][ ][ ][ ]

[ ][ ][ ][ ][X]   THEMATIK   [X][ ][ ][ ][ ]
[ ][ ][ ][ ][ ]  CHARAKTERE  [X][X][X][ ][ ]
[ ][ ][ ][ ][ ]     GAGS     [X][X][X][ ][ ]

[ ][ ][ ][X][X] IVARISIERUNG [ ][ ][ ][ ][ ]
============================================
[ ][ ][ ][ ][ ]    GESAMT    [X][X][ ][ ][ ]

PROZENT: 73 %
NOTE:    C


Review von Chris Pfeiler

Fangen wir wie üblich mit dem Negativen an.

Der Auftakt der Folge läuft gleich wieder nach Standardschema und schickt die Simpsons erneut auf eine der zahlreichen Veranstaltungen in Springfield. Wie gewohnt ist diese Vorgeschichte übermäßig lang und hat nichts - absolut überhaupt nichts - mit der erst später einsetzenden Handlung der Folge zu tun. Der ganze Zirkus-Auftakt ist im Grunde wieder nur ein Paradebeispiel für Füllmaterial, das eine dünne Handlung auf 20 Minuten Länge dehnen soll (wobei die Haupthandlung durchaus ein echtes Potential für die gesamte Laufzeit gehabt hätte - wäre sie nicht so mißlungen umgesetzt)

Die Struktur der Haupthandlung zeigt auch Parallelen zur ebenfalls mißlungenen Weihnachtsfolge vom letzten Jahr, "Grift of the Magi". Genau wie damals hat die Folge speziell im Mittelteil ein klar erkennbares Potential, verliert aber zum Ende hin mehr und mehr an Sinn und konkreter Handlung und bricht mit unvermitteltem Unsinn relativ abrupt ab. Die Folge schwelgt in großen Teilen quasi mit wenig Handlung in Slapstick und bösartigem Zynismus - und das macht irgendwie keinen Spaß.

Eine zu starke Tendenz zum IMO zu derben Sexualhumor ist auch sehr offensichtlich, überhaupt versucht die Folge einen Großteil ihres "Spaßes" aus Bösartigkeit und Witzen unter der Gürtellinie zu beziehen. Material wie die scheinbare Pinkelszene mit Chief Wiggum oder Sätze wie "This is the last time ya slap yar Willie around" oder "Chew through my ballsack" zählen daher wohl nicht gerade zu den positiven Beispielen von OFF-Humor (sie degradieren die Serie vielmehr). Auf der anderen Seite kann man den Anspielungen aber teilweise auch eine gewisse Subtilität unterstellen, wir sind hier nicht auf solch offensichtlich niederem Niveau wie bei der Panda-Szenerie.

Bart erscheint in der Folge als zu flacher und völlig bösartiger Anticharakter (dessen Rolle sich zum Ende hin nur auf Chaos und unsinnige Gewalt gegen Skinner zu beschränken scheint) während auch Skinner selbst als irreale und überzogene Karikatur auftritt. Der "Humor" das Chalmers das ganze Chaos völlig ignoriert ist IMO auch unpassend und nicht wirklich lustig. Das Potential zum sozialen Kommentar (das in dem Konzept durchaus vorhanden gewesen wäre) wird verschwendet und die Folge beschränkt sich lieber auf ein simples Schema Marke "Quälen wir den Lehrer". Als dann in der Schule Bücher verbrannt werden, scheint sich auch noch Lisa daran zu beteiligen. Aua. Die gesamten Charaktere in der Schule sind abgeflacht, verzerrt und/oder stereotypisiert.

Der Schluß hätte sogar noch halbwegs funktioniert und die beiden Handlungslinien zusammengeführt (was ein Pluspunkt gegenüber der obskurer beendeten "Grift" ist) und das ohne allzu große Unlogik, die nachgesetzte Sache mit der kindischen Kamelnummer verdirbt aber selbst diesen Eindruck noch und trägt nur zum bedeutungslosen Mainstream-Eindruck der Folge bei. Worst Snowday Ever.

Kommen wir trotzdem zum Positiven.

Weite Teile des sogenannten Humors beschränken sich auf recht einfallsloses Sitcom-Gebrabbel während ein paar wenige Versuche wenigstens zu dünneren Schmunzlern führen. Ein Großteil all dieses Humors ist zumindest für meinen Geschmack einfach zu befremdlich und zu unpassend ist und das bösartige und surreale "More Pain, More Fun"-Szenario kann einen IMO so sehr stören das auch die netteren Einzeljokes in einem Haufen von Low-Level-Handlung untergehen.

Einige der Jokes zeigen sicher mehr Einfallsreichtum als in anderen CABF, allein schon die Subtilität mit der die sexuellen Anspielungen eingebracht wurden, müßte eigentlich Lob verdienen (eigentlich). Der billige Weihnachtsfilm bei Skinner hat schon fast klassische Qualität und Homer und Flanders im Auto haben durchaus humoriges Material (z.B. "I hope it was Flanders") der angenehmeren Art, der Handlungsfaden verliert aber mit der unsinnigen Hydrantenszene den Schwung. Wir haben kleinere Anspielungen auf "Mr. Plow" mit etwas Ironie zum Thema Kontinuität und einige Anspielungen auf 7F03 "Bart Gets An F" wie etwa den "Snowday" oder "Underachiever and proud of it".

Das ist sicher alles gut und schön aber es sind nicht die Jokes die mir die Folge verderben (noch nicht mal die South-Park-Jokes) sondern die unterschwellige "Zerstörung" von Charakteren und von alten Werten der Serie. Als ich die Folge zum ersten Mal gesehen hatte, wollte ich sie sogar noch im C-Bereich einordnen, aber es scheint mir nun eine Folge zu sein die mit wiederholtem Ansehen deutlich schlechter wird - eben weil erst dann der ganze Zynismus, die Bösartigkeit und die Verschwendung der klassischen Charaktere deutlich wird. Die manchmal recht netten Einzeljokes können an diesem störenden Konzept nichts ändern.

Die Synchro erschien mir ausgesprochen schlecht zu sein, vielleicht die schlechteste S12-Synchro bisher. "Die DVD läuft wieder" "Ja. Juchhu" (???). Und Ivar denkt das er sich darüber beschweren kann das seine Synchro kritisiert wird? Im Moment glaube ich ja wieder das eigentlich jede Synchro ein Verbrechen an der Serie ist aber das heute war noch schlimmer als man es gewohnt ist.

Fazit: eine arg infantile "Weihnachtsfolge" mit nutzlosem Füllmaterial-Auftakt, zuviel derbem Humor und einem störenden Übermaß an Zynismus. Wenig Handlungsfortschritt und vergeudetes Potential stehen im Gegensatz zu ein paar netteren Jokes - die die Folge aber nicht aus ihrem Niveauloch holen können. Die Charaktere bleiben flach und Werkzeuge von Slapstick und bedeutungslosem Unsinn. In dieser Machart keine Mittelmäßigkeit mehr, ein paar wenige Jokes helfen da nicht viel. Note D

Im Großen und Ganzen gesehen durchaus eine Folge für die Tonne. Rette die Serie, Al Jean.


"Review" von Steven Varco

Review:

Zuerst mal muss man sagen, dass Ivar es wohl endlich geschnallt haben muss, dass man Titel am besten so 1:1 wie möglich übersetzt, der Titel wurde, wie der letzte Woche schon mal gut übersetzt. Die Folge ist insgesamt "nicht schlecht", wenn auch nicht unbedingt hochspannend, aber es hat viele gelungene Gags und Anspielungen darin, auch wenn einigen diese etwas zu plump, bzw. S12 typisch erscheinen könnten; nicht wahr Chris...? *g* Hmm, irgendwie erinnerte mich die Folge etwas an 4F10 aus S8, doch mal sehen was rauskommt. Die Folge fängt an, als Homer sich ne TV Show ansieht, und Lenny anruft, ob er die Show auch sehe, also so ein typischer kalter Winter tag... Danach kommt gleich ne ziemlich gute Anspielung auf den "cirque du soleil" und na ja, ein ziemlich langes stück voller gelungener Gags und Anspielungen, wie z.B. Homers "Fan-Fähnchen" für jeden Anlass, Zitat von Marge: "It's only in town for 8 month", der ganze Ablauf mit der Show, ... Gleich zu Begin wurden sowohl Lisa als auch Homer typisch in Szene gesetzt; Lisa, die wieder mal die Hintergründe kennt und Homer, der lieber mehr "Action" hätte und bei der spektakulären Show nur ein müdes "Ouuh" übrig hat... Auf die -wirklich gut inseznierte- Show muss man vielleicht noch etwas weiter eingehen; ich kann zwar nicht sagen, wie nahe die Parallelen sind, ich hatte für diesen Zirkus noch nie was übrig... *g* Jedoch war die schau mit dem Clown und den lichtern sehr gut, Lisa, die gleich sieht, dass Sie versucht haben einen Elefanten zu machen und Homer der ins Publikum ruft... -Allerdings scheint Marge's Sexualleben -wie im richtigen Leben- mit der Zeit abgenommen zu haben; erinnern wir uns noch an frühere folgen, bei denen Marge mit solchen Anspielungen auch s*x gemeint hat (dumm nur, dass Homer's nie kapiert hat... *g*), ist sie jetzt noch mehr zur Hausfrau geworden, derer im Alter Putzen wichtiger als s*x ist. Und als letztes gutes Element in dieser Szene wär noch der Typ zu nennen, der vor Homers Augen so ähhh... Bewegungen macht. Klar, dass es nach so vielen guten einfällen mal schlechter werden muss, das Gewitter, das kommt ist ziemlich unrealistisch, als kleiner Lacher dürfte jedoch das formen des Drachen der Künstler sein. Wieder witziger wird's dann am nächsten Tag, als die Radio durchsage den Kindern Hoffnung macht, dann aber die Springfield Grundschule als einzige offen ist und sogar Homer frei bekommt. -Die Szene mit dem schnee-_Teufel_ ist zwar auf den ersten blick hin lustig, jedoch a) unrealistisch und b) ist Homer nicht wirklich böse. Bei der Szene, als Chief Wiggum seinem Namen in den Schnee "schreibt" und dann noch seinen Kollegen bittet, ihm beim "abschütteln" der letzten tropfen für ihn zu helfen, kommt einem wieder einmal mehr der Verdacht, dass S12 vermehrt versucht sich selbst zu veralbern, mit "Perversen" Jokes, die dann aber keine sind... “Nun ja, vielleicht wollen sie damit ja auch nur Chris ärgern, könnte ja sein... *SCNR* -Aber für nicht ganz so S12 kritische Betrachter kommt's trotzdem gut rüber. Die "Not-Versammlung" der Lehrer ist ebenfalls typisch und gut gelungen, genauso wie Rektor Skinner, der auch bis zum Schluss den Kindern schule geben will und der Einfall mit der verbrannten DVD fand ich auch ganz gut... *g* -Zum Zitat von Skinner, er habe die DVD repariert, lest bitte unter "Syncro". Jetzt kommen noch zwei gute Gags, nämlich Marge's Zitat: "I don't like the Word 'Class 3' in 'Class 3 Kill storm'" und Homer's Äusserung auf Marge: "How do the Kids get Home?!": "I' don't know, Internet?". Der jetzige Ablauf kam mir ziemlich einfallslos und recycelt vor, obwohl Skinners Gedanken an seine Vietnam Zeit gut waren und natürlich Homer, mit seinen frechen Anspielungen auf Flanders, dass ist immer wieder witzig! Auch der kleine "Abgas-Trip" ist unterhaltsam zwischendurch, doch nun zurück zur schule, wo die Schüler langsam das Kommando übernehmen und Skinnner quälen. Eine sehr gute Anspielung auf die -wirklich- schlecht bezahlten Lehrer in den öffentlichen Schulen in Amerika ist Nelson's aussage: "He takes 25'000$ a year!". Homer rast dann gegen ein Salz Silo und die Kirche will mal wieder nicht, das man sich schützen kann (Sehr gut der Gag!) und das Salz lässt den Schnee bei der Schule schmelzen. Ein guter Satz zum schuss lieferte dann noch Homer: "Come on, let's leave this awful place and never come back...!".

Was ich jetzt zur Schluss Szene mit Lisa mit dem Kamel-Kopf sagen soll, weiss ich jetzt nicht ganz, auf der einen Seite ist diese wieder mal ziemlich unpassend am Schluss, wie meistens bei S12, auf der anderen Seite ist ja bald Weihnachten...

Fazit:

Eine insgesamt gute folge, mit vielen tollen Anspielungen und Gags, auch wenn die Grundidee meiner Ansicht nach aus 4F10 recycelt ist; mehr gibt's dazu nicht zu sagen, Note C+, wenn das mit dem recyceln nicht gewesen wäre, hätte es die Folge sogar auf B+ geschafft...

Synchro:

Als einzige Bemerkung sei hier angefügt, dass ich bei der DE-Fassung glaubte, die Kids jubeln zu hören, als Skinner sagt, er habe die DVD repariert; bei der Originalfassung aber schreien die Kids. -Ich bin mir nicht sicher, ob sie tatsächlich gejubelt haben, aber währe dem so, sollte man Ivar eine hauen, denn das ist nicht nur unlogisch, oder schlecht-, sondern genau ins Gegenteil- übersetzt...

Bewertung:
Geschichte:    C
Struktur:      C
Idee:          D-
Inszenierung:  B+
Thematik:      C-
Charaktere     B+
Gags:          B

Gesamt:        C+
==========

ULOCHome | Reviews | LetzteÄnderungen | Preferences
This page is read-only | View other revisions
Last edited February 24, 2005 18:12 by VanToby (diff)
Search: