ULOC-Logo      
ULOC-Suche

 
Die Simpsons

[9F10] Homer Kommt In Fahrt

Originaltitel: [Marge Vs. The Monorail]
Erstausstrahlung in N.A.: 01/14/93
Erstausstrahlung in Deutschland: 10.07.94
Erstellt von: Björn Larsson <bjoern@uloc.de>
Letztes Update: 15.04.00

 Tafel: 
Sax:
Couch:

Homer schläft an seinem Arbeitsplatz, im Kernkraftwerk. Jemand zieht eine Sirene und Homer gelangt nach Flintstone-Manier [Homer: Jabadabadoo!, rutscht über eine Röhre] in sein Auto.

 Homer:          <singt zur Flintstonemusik> Simpson, Homer Simpson, he's the 
                     greatest guy in history. From the, town of Springfield, 
                     He's about to hit a chestnut tree! Waaaah!

Homer kracht mit seinem Auto gegen einen Baum. Im Kraftwerk. Karl und ein Arbeiter verschweißen ein Faß mit atomaren Giftmüll.

 Arbeiter:       Was passiert mit den Giftmüll-Fassern, nachdem sie 
                     verschweißt sind?
 Carl:           Die werden in 'ner abgelegenen Kalkmine gelagert und in 
                Zement eingegossen.
 Arbeiter:       Ich dachte, die schicken die in irgend so 'nem Südstaat wo 
                der Gouverneur 'n Verbrecher ist.
 Carl:           Wie auch immer, ich werde diese Nacht gut schlafen.

Burns und Smithers kommen in den Raum, in dem das Giftmüllfaß steht. Es wird die Titelmelodie von Beverly Hills Cops, Axel F., gespielt.

 Smithers:       Wo bringen wir das verdammte Zeug diesmal hin? Auf den 
                     Spielplatz?
 Burns:          Nein, ich weiß nicht. All diese glatzköpfigen Kinder erregen 
                     langsam verdacht. Ab in den Park!

Burns uns Smithers verstecken das Giftmüllfaß im Hohlraum eines Baumes. Alle Bäume sind bereits voll mit Giftmüllfässer. Ein Eichhörnchen, das in dem verstrahlten Baum lebt, schießt mit seinen Laseraugen Eicheln vom Baum.

 Smithers:       Mehr geht wohl nicht mehr rein, Sir!
 Burns:          Das ist doch lächerlich, im letzten Baum lagern neun Fässer!

Polizeibeamte der EPA (Environmental Protection Agency, amerikanische Umweltbehörde) verhaften Burns.

 Mellone:        Inspektor Mellone, Derzernat für Umweltschutzvergehen.
                Ein paar Pfadfinder haben sie bei ihrer Brennstab-Versteck-
                     Aktion beobachtet.

Burns wird dem Gericht in einer Zwangsjacke vorgeführt.

 Richter:        Mr. Burns, angesichts ihrer unglaublichen Verachtung 
                menschlichen Lebens verurteile ich sie zu einer Geldstrafe 
                von drei Millionen.
 Burns:          Smithers, mein Portemonnaie ist in der rechten Außentasche.

Smithers holt Burns Portemonnaie aus der Jackentasche und legt die drei Millionen Bar auf das Richterpult.

 Burns:          Oh, und ich nehme auch die Statue der Justizia!
 Richter:        Verkauft!

UBF sitzt in der Küche.

 Marge:          Burns zahlt der Stadt drei Millionen.
 Homer:          <lacht> Dieser Andy Cab, ein Frauen verprügelnder Saufbold.
 Marge:          Oh, es gibt eine Bürgerversammlung auf der entschieden 
                wird, was mit Mr. Burns' Geld geschehen soll.
 Lisa:           Ich finde, damit sollte man unsere sogenannten "öffentlichen 
                Schulen" fördern.

Lisa stellt sich in ihrer Phantasie vor, was sie mit dem Geld machen würde.

 Mrs. Krabappel:     So Kinder, und nun kommt die Geschichtsstunde. Setzt eure 
                     Wahre-Wirklichkeits-Helme auf.
 Kinder:             <setzen die Helme auf>

Es wird ein Schlachtfeld gezeigt.

 Dschin Dis Khan: Hallo Lisa, ich bin Dschin Dis Khan. Du sollst mir 
                     folgen, wo hin ich auch gehe, mit mir schänden, wenn auch ich 
                     schände und essen, wen ich esse.

Bart reißt Lisa aus ihren Träumen:

 Bart:           Jetzt hör aber auf, Lisa. Wir wissen beide, für was das 
                     Geld ausgegeben werden sollte - Nein, muß!

Bart stellt sich in seiner Phantasie vor, wie riesige, mechanische Ameisen die Grundschule von Springfield zerstören. Eine Ameise hat Rektor Skinner zwischen ihren Beißern.

 Skinner:        Bart, wir tun was du verlangst. Nur laß deine mechanischen 
                Riesenameisen verschwinden.

Die Ameise schneidet Rektor Skinner in zwei Hälften.

 Bart:           <lacht>

 Marge:          Ich finde, man sollte das Geld für etwas ausgeben, worauf 
                die ganze Stadt stolz sein kann.
 Homer:          Für 'ne riesige Anzeigetafel 'Keine fetten Miezen'?
 Marge:          Nein!

Die Simpsons sind bei der Bürgerversammlung, um über die Verwendung des Geldes abzustimmen.

 Marge:          Sieht aus, als ob sich ganz Springfield hier zur Abstimmung 
                versammelt hat.

Während Springfield bei der Versammlung ist, steigen Einbrecher in jedes Haus ein.

 Einbrecher:     So eine dämliche Stadt habe ich noch nie erlebt.

Mittlerweile im Stadthaus.

 Quimby:         Bitte Ruhe, erhebt euch für euer Treuegelöbnis.
 Homer:          Wann kommen wir zum Geld?
 Quimby:         Sofort! Betrachten wir zunächst das Protokoll unseres 
                     letzten...
 Apu:            Was ist mit dem Geld?
 Lovejoy:        Jawohl, was ist mit dem Geld?
 Abe:                Ich will über das Geld reden!
 Quimby:         Wie ihr wollt. Hören wir uns diverse Vorschläge an, wie die 
                zwei Millionen Dollar ausgegeben werden sollen.
 Lisa:           Meinen sie nicht drei Millionen Dollar?
 Quimby:         Selbstverständlich, wie dumm von mir!
 Mrs. Krabappel: Entschuldigung, wir könnten mit dem Geld Feuerwehrleute 
                anheuern, die endlich mal den Brand im Ostteil der Stadt 
                löschen.
 Homer:          Langweilig!
 Burns:          <verkleidet> Hallo, mein Name ist Mr. Snjorp. Ich komme von 
                     ähm... irgendwo her... weit weg! - Das dürfte reichen. -
                Wie dem auch sei, ich würde sagen, wir investieren das Geld 
                wieder in das Atomkraftwerk.
 Smithers:       Ich schließe mich der Meinung von Snjorp an.

Die Springfielder werden böse. Damit Burns nichts passiert, schießt Smithers mit einer Pistole einen Haken an die Decke und zieht sich und Mr. Burns daran hoch.

 Apu:            Verzeiht bitte, aber wir sollten das Geld lieber für mehr 
                Polizeibeamte ausgeben. Ich bin in diesem Jahr acht Mal 
                niedergeschossen worden, und beinahe hätte ich einen 
                     Arbeitstag verpasst.
 Wiggum:         Heulsuse!
 Marge:          Mein Name ist Marge Simpson und ich habe eine Idee. Es mag 
                     zunächst etwas langweilig klingen, aber...
 Quimby:         Papperlapapp, da amüsiere ich mich doch lieber allein mit 
                meinen pornographischen Kartenspielen.
 Marge:          Ihr habt sicher alle bemerkt in welch furchtbarem Zustand 
                sich unsere Hauptstraße befindet?

Die Hauptstraße von Springfield wird gezeigt.

 Marge:          Viele von uns haben sie kaputt gemacht, weil wir im Winter 
                mit Schneeketten gefahren sind. Und zu schwere Lasten 
                befördert haben.

Marge erinnert sich. Homer transportiert ein Klavier auf dem Dach seines Autos und fährt mit Schneeketten, obwohl kein Schnee liegt.

 Homer:          Juhu! Seht mal wie der Asphalt fliegen geht!

Wieder im Stadthaus.

 Marge:          Und diese Schlaglöcher werden langsam zu einer echten 
                Plage.

Ein fahrender Popcorn-Verkäufer stürzt mit seinem Lieferwagen in ein riesiges Schlagloch. Der Lieferwagen explodiert und ein riesiger Berg Popcorn entsteht.

 Grandpa:        Darf ich nur eine Minute um Gehör bitten? Natürlich könnten 
                     wir die Hauptsraße in Ordnung bringen lassen, indem wir alle
                     unsere Eier zusammen in ein Körbchen legen.
 Anwesende:      Applaus!
 Grandpa:        Augenblick, ich bin noch nicht fertig! Ich will damit nur
                sagen, daß wir durchaus unser ganzes Geld in diese dumme 
                     Straße stecken könnten, aber...

Die Bürger lassen Abe hochleben.

 Grandpa:        Nein, halt! Ich bin doch garnicht dafür, ich bin dagegen!
 Bürger:         Die Hauptstraße! Die Hauptstraße! Die Hauptstraße!
 Quimby:         Alle, die den Plan zur Erneuerung der Hauptstraße 
                befürworten, sollen bitte...
 Lyle Lanley:    Eine Stadt mit Geld ist durchaus zu vergleichen mit dem 
                Esel mit einem Spinnrad. Keiner weiß woher er's hat, und er 
                     weiß nicht was er damit anfagen soll.
 Homer:          <lacht> Du Esel.
 Lyle Lanley:    Mein Name ist Lanley, Lyle Lanley. Und ich möchte euch 
                braven Leuten hier und heute einen Vorschlag machen. Es ist 
                     bestimmt das Tollste... - ach ich sag's lieber nicht. Es ist 
                     mehr eine Idee für _Shelbyville. 
 Quimby:         Halt moment, Augenblick! Wir sind doppelt so klug wie die 
                Leute in Shelbyville! Verraten sie und ihre Idee und wir 
                werden dafür stimmen.
 Lyle Lanley:    Na schön! Ich mache euch einen Vorschlag, ich _zeige euch 
                     meine Idee. Ich baue euch eine Einschienenbahn in 
                     Springfield.

Lyle Lanley führt ein Modell der Monorail vor.

 Lyle Lanley:    Ich hab' Einschienenbahnen nach Rockway, Oktenville, North 
                Haverbrook verkauft und seitdem gibt es die Orte erst auf der 
                Landkarte! Es gibt nichts besseres auf der Welt als eine 
                ausprobierte, elektrifizierte, motorisierte Einschienenbahn!
                Was habe ich gesagt?
 Flanders:       Einschienenbahn!
 Lyle Lanley:    Wie heißt das Ding?
 Selma/ Patty:       Einschienenbahn!
 Lyle Lanley:    Ganz recht, die Monorail!

Lyle Lanley spielt Klavier und singt.

 Alle:           Monorail, Monorail, Monorail...
 Ms. Albright:       Ich hab'gehört sie macht viel Krach.
 Lyle Lanley:    Sie gleitet sanft, wie 'ne Wolke in der Nacht.
 Apu:            Könnte doch vielleicht die Schiene sich verbiegen?
 Lyle Lanley:    Eher werden Hindumänner Kinder kriegen!
 Barney:         Und was ist mit uns denkfaulen Arbeitsgemüse?
 Lyle Lanley:    Ihr bekommt Jobs, drückt auf die Düse!
 Grandpa:        Schickt sie vielleicht der Teufel im Sack?
 Lyle Lanley:    Nein guter Freund ich bin nur auf Zack.
 Wiggum:         Der Ring der Konserve ist abgerissen.
 Lyle Lanley:    Hier mein Messer, nur kein Gewissen.
                And I swear it's Springfields only choice
                     pull up your hands and raise your voice!
 Alle:           Monorail, Monorail.
 Lyle Lanley:    What's it called?
 Alle:           Monorail, Monorail.
 Lyle Lanley:    Once again!
 Alle:           Monorail, Monorail.
 Marge:          The mainstreet Store are cracked and broken...
 Bart:           Sorry Mom, the mob has spoken.
 Alle:           Monorail, Monorail.
 Homer:          Mono... - Nein!

Die Simpsons fahren nach Hause.

 Lisa/Bart?/Homer?:Monorail, Monorail, Monorail.
 Marge:          Trotzdem finde ich, das Geld wäre zur Ausbesserung der 
                Hauptsraße besser angelegt.
 Homer:          Dann hättest du ein Lied schreiben müssen, wie dieser Typ.
 Marge:          <grummelt>

Mr. Lanley ist in der Schule.

 Ms. Hoover:     Danke, daß sie gekommen sind, Mr. Lanley. Ich bin Miss 
                Hoover.
 Lyle Lanley:    _Ms. Hoover? Das ist ja kaum zu glauben!
 Ms. Hoover:     <verlegen> Oh, sie.
 Lyle Lanley:    Falls ihr Kinder irgendwelche Fragen zur Einschienenbahn 
                habt, will ich sie euch gern beantworten.
 Kind:           Kann sie dem roten Blitz davon fahren?
 Lyle Lanley:    Und ob, ja!
 Milhouse:       Kann Superman dem roten Blitz entkommen?
 Lyle Lanley:    Äh, natürlich, wieso nicht? <zu Lisa> Hallo meine Kleine, du
                     möchtest wohl wissen, ob deine Puppe umsonst mitfahren darf?
 Lisa:           Kaum. Aber erklären sie mir, warum wir in einer Kleinstadt 
                mit zentralisierter Wohnbauanordnung ein Massentransport-
                     mittel brauchen.
 Lyle Lanley:    <lacht> Junge Dame, das ist die intelligenteste Frage, die 
                mir je gestellt wurde.
 Lisa:           <glücklich> Tatsächlich?
 Lyle Lanley:    Ich würde sie dir gern beantworten, aber außer uns beiden 
                ist hier kaum jemand in der Lage, das zu verstehen! - In-
                     klusive deiner Lehrerin.
 Lisa:           <lacht>
 Lyle Lanley:    Die nächste Frage. Du da mit dem Klebstoff am Mund!

Homer sitzt vor dem Fernseher.

        Fernseher:      Es folgt Truckasaurus der Film. in der Hauptrolle 
                        Marlon Brando als Stimme von John Truckersaurus.
        Marlon Brando:  Du verrücktes Auto, ich weiß nicht ob ich dich 
                        fressen oder erschießen soll.
        Off:            Sie hörten einen Stimmenimitator.

Lyle Lanley wirbt im Fernsehen für seine Monorail. Im Werbe-Spot ist ein Mann zu sehen, der auf einer Couch sitzt und mit einem Bier in der Hand. So wie Homer.

        Lyle Lanley:    Stecken sie beruflich in einer Sackgasse?

 Homer:          Unter Umständen.

        Lyle Lanley:    Vergeuden sie die kostbarste Zeit ihres Lebens?
                        vor diesem idiotischen Kasten?

 Homer:          Was geht dich das an?

        Lyle Lanley:    Sind sie schon bei ihrem dritten Bier heute Abend 
                        angelangt?

 Homer:          Zählt Whiskey soviel wie Bier?

        Lyle Lanley:    Dann kann ich ihnen nur den einzigartigen Tip geben 
                        sich mal als Einschienenbahnführer beim Lanley-Institut 
                        zu bewerben. 

Ein Prachthochhaus wir gezeigt.

        Off:            Das geplante Institut entspricht nicht unbedingt 
                        dem Foto.

 Homer:          Marge, ich möchte Einschienenbahnführer werden.
 Marge:          Homer, nein.
 Homer:          Das war schon mein Jugendtraum.
 Marge:          Nein, du wolltest nur einmal während eines Baseballspiels 
                auf Spielfeld laufen und das hast du im lezten Jahr gemacht.

Zeitungsauschnitt wird gezeigt.

        Homer:          Idiot bewirkt Spielabbruch, Springfield verliert 
                        Trophäe.
 Homer:          Oh ja!

Lyle Lanley gibt eine Pressekonferenz.

 Lyle Lanley:    Guten Abend. Bevor wir beginnen, sind unter den Anwesenden 
                zufällig Reporter? 
 Reporter:       Hier ich. Und sie ebenfalls.
 Lyle Lanley:    Dann darf ich sie bitten zu verschwinden.
 Reporter:       Sollen wir die versteckte Kamera mitnehmen
 Lyle Lanley:    Nett wärs!
 Reporter:       Gehen wir, Phil.

Ein Mann mit einem Turban, in dem die Kamera versteckt ist, steht auf. Homer sitzt mit Bart in der Küche. Bart list aus dem Prüfungsbuch zum Einbahnschienenführer vor.

 Bart:           Richtig oder falsch? Kann man als Führer einer Monorail ein 
                Monolith werden?
 Homer:          Falsch. Naja, vielleicht stimmts doch?
 Bart:           Nein, du hattest recht, es ist falsch!
                Wow, du willst also tatsächlich Einschienenbahnführer 
                werden?
 Homer:          Ganz recht, mein Junge.
 Bart:           Und ich dachte schon, du würdest immer auf deinem 
                kastrieren, aussichtslosen Posten bleiben.
 Homer:          Kinder!
 Bart:           Sehr gut, jetzt möchte ich in deine Fußstapfen treten!
 Homer:          Möchtest du deinen Namen in Homer junior ändern?
                Dann können deine Freunde dich Juhu rufen!
 Bart:           Warten wir's ertmal ab!

Barney arbeitet auf der Monorail-Baustelle. Er dirigiert den Kran der den Zug auf die Gleise setzen soll.

 Barney:        Na los, noch ein Stück! Weiter, weiter! 

Barney winkt zu Homer rüber. Der Krankführer denkt er könne den Zug auf den Gleisen aufsetzen und läßt den Zug auf ein Haus krachen.

 Barney:         Hallo Homer!
                Oh nein, ich hasse dieses Geräusch!

Homer und Marge liegen im Bett.

 Marge:          Diesem Buch nach, fährt die Einschienenbahn über 150 Meilen 
                pro Stunde. Wenn nun irgendwas schiefgeht?
 Homer:          Wenn, wenn  was ist denn, wenn ich hier zuhause Dusche und auf 
                der Seife ausrutsche?
                Oh Gott, das ist ja lebensgefährlich!
 Marge:          Ich habe angst um dich, wenn du so einen unsicheren 
                Arbeitsplatz hast.
 Homer:          Wir Einschienenbahnführer sind nunmal ein total verrückter 
                Haufen. Halb dem Tod verfallen, spielen wir mit der Gefahr 
                wie normale Menschen mit Ping-Pong-Bällen.
                Na, macht dich das ein bißchen an?
 Marge:          Nein!
 Homer:          Und wenn ich den Knopf aufmache?
 Marge:          Gute Nacht, Homer!
 Homer:          Und wenn ich plötzlich so [mit tiefer Stimme] rede?
                Soll ich dir was vorsingen? Ich liebe dich mein kleines 
                Hühnchen, am liebsten ohne Knochen.

Homer und andere sind bei Lyle Lanley im Lanley-Institut um an einem Intensiv-Kurs teilzunehmen. Lyle Lanley schrieb an die Tafel: Mono = One Rail = Rail

 Lyle Lanley:    Also, Mono bedeutet eins und Rail ist die Bahn.
                Damit beschließen wir unseren dreiwöchigen Intensivkursus.
 Otto:           Halt, augenblick mal! Wer wird denn nun hier Zugführer?
 Lyle Lanley:    Eine gute Frage! Ich habe eure Lernvortschritte genau 
                beobachtet. Aber dieser junge Mann hier vorn hat euch alle 
                übertroffen.
 Homer:          Wer, ich?
 Lyle Lanley:    Aber Ja!
 Homer:          Juhuuuuuuuuu!
 Kent Brockman:  Nach intensiver Suche hat Springfield endlich seinen 
                Einschienenbahnführer gefunden - Homer Simpson.

Homer erklärt seiner Familie den Führerstand.

 Homer:          Das ist der Imbisshalter wo ich einmal meinen Becher 
                draufstellen kann und gegebenenfalls mein stück Kuchen.
 Bart:           Dad, du kennst deine Einschienenbahn in- und auswendig.

Marge öffnet einen Schrank, zum Vorschein kommt ein Opposum-Familie.

 Marge:          Homer, da drin haust eine Opposum-Familie!
 Homer:          Die große hab' ich Beißie getauft.
 Marge:          Hm... ich werd' mal mit Mr. Lanley reden.

Marge fährt zu Mr. Lanleys Büro. Es öffnet niemand.

 Marge:          Mr. Lanley? Mr. Lanley!

Marge betritt Lyle Lanleys Büro und findet sein Notizbuch.

 Marge:          Die Reingelegten... Ahhhhhhhh!
 Lyle Lanley:    Wieviel habe sie gesehen?
 Marge:          Nichts verbrecherisch verdächtiges!
 Lyle Lanley:    Guuuuuuuuut!
 Marge:          Ich wünsche Gute Nacht!
 Lyle Lanley:    Ich versteh' nicht, warum ich das immer herumligen lasse.

Marge sitzt im Auto. Sie denkt über Lyle Lanley und die Monorail nach.

 Marge:          Lyle Lanley: Ich hab' Einschienenbahnen nach 
                             Rockway, Oktenville und North 
                             Haverbrook verkauft. 
                Apu:         Moment, kann sich die Schiene nicht 
                             verbiegen?
                Homer:       Die große hab' ich Beissie getauft.

Marge ist in North Haverbrook. Der Ort ist restlos verfallen.

 Eine Frau:      Verschwinden sie! Es gibt keine Einschienenbahn und es gab 
                nie eine!
 Sebastian Cop:  Entschuldigen sie Miss, sie haben nach der Einschienenbahn 
                gefragt? 
 Marge:          Wer sind sie?
 Sebastian Cop:  Mein Name ist Sebastion Cop. Lanley hat mich Engagiert 
                seine Einschienenbahn zu bauen. Dauernd hat er den Etat 
                beschnitten, schlechte Verkabelung, unwirksame Bremsen 
                und die einzige Berühmtheit bei der Jungfernfahrt war äh...
                Und das ist alles was übrig geblieben ist von einem der 
                teuersten Schrotthügel.
 Marge:          Mr. Cop, was können wir tun?
 Sebastion Cop:  Sie brauchen nur einen verdammt guten Zugführer.

Bei Homer in der Monorail. Homer hat den Schlüssel im Hausschloß stecken lassen.

 Homer:          Ach, ich hab' den Schlüssel drin stecken lassen, hol' einen 
                Stein.

Kent Brockman berichtet von der Monorail-Gala.

 Kent Brockman:  Ladys und Gentelman, nichts lock soviele Stars herbei, wie 
                die Jungfernfahrt einer Einschienenbahn.
                Alles ist vertreten von dem sich zum anderen Ufer bekannten 
                Dash Calboom [Dash Calboom sieht Richard Gere verdammt 
                ähnlich] bis zu Krusty dem Klown.
 Krusty der 
Klown: Haaaalllooooooooooooo!
 Zuschauerin:    Krusty, warum meldest du dich nicht, du hast noch nie 
                unseren Sohn gesehen!

Das uneheliche Kind von Krusty dem Klown wird gezeigt, es sieht so aus wie Krusty.

 Kent Brockman:  Und hier haben wir einen unserer beliebten Highschool-Jungs 
                aus der Fernseheserie Springfield 90-2-10. Er ist cool, 
                sexy und er ist 34 Jahre alt. Begrüßen wir Brandan Walsh.
                Und da kommt diese senstaionelle Country-Sängerin Lurleen 
                Lumpkin, gerade aus dem Benny Ford Entziehungskrankenhaus 
                entlassen. Was gibts denn neues, Lurleen? 
 Lurleen
Lumpkin: Ich hab' die ganze Nacht wieder in der Gosse gelegen.
 Kent Brockman:  Was kann man dazu noch sagen, Leute?
 Quimby:         Und nun übergebe ich das Wort an unseren Berühmten Marshall 
                Mr. Leonard Nimoy [Mr. Spok, Raumschiff Enterprise].
 Leonard Nimoy:  Der Dampfer erinnert mich an mein früheres Raumschiff.
 Qiumby:         Ich darf noch hinzufügen, möge unsere Bahn nie überfallen 
                werden.                
 Leonard Nimoy:  Wissen sie überhaupt wer ich bin?
 Quimby:         Das hoffe ich doch. Gehören sie nicht zu dem dreckigen 
                Dutzend?

Lyle Lanlay verschwindet mit einem Koffer voller Geld und einem Taxi.

 Lisa:           Mr. Lanley, wollen sie nicht die Einschienenbahn benutzen?
 Lyle Lanley:    Das würde ich furchtbar gerne, aber ich muß mein Flugzeug 
                erwischen.               
 Lisa:           Die Fahrt dauer doch nur eine Minute.
 Lyle Lanley:    Mein Flugzeug fliegt in 'ner hablen Minute.

Homer setzt die Einschienebahn in Bewegung.

 Homer:          So, alles an Bord!

Man sieht den Maschinenraum. Die Maschinen lösen sich in ihre Bestandteile auf. Marge kommt mit Mr. Sebastian Cop zu spät um die Fahrt verhindern zu können.

 Marge:          Wir kommen zu spaet!
 Sebastian Cop:  Hätte ich mir bloß nicht die Haare schneiden lassen, 
                Entschuldigung!

In der Monorail wird eine Party abgehalten.

 Leonard Nimoy:      In Wirklichkeit waren die Türen der Enterprise gar nicht 
                ferngesteuert. Auf jeder Seite stand ein Bühnenarbeiter und 
                die haben sie aufgezogen, wenn sie gesehen haben das wir kommen.
 Reisender:      Interessant!

Bart ist vorne bei Homer im Führerstand der Einschienenbahn.

 Homer:          Steck mal den Kopf aus dem Fenster mein Junge, das ist ein 
                tolles Gefühl!
 Bart:           Iiiiiiiiaaaaaaaaaaaaaaahhhhhhhhh! 

Bart zieht den Kopf ein paar Meter vor einem Hochspannungsmasten wieder herein. Die Monorail ist nicht mehr bremsbar. Sie rast mit 180 Meilen pro Stunde dahin.

 Bart:           Kannst du nicht anhalten, Dad?
 Homer:          Das versuche ich doch gerade!

        Monorail:       Tüüüüüt-Tüüüüüt-Tüüüüüt, kein Anschluß unter 
                        diesem Hebel. Bitte rufen sie die Auskunft an.

Marge steht mit Sebastian Cop an den Gleisen und beobachtet die Monorail.

 Marge:          Wie schnell fahren sie jetzt wohl?
 Sebsation Cop:  Dem feigen Schrei ihres Mannes nach, würde ich sagen 180 
                Meilen pro Stunde.

Bürgermeister Quimby und Polizeichef Wiggum beobachten die im Kreis fahrende Monorail.

 Wiggum:         Ach, das macht mich ganz duselig, ich mach 'n 
                Mittagsschlaf.
 Quimby:         Dann werde ich den Posten übernehmen.
 Wiggum:         Verdrücken sie sich lieber, Quimby! Irgendwo wird sicher eine 
                Telefonzelle eingeweiht!
 Quimby:         Passen sie ja auf, sie sprechender Quarkknödel!
 Wiggum:         Hei, ich hab' Fotos von ihnen, Quimby!
 Quimby:         Na und? Der Arsch kann jeden gehören! Hauen sie gefälligt 
                ab, ich übernehme jetzt das Kommando.
 Wiggum:         Ich glaub' die Scherpe schneidet dir die Luftzufuhr zum 
                Gehirn ab! Laut Stadtverordnung habe ich in Notfällen alle 
                Fäden in der Hand. 
 Quimby:         So, das wollen wir doch mal sehen, komm sofort mit ins Rathaus!
 Wiggum:         Bitte! Fahren wir mit einem Wagen oder soll ich ihnen 
                folgen?
                Laut Staftverordnung steht mir als Chefinspektor jeden 
                Monat ein Schwein zu und zwei anmutige holde Jungfern 
                wahrer Reinheit.
 Quimby:         Du kriegst das Schwein und wieviel Bräute stehen dann mir 
                zu?
 Wiggum:         He, Finger weg! Du zerreist es noch!
 Quimby:         Nein Du!
 Wiggum:         Nein Du! Laß los, das ist die Stadtverordnung!

Ein paar Techniker in der Schaltwarte der Monrail überlegen, was sie machen könnten um die Fahrt zu beenden.

 Techniker:          Augenblick mal, wir schalten den Strom ab.
 Techniker:          Das geht leider nicht, wir laufen auf Solarenergie.
 Techniker:      Solarenergie! Wann lernen die Leute das endlich?

Eine Sonnerfinsternis unterbrich die Todesfahrt der Monorail kurzzeitig.

 Leonard Nimoy:      Eine Sonnenfinsternis! Das kosmische Balett zieht seine 
                     Bahn.
 Passagier
neben Nimoy: Tauscht mit mir jemand den Platz?

Durch die Sonnenfinsternis bleibt die Monorail kurz stehen.

 Homer:              Ich habs geschafft!

Sonnenfinsternis ist zu Ende, die Fahrt geht weiter.

 Homer:              Neeeeeeeeeeein!

Lyle Lanley ist derweilen mit dem Flugzeug nach Tahiti unterwegs.

 Flugkapitän:   Hallo, hier spricht ihr Flugkapitän. Auf unserem 
                        Non-Stop-Flug nach Tahiti machen wir eine kurze 
                     Zwischenlandung in North Haverbrook.

 Lyle Lanley:    North Haverbrook? Wo habe ich den Namen schonmal gehört?
                     Oh nein! Oh Nein!

Die Bürger von North Haverbrook warten schon auf Lyle Lanley. Sie stürmen das Flugzeug.

 Bürger:         Da ist er! Auf Sitz 3N!

In der Monorail. Ein Passagier verliert die Nerven.

 Passagier:          Ich will aussteigen.
 Leonard Nimoy:      Nein, die menschliche Natur will amüsiert werden.
 Homer:              Ob wir sterben, mein Junge?
 Bart:               Ja, aber wenigstens nehmen wir noch ein Paar unschuldige 
                     Menschen mit.

Marge ist im Tower und spricht mit Homer über Funk.

 Marge:          Homer? Homer?
 Homer:              Ja, hallo?
 Marge:              Homer, hier ist ein Mann, der glaubt das er dir helfen 
                     kann.
 Homer:              Batman?
 Marge:              Nein, er ist Wissenschaftler.
 Homer:              Batman ist Wissenschaftler.
 Marge:              Es ist nicht Batman!
 Sebastian Cop:  Ich glaub' ich weiß, wie man den Zug anhält.
                     Versuchen sie so eine art Anker zu finden.

Homer sieht sich um, findet aber nichts was als Anker zu gebrauchen ist. Da stellt er sich Bart als Anker vor.

 Bart:               Laß dir was anderen einfallen, Homer!

Homer benutzt den Buchstaben "R" der Beschriftung der Monorail als Ankerersatz. Der Anker durchschneidet alle möglichen Häuser und Dinge in Springfield: Den ältesten Baum in Springfield, das Geburtshaus des Stadtgründers Jebediah Obadiah Zachariah Jedediah Springfield, zwei siamesische Zwillinge usw.

 Dr. Hibbert:        Siamesische Zwillinge trennen ist eine überaus langwierige, 
                     kostspielige Operation.

 Fritierender
 Holländer:     Wie kann man sowas nur als Anker bezeichnen?

Der "Anker" verfängt sich in einem riesen Donut der Donut-Bude und bringt den Zug zum stehen.

 Homer:              Donuts, ich muß sagen, die sind wirklich für alles gut!
 Bart:           Dad, du bist ein richtiger Held!
 Homer:              Ja mein Junge! Ich bin der beste Monodings bremser den es 
                     je gab.
 Leonard Nimoy:      Tja, mein Werk ist vollbracht.
 Barney:         Von wegen, mein Werk ist vollbracht, sie haben doch 
                     überhaupt nichts getan!
 Leonard Nimoy:      Wiklich nicht?

Leonard Nimoy wird weggebeamt.

 Marge:              Und dies war die einzige Torheit, worauf sich die 
                     Bewohner von Springfield jemals eingelassen haben.
                     Außer dem wie Kaugummi schwankenden Wolkenkratzer, dem 
                     20 Meter Durchmesser Vergrößerungsglas und der 
                     Rolltreppe ins nichts.