ULOC-Logo      
ULOC-Suche

 
Die Simpsons

[3F31] Die 138. Episode: Eine Sondervorstellung

Originaltitel: [The Simpsons 138th Episode Spectacular]
Erstausstrahlung in N.A.: 03.12.1995
Erstausstrahlung in Deutschland: 27.10.97
Erstellt von: Björn Larsson <bjoernlarsson@hotmail.com>
Letztes Update: 27.06.99

 Tafel: 
Sax:
Couch: Das Sofa wird zur Qualle; UBF läuft aus dem Bild (Filmrolle); Alle Springfielder versammeln sich vorm Fernseher; Eine winzige Simpsonsfamilie setzt sich aufs Sofa; Knecht Ruprecht verteidigt sein Sofa; Ein Monty Python-Fuß zerstampft UBF; UBF in umgekehrter Größenordnung (Homer klein, Maggie groß); Hommage an M.C. Escher; UBF schiebt die Wand in die Ferne; UBF schwimmt zum Sofa; 30er Jahre mäßig; UBF im Zirkus

In einem Fernsehstudio befindet sich Troy McClure. Man sieht die Kulissen des Simpsonhauses, das Fernsehzimmer. An der Decke hängen 'Applaus'-Leuchten. Troy erzählt einem Publikum:

 Troy:          Die Simpsons sind dem Gehirn des Karikaturzeichners Matt
                    Groening entsprungen, [Groening, ein alter Mann mit Augen-
                    klappe vor einer Amerikafahne, wird eingeblendet] dem schon
                    seit langem berühmten Schöpfer solcher Comics wie 'Die
                    Verdammnis', 'Johnny Reb' und 'Wahre Mordgeschichten'. 1987
                    schloß sich Groening mit den preisgekrönten Produzenten
                    James L. Brooks [Brooks, ein fetter, grinsender Kerl zwischen
                    lauter Dollarsäcken, wird gezeigt] und Sam Simon zusammen.
                    [Simon, ein alter Mann mit langen Haaren und ebensolangen 
                    Fingernägeln, der in einem Krankenhausbett auf einer
                    Schreibmaschine tippt, wird gezeigt] Es gibt keine bessere
                    Sendung, seine Schöpfung zu präsentieren als die Tracey
                    Ullman Show, eine landesweit berühmte Show mit Psychiater-
                    witzen und komischen Musicaleinlagen. Am 19. April '87 wurde
                    Amerika zum ersten mal die Simpsons präsentiert.

Die erste Simpsonsfolge wird gezeigt. Alle Charaktere sehen noch ganz anders aus, als wie gewohnt. Homer steht an Barts Bett.

 Homer:             So, dann gute Nacht, mein Sohn.
 Bart:              Ähm, Dad?
 Homer:             Ja?
 Bart:              Was ist ein Gehirn? Ist das nur eine Zusammenfassung von
                    Impulsen, oder ist es etwas Greifbares?
 Homer:             Ach was. Das ist doch hirnrissig. Das spielt keine Rolle.
                    Und was keine Rolle spielt, das ist hirnrissig. <lacht>
 Bart:              Vielen Dank, Dad.
 Homer:             Gute Nacht, mein Sohn. <knipst das Licht aus>
 Bart:              <läßt die Augen auf>

Marge steht an Lisas Bett und deckt sie zu.

 Marge:             Gute Nacht, Lisa.
 Lisa:              Gute Nacht, Mom.
 Marge:             Und träum was schönes, mein Kind.
 Lisa:              Danke, Mom.
 Marge:             Und schlaf schön fest.
 Lisa:              Ja, mach ich, Mom.
 Marge:             Und laß dich nicht von den Schlafläusen beißen. <knipst das
                    Licht aus>
 Lisa:              <läßt die Augen auf> Schlafläuse?

Marge steht an Maggies Bett und singt ihr ein Gute-Nacht-Lied. Maggie stellt sich das Gesungene bildlich vor.

 Marge:             <singt> Schlaf schön, mein Kleines, hoch oben im Baum. Der
                    Wind schaukelt die Wiege, wie im süßesten Traum. Wenn die
                    Äste dann brechen, stürzt die Wiege hinab. Und das Baby samt
                    Wiege landet im Grab.
                    Und jetzt träum was schönes. <knipst das Licht aus>
 Maggie:            <läßt die Augen auf>

In Homers und Marges Schlafzimmer, beide liegen im Bett.

 Homer:             Wir sind bestimmt die besten Eltern auf der Welt.
 Marge:             <grummelt fröhlich> Gute Nacht, Schatz.
 Homer:             Gute Nacht.

Beide geben sich einen Gute-Nacht-Kuß. Plötzlich tauchen Lisa, Bart und Maggie in der Tür auf und jammern, daß sie nicht schlafen können, da sie alle Angst haben.

 Marge:             Gut, dann klettert zu uns ins Bettchen.
 Die Kinder:        <klettern schnell ins Bett, sie bibbern>
 Homer:             Es gibt keinen Grund, Angst zu haben. Jetzt wollen wir
                    alle schlafen. Gute Nacht.
 UBF:               <läßt die Augen auf, macht sie der Reihe nach dann doch zu>

Der Spot ist zu Ende und es erscheint wieder Troy McClure.

 Troy:              - <lacht> Sie ham sich kein bißchen verändert, hab' ich
                    Recht? Und wie die Wochen weiterliefen, so auch die
                    Zeichentrickfilme.

Der nächste Spot. Bart und Maggie sitzen am Küchentisch. Marge kommt mit einem Tablett in der Hand hinzu.

 Marge:             Frische Schokoladensplitterplätzchen.
 Bart:              <greift danach>
 Marge:             Oh! Bitte nicht anfassen. Sie sind nämlich noch verdammt
                    heiß. <geht>
 Bart:              Haha. Niemand mehr da. Das perfekte Verbrechen.

Bart packt mit seiner Hand auf ein Plätzchen, und verbrennt sich diese prompt. Bart ist nicht mehr in der Küche. Dafür stehen Homer und Marge vor dem leeren Tablett.

 Homer:             <schnuppert> Hier riecht es doch nach Plätzchen, oder? <sieht	
                    das leere Tablett>
 Marge:             Huh!
 Homer:             Wo sind die Cookies?
 Marge:             Die sind alle weg. Das ganze Blech!
 Homer:             <wütend> Die hat wohl jemand verputzt.
 Marge:             Hey, warst du das vielleicht, Maggie?
 Maggie:            <schüttelt den Kopf, zeigt in eine Richtung, macht Bart-
                    grimassen>
 Homer:             Ich hab' das dumme Gefühl, sie versucht, uns etwas zu sagen.
 Marge:             <zeigt in die gleiche Richtung wie Maggie> Nur weiter, 
                    Maggie.
 Maggie:            <klettert vom Stuhl>
 Homer:             Ja, weiter, Maggie. Zeig's uns.

Maggie folgt den Kuchenkrümeln bis in Barts Zimmer. Im Zimmer liegt Bart, mit vollem Magen, auf der Erde.

 Bart:              <jammert> Es gibt kein perfektes Verbrechen.
 Maggie:            <nimmt den Schnuller aus dem Mund und ißt einen Cookie>

Nächster Spot: Bart und Lisa spielen zusammen. Auch Maggie ist dabei.

 Bart:              Hey, hört mal. Ich hab' ne tolle Idee. Wir spielen Raum-
                    patrouille.
 Lisa:              Gut, dann bin ich Li-Sui, die draufgängerische Raketen-
                    pilotin. <setzt sich einen Topf auf den Kopf>
 Bart:              Und Maggie ist Magina, deine feurige Freundin. <setzt sich
                    eine große Vase auf den Kopf, die aber sofort über seinen 
                    Kopf rutscht>
 Lisa:              Und du bist, ähm, Bartron, der böse Roboter vom Mars, der
                    Amok läuft.
 Bart:              <torkelt herum und fällt>

Im Wohnzimmer. Bart versucht noch immer, die Vase wieder loszuwerden.

 Lisa:              Hab' ich dich richtig verstanden, Bartron? Möchtest du mit
                    Hilfe meines Raumzauberstabs von deinem Helm mit den bösen	
                    Gedanken befreit werden.
 Bart:              <verzweifelt> Ja! Ja! Ja!
 Lisa:              Ich mach's, Bartron. Doch wer weiß, welch geheimnissvolle
                    Kräfte dabei freigesetzt werden. <zerschlägt mit einem
                    Hammer die Vase>
 Bart:              <ist benommen>
 Lisa:              Oh nein! Dadrin steckt der böse Bartron, ein furchterregen-
                    der Mutant.

Lisa und Maggie verstecken sich hinter dem Sofa. Bart torkelt brabbelnd umher.

 Lisa:              <flüstert> Hier sind wir sicher, bis Mom und Dad, die bösen
                    Oberlords, nach Hause kommen.

Der Spot ist zu Ende. Wieder erscheint Troy McClure.

 Troy:              So albern diese Kinder auch waren, sie waren kein Vergleich
                    zu Käpt'n Albern, der später in Homer umbenannt wurde.

Nächster Spot. Homer stürmt in Barts Schlafzimmer.

 Homer:             Aufstehen, ihr faulen Säcke. Wir haben den Dritten Weltkrieg!
 Bart:              Aah!

UBF läuft über den Flur.

 Homer:             Schnell, runter in den Atombunker. Die Bomben sind schon
                    ausgeklinkt.

UBF läuft die Kellertreppe hinab und verschanzt sich hinter einer dicken Stahltür.

 Homer:             <schaut auf die Uhr> 18 Sekunden. Wenn das ein echter Atom-
                    krieg wär', wär'n wir inzwischen alle längst gebraten. -
                    Hey hey, wieso zittert ihr so? Ist euch kalt, oder was?

Nächster Spot. Bart ist in seinem Zimmer, trinkt und liest einen Comic.

 Homer:             <ruft> Bart. Bart! Zeit für dein Sonntagabendbad, mein
                    Junge.
 Bart:              <läuft aufgeregt hin und her> Ich versteck' mich! <läuft in
                    den Wandschrank>
 Homer:             <kommt ins Zimmer> Bart! Wo steckt er denn bloß?
 Bart:              <rülpst> Hups!
 Homer:             <geht auf den Schrank zu> Aha.

Homer trägt Bart ins Badezimmer und schmeißt ihn in die Badewanne.

 Homer:             So, und hinein mit dir! Ist doch halb so schlimm, oder?
 Bart:              <zittert, ist schon ganz blau>
 Homer:             Jetzt schrubb' dich mal ordentlich.

Bart läßt warmes Wasser nachlaufen und wird wieder gelb. Er nimmt sich ein Spielzeug-U-Boot, das in der Wanne schwimmt.

 Bart:              <mit französischem Akzent> Willkommen in der exotischen
                    Welt des Unterwasserforschers Bart Simpson. <taucht unter>
                    <denkt> Begleiten sie Bart Simpson bei seiner Tauchfahrt
                    in die salzigen Tiefen auf der der Suche nach dem hinter-
                    listigen, schwer faßbaren Waschlappen. - Und plötzlich, ohne
                    jede Warnung, ergattert der tapfere Junge mehr als er er-
                    wartet hat. <stellt eine Kampf mit einer Gummikrake nach>
                    Hilfe, hilfe! <taucht auf, mit Gummikrake auf dem Kopf> 
                    Hilfe, Hilfe!

Diese Hilfeschreie hört Homer. Als er die Badezimmertür öffnet, kommt ihm eine Flutwelle entgegen. Bart wird herausgeschwemmt. Als das Wasser abgelaufen ist, liegt Homer mit der Gummikrake naß auf dem Boden. Bart rubbelt sich mit einem Handtuch den Hintern trocken.

 Bart:              Pikobello sauber!
 Homer:             <läuft wütend hinter ihm her>
 Bart:              <läßt das Handtuch fallen und rennt weg>

Wieder Troy McClure:

 Troy:              Vielleicht waren die Zeichnungen noch etwas ungeschlacht [?],
                    aber alle Rollen waren vertreten: [es werden jeweils Bilder
                    von den Personen eingeblendet] Itchy und Scratchy, Grampa
                    Simpson, und Krusty, der Clown. Bleiben sie dran. Sie er-
                    leben noch mehr klassische Auftritte, und zum ersten Mal im
                    Fernsehen: Unsere private Sammlung von Simpsonsschnitten,
                    inklusive einer alternativen Auflösung von 'Wer Erschoß
                    Mr. Burns?'.

Die 'Applaus'-Leuchten sind eingeschaltet, das Publikum klatscht. Troy geht grinsend von der Bühne. Dort zündet er sich eine Zigarette an. Ein 'The Simpsons Trivia' wird eingeblendet: Auf grünem Hintergrund erscheint ein Teil des Intros, bei dem Maggie über den Scanner der Kasse gezogen wird.

 Stimme:            Zum Anfangstitel, was registriert die Kasse, wenn Maggie 
                    gescannt wird? - Auf dem Display erscheint: NRA4EVER - Schuß-
                    waffen für alle. Eine von den vielen, radikalen Botschaften,
                    die in jeder Matt Groening Sendung vorkommen.

Wieder im Studio. Troy sitzt auf einem Stuhl. Neben ihm steht ein riesiger Postsack.

 Troy:              In den sechs Jahren, die die Simpsons inzwischen auf Sendung
                    sind, haben wir dutzende Briefe von Fans bekommen, die ein
                    bißchen mehr über unsere Serie erfahren möchten. Heute möchte
                    ich ein paar dieser Brief beantworten. Professor Lawrence
                    Pierce der Universität von Chicago schreibt: Ich hab' das
                    Gefühl, Homer wird jedes Jahr dümmer. - Das ist keine Frage,
                    Professor, aber wir lassen den Zuschauer einfach selbst
                    entscheiden.

Zweite Jahresstaffel. Homer und Bart auf dem Postamt.

 Homer:             <verstellt die Stimme> Hallo. Mein Name ist Mr. Burns. Ich 
                    glaube, sie haben einen Brief für mich.
 Postbeamter:       O.K., Mr. Burns - wie ist ihr Vorname?
 Homer:             <überlegt> Da hab' ich keine Ahnung.

Dritte Jahrestaffel. Im Schlafzimmer von Homer und Marge.

 Marge:             <sitzt im Bett> Na schön, Homer. Du kannst dich zumindest
                    damit trösten, daß vieles von dem, was du tust, die Menschen
                    ein bißchen glücklich macht.
 Homer:             <aufgesetzt fröhlich> Nanu, sieh mich an! <trällert> Ich mach
                    die Menschen glücklich! <hopst herum> Ich bin der berühmte
                    Magier aus Happyland in einem Gummibärchenhaus an der
                    Lollipoplane! <tanzt aus dem Zimmer und knallt die Tür zu> -
                    <öffnet die Tür wieder> Oh, tut mir leid, das war wohl
                    etwas zu sarkastisch.
 Marge:             Das kann man wohl sagen.

Vierte Jahresstaffel. Homer schläft am Arbeitsplatz. Die Sirene wird ausgelöst.

 Homer:             Yabadabadoo!

Homer rutscht über ein Rohr direkt in sein Auto.

 Homer:             <singt zur Flintstones Musik>
                    Simpson. Homer Simpson ist der tollste Kerl seit Ewig-
                    keit. Er fährt in der Kleinstadt Springfield seinen Wagen
                    zu Schrott und schreit. <schreit und fährt mit seinem 
                    Wagen gegen einen Baum>

Fünfte Jahresstaffel. Im Weltall, in einer Raumfähre.

 Homer:             Hey, seht mal, was ich an Brod geschmuggelt habe.
 Raumfahrer #1:     Homer! Nicht!

Homer reißt eine Chipstüte auf. Die Chips fliegen durch die Luft.

 Raumfahrer #2:     Die verkleben die Instrumente!
 Raumfahrer #1:     Vorsicht, die sind geriffelt!
 Homer:             Ach, ich werd mich schon drum kümmern.

Homer schwebt durchs Raumschiff und ißt kunstvoll die Chips. Mit geschlossenen Augen schwebt er dann direkt auf eine Ameisenkolonie zu.

 Homer:             Ah! Ameisen! <fuchtelt wild herum>
 Ameise #1:         <quiekt> [übersetzung: Schützt die Königin.]
 Ameise #2:         <quiekt> [übersetzung: Welche ist denn die Königin?]
 Ameise #3:         <quiekt> [übersetzung: Ich bin die Königin.]
 Ameise #4:         <quiekt> [übersetzung: Nein bist du nicht.]

Homer prallt mit seinem Kopf gegen das Glas. Dieses zerspringt und die Ameisen fliegen in die Schwerelosigkeit.

 Ameise:            <quiekt> [übersetzung: Auf die Freiheit. Was für eine
                    furchtbare Freiheit.]

Sechste Jahresstaffel. Homer befindet sich an einem merkwürdigen Ort, an dem überall 'No TV and No Beer Make Homer Go Crazy' hingekritzelt ist.

 Homer:             Kein Fernsehen und kein Bier machen Homer zu einem
                    überflüssigen Nichts.
 Marge:             Wirst du langsam verrückt?
 Homer:             <zappelt> Mach dir nichts draus, wenn es so ist. <wird
                    verrückt und jagt Marge>
 Marge:             <läuft schreiend davon>

Wieder im Studio.

 Troy:              Doktor Linius Irving vom Sloan Kettering Memorial Institut
                    schreibt: Woher nimmt Matt Groening die Zeit, jede Woche eine
                    gesamte Simpsonsepisode zu schreiben und zu zeichnen? - Um
                    das zu beantworten, haben wir uns zur Quelle begeben.

Mit einer Handkamera wird Matt Groening heimlich gefilmt. Dieser trinkt gerade Tequila, mit Salz und Zitrone. Als er die Kamera bemerkt, zieht er eine Pistole und schießt.

 Matt Groening:     Hey, raus aus meinem Büro!

Zurück ins Studio:

 Troy:              Was Matt damit sagen wollte - sofern man seinem Anwalt 
                    glauben darf - ist, daß er es möglicherweise nicht allein	
                    kreirt. Und er hat uns sehr eindringlich darauf hingewiesen,
                    daß alle, die bei der Simpsonsserie mitarbeiten, ein verdammt
                    hartes Stück Arbeit verrichten.

Ein Namensliste wird eingeblendet.

 Troy:              Botschafter Henry Mwabwetumba von der Elfenbeinküste
                    schreibt: Was hat Mr. Burns' Assistent Smithers 
                    eigentlich wirklich für eine Funktion? Sie wissen schon, was
                    ich meine. - <lacht> Aber selbstverständlich.

Ein Ausschnitt wird gezeigt. Smithers steht an Mr. Burns' Bett.

 Smithers:          Die Geburtstagsvorbereitungen haben begonnen.
 Burns:             Ich bekomme ja doch nicht, was ich will.
 Smithers:          Das kriegt niemand.

In Smithers' Phantasie springt ein nackter Burns aus einer Torte und singt Smithers ein Geburtstagsständchen.

In Mr. Burns' Büro:

 Smithers:          Menschen mögen Hunde, Mr. Burns.
 Mr. Burns:         Ach Blödsinn. Hunde sind Idioten. Denken sie doch mal nach,
                    Smithers. Wenn ich in ihr Haus käme und an ihrem Stuhlbein
                    rumschnüffeln und ihnen ins Gesicht sabbern würde, was würden
                    sie dann sagen?
 Smithers:          - Wenn sie das machen, Sir?

Smithers und Lisa befinden sich in Smithers Büro.

 Smithers:          Ich werd' dir schnell eine Kopie ausdrucken. <wendet sich
                    zum Computer>
 Lisa:              Danke.

Auf dem Bildschirm erscheint Mr. Burns, mit nacktem Oberkörper.

 Mr. Burns:         <leichte Computerstimme> Hallo, Smithers. Ich muß sagen, sie
                    versteh'n es verdammt gut, mich anzumachen.

 Smithers:          - Ignorier' das einfach.

In Mr. Burns' Büro. Burns liegt auf dem Boden. Hinter ihm steht Smithers.

 Mr. Burns:         Ich hab' letzte Nacht wieder von ihnen geträumt, Smithers.
                    Sie liegen im Bett und ich fliege durch's Fenster rein.

In Smithers Gedanken liegt er im Bett und Mr. Burns kommt ins Zimmer geschwebt.

 Troy:              Jetzt haben sie selbst gesehen, was wirklich hinter Wayland 
                    Smithers steckt. Er ist nur Mr. Burns' Assistent. Er ist
                    Anfang 40, unverheiratet und wohnt zur Zeit in Springfield.
                    Danke für ihren Brief. Wir sind gleich wieder da.

Ein neues 'The Simpsons Trivia'. Frage ist, welche beliebten Simpsonsrollen im vergangenen Jahr verstorben sind.

 Stimme:            Wenn sie meinen Zahnfleischbluter Murphy und Dr. Marvin 
                    Monroe irren sie sich. Die waren niemals beliebt.

Troy steht im Studio vorne an der Bühne.

 Troy:              Tja, und jetzt werden sie bestimmt sagen: 'Troy, ich habe
                    sämtliche Simpsonsepisoden gesehen, du kannst mir garnichts
                    neues zeigen, Du'. <ärgerlich> Ich verbiete mir ihre 
                    Arroganz, Mister! <normal> Außerdem irren sie sich. Manchmal
                    ist eine Episode zu lang und dann werden gewisse Szenen
                    niemals gesendet. Also starten sie ihren Videorecorder, denn
                    jetzt kommen sie rausgeschnittenen Szenen, ein wahrer
                    Klassiker! <startet den Filmprojektor>

Der Film beginnt. Krusty sitzt mit 'Gabbo' auf einem Stuhl. Der Mund von 'Gabbo' fällt ab, Krusty schlägt ihm den Puppenschädel ein. Die Kinder schreien.

 Troy:              Als Krusty, der Clown abgesetzt wurde, hat er alles versucht,
                    um auf Sendung zu bleiben. Das haben sie damals nicht
                    gesehen:

 Krusty:            Wenn ihr mich weiterhin einschaltet, schicke ich euch dieses
                    ganz private Buch von mir <hält ein Buch mit dem Titel 'Sex'
                    in die Kamera, darauf der ausgepowerte Krusty> in einer
                    Vielzahl ausgefallener Sexstellungen.
 Zwei Agenten:      <ziehen Krusty von der Bühne>
 Krusty:            Hey, was soll das? Ich bin's doch überhaupt nicht. Ich bin ein
                    Arsch [?] von Double.

Krusty sitzt hinter der Bühne. Drei Männer kommen zu ihm.

 Mann #1:           Krusty, wir sind vom Sender. Wir haben eine schlimme Nach-
                    richt für sie. Ihre Show wird abgesetzt.
 Krusty:            Mhm? Och, ich hab' geahnt, daß es soweit kommt. Ich hoffe
                    nur, daß die Nachfolgesendung so bildungsreich und auf-
                    bauend wird wie meine es war.
 Mann #2:           Eigentlich ist es eine Hämorrideninformationssendung mit
                    Claude Atkins.
 Krusty:            Darf ich den ersten Hämorridenpatienten spieln? <spielt,
                    verrenkt sich> Oh! Au, tut das weh! Au! Gibt es denn keine
                    Erleichterung?
 Mann #3:           Nein, für sie nicht.
 Männer:       <gehen>
 Krusty:            Dann vielleicht einen, bei dem die Kur gewirkt hat: <spielt>
                    Aah, oh, das ist besser! Jetzt kann ich wieder Fahrrad fahrn.
 Mann:              Tut uns leid.

Mr. Burns Casino wird gezeigt.

 Troy:              Als in Springfield das Glücksspiel erlaubt wurde, mauserte
                    sich Homer zum Blackjackgroupier, und jede Karte wurde zur
                    Komödie.

 Homer:             <spielt Karten zu>
 [?]:               20. Sie sind am Zug, Mr. Bond.
 James Bond:        Geben sie mir noch eine Karte.
 Homer:             <gibt eine Karte>
 Bond:              Ein Joker! Aber die werden doch vorher aus dem Spiel 
                    genommen.
 Homer:             Tut mir leid, ähm, hier ham sie 'ne andere.
 Bond:              Was ist denn das für 'ne Karte. 'Regeln Für Im Ärmel 
                    Versteckte Karten'?
 [?]:               Was für ein Jammer, Mr. Bond.

Beißer und [?] zerren Mr. Bond vom Stuhl.

 James Bond:        Aber... - Daran ist Homer schuld. Ich hab' nicht verloren.
                    Ich verliere nie! <beim Verlassen des Casinos, ruft> Verraten
                    sie mir wenigstens, wie sie die Weltherrschaft erringen
                    wollten.
 [?]:               Hoho, darauf fall' ich wirklich nicht nochmal rein.
 Marge:             <betritt mit Maggie das Casino>

Homer trifft seine Mutter.

 Troy:              Anfang des Jahres kehrte Homers lange verschollene Mutter
                    zurück, [Homer und seine Mutter umarmen sich] und damit viele
                    lange verschollene Pakete. [Homer bekommt auf der Post einen
                    großen Sack mit Paketen]

In der Küche der Simpsons. Homer ißt Sachen aus den Paketen.

 Mutter:            Homer, bitte. Du mußt diese 25 Jahre alten Süßigkeiten
                    nicht runterzuwürgen, nur um mich glücklich zu machen.
 Homer:             Aber es macht dich auch nicht unglücklich. - Hey, 
                    Astronautenfutter! - Hätte ich die bloß bei meinem Raumfahr-
                    abenteuer dabei gehabt. Weißt du, daß man mich vor zwei
                    Jahren in den Weltraum geschossen hat, Mom?
 Mutter:            Ja natürlich. Das hab' ich genau verfolgt. Das war das
                    nationale Ereignis. <flüstert> Arbeitest du immer noch für
                    die NASA?
 Homer:             Nein, ich arbeite in einem Atomkraftwerk.
 Mutter:            Ach, Homer. Bitte!
 Homer:             Es wird dich freuen zu hören, daß ich nicht allzu hart 
                    arbeiten muß. - <flüstert> Eigentlich mach ich das Kraftwerk
                    von innen her kaputt, verstehst du? <klopft sich auf die
                    Nase>

Homer fliegt in einem Strudel herab.

 Troy:              Als Homer seine Seele für einen Donut verkauft hatte, mußte
                    er feststellen, daß die Hölle weit schlimmer ist, als er
                    erwartet hatte. Das sehen wir in diesen bisher nie gezeigten
                    Szenen:

Homer landet auf einem Fließband. Stiere spielen Bowling. Zwischen einigen abgetrennten Köpfen, darunter auch Homers, wählt ein Stier seine nächste Kugel. Er nimmt Homers Kopf, prüft ihn und kegelt ihn davon. Unter Schreien rollt Homers Kopf dann auf die Totenkopfkegel mit Nägeln zu. Als der Kopf auf die Kegel auftrifft, springt er entzwei und ein Zettel fällt heraus. Auf diesem steht: 'Ich schulde dir ein Gehirn, gez. Gott' Marge blättert in der Küche in einem Telephonbuch.

 Marge:             Anwälte, Anwälte, Anwälte... - oh! Lionel Hutz! Prozeßgewinn
                    in 30 Minuten, sonst gibt's 'ne Gratispizza! Mhm!
 Bart:              Ich würde auch sofort meine Seele verkaufen, für einen
                    Formel1 Rennwagen!

Unter Qualmwolken erscheint ein Formel1-Rennwagen in der Küche. Davor steht ein Ned Flanders im Teufelskostüm.

 Ned-Teufel:        <lacht> Das läßt sich arrangieren!
 Bart:              Hab's mir anders überlegt, tut mir leid.
 Ned-Teufel:        <verpufft wieder ärgerlich>
 Bart:              Cool!
 Marge:             Bart, hör' auf, den Teufel zu belästigen!

Einige Tote sind Geschworene beim Gerichtsprozeß.

 Tote:              Euer Ehren, wir finden, daß Homer Simpsons Seele dem Gesetz
                    nach Marge Simpson gehört, und nicht dem Teufel.
 Ned-Teufel:        <enttäuscht> Oh.
 UBF:               Jah!
 Homer:             Juhu! <reißt die Arme hoch und verbrennt sich am Flammen-
                    käfig> Au!
 Richter:           [ein Skelett] <klopft und verpufft>
 Geschworene:       <verpuffen>
 Lionel Hutz:       <kommt um die Ecke> Wir haben leider verloren. Hier ist ihre
                    Pizza.
 Marge:             Aber wir haben doch gewonnen.
 Hutz:              Ach, macht auch nichts. Die Schachtel ist leer. <öffnet die
                    leere Schachtel>

Troy ist mittlerweile auf dem Sofa eingeschlafen. Mit einem Stock versucht man ihn zu wecken.

 Troy:              Wenn das alles rausgeschnitten wurde, muß das, was drin-
                    geblieben ist, ja pures Gold sein. Aber sehen wir uns doch
                    noch ein paar von diesen wunderbaren Simpsonsschnitten an.

UBF und Apu essen in der Küche; Apu jähtet den Rasen.

 Troy:              Apu wohnt bei den Simpsons? Ja, das gab's. Und hier ist die
                    Szene, die sie nicht kennen:

UBF und Apu schauen fern.

 Apu:               Ich hoffe, der Film gefällt euch. Er rangiert bei den
                    indischen Kritikern unter den 400 besten Produktionen.

Im Film geht eine Inderin tanzend einen Weg entlang:

 Inderin:           Lalalalala, ich bin verliebt in den hübschen Johnny!

In einem Palast sitzen drei Inder. Durch eine Scheibe kommt ein Mann gesprungen:

 Mann:              <spricht indisch>
 Inder:             <schielen sich zu>
 Alle:              <fangen an zu tanzen>

 Bart:              'N verdammt langweiliger Film.
 Homer:             Stimmt nicht, nein. Ich find den witzig. Die sind zum 
                    Beispiel völlig anders angezogen als ich. <lacht> Seht mal
                    was die anhaben! <lacht>

Mr. Burns steht vor seiner Haustür. Er öffnet und Bart läuft ihm in die Arme.

 Troy:              Ein paar Jahre davor war Bart von Mr. Burns adoptiert worden.
                    In dieser, leider rausgeschnittenen Szene, versucht Homer,
                    sich mit seinem inzwischen entfremdeten Sohn zu versöhnen.
                    [Homer fährt mit dem Wagen vor] Aufgepaßt!

 Homer:             Bart, komm' mit nach Hause!
 Bart:              Ich will aber bei Mr. Burns bleiben.
 Burns:             Ich geb' ihnen den Rat, sofort zu verschwinden.
 Homer:             Oder was? Lassen sie sonst ihre Hunde oder Bienen los? Oder
                    die Hunde mit den Bienen im Maul? Und wenn die bellen, pusten
                    die einem Bienen ins Gesicht? Bitte, nur zu. Ich erwarte das
                    schlimmste.
 Burns:             Das schlimmste? Ach was. <leise> Smithers, lassen sie auf
                    der Stelle den Richard-Simmons-Roboter raus.
 Smithers:          <legt einen Hebel neben der Tür um>

Eine Geheimtür öffnet sich und ein Roboter mit Sportkleidung und krausen Haaren kommt auf Homer zu.

 Roboter:           So, du böser, fetter Bursche. Jetzt heißt es abspecken!

Aus dem Kopf des Roboters kommt ein Lautsprecher. Zur Musik macht der Roboter Gymnastikübungen. Homer weicht ihm aus uns läuft schreiend weg. Der Roboter hat sich zu Smithers, Burns und Bart gesellt.

 Roboter:           Los, vorwärts, Kinder. Shake shake shake. <tanzt>
 Burns:             Smithers, er ist außer Kontrolle.
 Smithers:          Ich werd ihn sofort abstellen, Sir.

Mit einer Pumpgun schießt Smithers auf den Kopf des Roboters. Das Einschuß- loch verschmilzt aber wieder, der Lautsprecher wird ausgefahren und der Roboter tanzt weiter, mit 'Shake'-Rufen. Plötzlich beginnt der Hintern des Roboters komisch zu wackeln.

 Smithers:          <entsetzt> Gleich wird der Hintern explodier'n!

Die drei flüchten ins Haus. Der Roboter explodiert vor der Tür.

Troy steht im Studio in Detektivkluft.

 Troy:              Vor einiger Zeit hat alle Welt versucht, das Geheimnis zu
                    lösen. Wer nun Mr. Burns erschossen hat. Und dann stellte
                    sich raus, es war ein Baby. <hustet trocken> Um dieses
                    Bombengeheimnis zu hüten, wurden vorsätzlich verschiedene
                    Lösungen produziert, die allerdings nie gesendet werden
                    sollten.

Aus der Episode 'Wer erschoß Mr. Burns? Teil Zwei' wird die Szene vor dem Wagen der Simpsons gezeigt. Burns wird von verschiedenen Leuten erschossen: Barney, Tito Puente, Moe, Apu und Knecht Ruprecht. Nun folgt die Szene mit dem verrückt gewordenen Homer, der Mr. Burns mit der Waffe bedroht.

 Troy:              Und um die beteiligten Animateure, Angestellte und sonstiges
                    Personal daran zu hindern, die Auflösung zu verraten, wurden
                    zwei völlig verschieden Abschlußgeschichten produziert. Eine
                    echte und eine falsche. Hier ist das Ende, das sie eigentlich
                    niemals sehen sollten:

 Burns:             Derjenige, der mich niedergeschossen hat, war - Wayland
                    Smithers!
 Smithers:          Nein! Nicht ich! - Augenblick mal, doch.

Burns erzählt den Springfieldern:

 Burns:             Der Sonnenverdunkler war installiert und die Stadt erstarrte
                    vor Entsetzen. Ich war auf dem Gipfel meiner Macht. [Burns
                    geht abends die Straße entlang] Ich wollte vor Freude tanzen
                    und hatte eine Gier nach Süßem [Marge sucht auf dem 
                    Parkplatz]
In der Erzählung:
 Burns:         Schließlich gibt es was zu feiern. <sieht Maggie im Auto>
                    Du bist's. Worüber freust du dich denn so?
 Maggie:            <hält einen Lutscher hoch>
 Burns:             Oh! Ich verstehe.

Im Krankenhaus.

 Burns:             Smithers hatte meinen früheren Versuch, einem Baby 
                    Süßigkeiten wegzunehmen, vereitelt. Aber da er nicht zur
                    Stelle war, konnte ich meinen habgierigen Gefühlen freien
                    Lauf lassen. [Burns kämpft am Auto mit Maggie um den 
                    Lutscher] Hatte ich jedenfalls gedacht. Doch im letzten
                    Moment tauchte Smithers, betrunken wie eine alte römische
                    Strandhobitze [?], aus dem Dunkeln auf und schoß auf mich.
                    [Smithers: <taucht auf und erschießt Mr. Burns>]
 Smithers:          Ja, ganz recht. Und kurz zuvor habe ich Jasper erschossen.
                    - Mhm, ich hatte viel zu tun an diesem Abend.
 Burns:             Getroffen taumelte ich umher, auf der Suche nach Hilfe. 
                    [Burns: <taumelt vor dem Gemeindehaus, wird von Jimbo Jones
                    angesprochen>] Aber ich traf nur einen dümmlichen Halb-
                    wüchsigen. Geschwächt stürzte ich auf die Sonnenuhr.
                    [Burns:	<fällt auf die Sonnenuhr>]
 Lisa:              Und mit ihrem letzten Fünkchen Kraft deuteten sie auf W und 
                    S. - Wayland Smithers!
 Marge:             Ich bin nur froh, daß Homer nicht mehr unter Verdacht steht,
                    sie gesund werden und wir zur Normalität zurückkehren.
 Burns:             Nicht unbedingt. Smithers, weil sie versucht haben, mich
                    umzubringen, bekommen sie eine fünfprozentige Gehalts-
                    kürzung.
 Smithers:          <jammert>

Bei Troy McClure im Studio:

 Troy:              Nach der Auflösung der Geschichte konnte man sich natürlich
                    alle gerichtsmedizinischen Beweise an den Nagel hängen.
                    <lacht dämlich> Das ist sowieso alles Humbug, glaub' ich.

Troy steht nun vor der Treppe. An der Wand hängt ein Bild UBF aus den älteren Tagen, daneben eines, wie wir sie heute kennen.

 Troy:              Die Simpsons sind einen langen Weg gegangen. Aus Kritzel-
                    figuren wurden Menschen, nur weil ein alter Trunkenbold seine
                    Schulden bezahlen mußte. Wer weiß, welche Abenteuer sie in
                    Zukunft noch erleben werden, bis die Sendung irgendwann 
                    keinen Gewinn mehr einbringt. Ich bin Troy McClure, und ich
                    verabschiede mich mit dem, was wir hier sehen wollten: Der
                    Mensch in purer Nacktheit!

Im Abspann werden einige Szenen gezeigt, in denen verschiedene Personen nackt sind.


ULOCHome | Skripts | Letzte─nderungen | Preferences
This page is read-only | View other revisions
Last edited March 16, 2004 21:48 by Elzoido (diff)
Search: