ULOC-Logo      
ULOC-Suche

 
Die Simpsons

[9F06] Laura, Die Neue Nachbarin

Originaltitel: [New Kid On The Block]
Erstausstrahlung in N.A.: 11.12.92
Erstausstrahlung in Deutschland: 26.05.94
Erstellt von: Björn Larsson <bjoern@uloc.de>
Letztes Update: 03.01.00

 Tafel: Ich darf keine Schafe in die Klasse bringen
Sax:
Couch: Als UBF auf dem Sofa sitzt, kracht der Boden ein

Im Fernsehen läuft die Sendung 'Hunks'

 Moderator:       O.k. Ralf, welches unserer drei Mädchen hat folgendes über 
                         sie gesagt? "Er sah so sexy aus, das ich Sex mit ihm machen 
                         wollte."
 Ralf:           Das ist 'ne schwierige Frage, weil ich das Selbige mit Uta, 
                         Kandy und Shasta gemacht habe.
 Die 3 Frauen:           <lachen> Das können wir nur bestätigen!
 Ralf:                   Jaha! Trotzdem habe ich mich für Shasta entschieden, weil sie
                         bei unserem Sandwich am Strand die Speckseite war.

Es wird Homer gezeigt, der gerade diese Sendung schaut:

 Homer:          Och, das mag ich auch!

Homer denkt an einen Strand, wo er mit weißer Kochmütze und schwarzer Schwimmhose über einem offenen Feuer in einer Pfanne Speck brät.

 Homer:          Huuh, Speck! Hm!

Aus seinen Gedanken gerissen wird Homer von einem Klopfen an der Haustür. Es ist Mrs. Winfield:

 Mrs. Winfield:  Mr. Simpson, mein Mann und ich, wir werden umziehen und... 
 Homer:          Sie haben wohl angst nicht mehr nach Florida zu kommen?      
 Mrs. Winfield:  Das auch, ja! Aber sie können uns helfen unser Haus zu ver-
                         kaufen. Wir möchten sie bitten, wenn sie sich am Fenster 
                         zeigen, zumindest eine Hose zu tragen!
 Homer:          Hm - nein!
 Mrs. Winfield:  Zweitens. Würden sie bitte ihre Fratzenkürbisse vom letzten 
                         Halloween reinholen?

Vor dem Simpsonhaus stehen in einer Reihe mehrere Kürbisse. Die ersten sehen noch gut aus, weiter rechts verschrumpeln die Kürbisse immer mehr, bis schließlich nur noch ein grüner Haufen daliegt, über den Fliegen kreisen.

 Homer:          Hm - nein!
 Mrs. Winfield:  Und decken sie ihre Abfalltonnen zu, so was lockt nur wilde 
                         Tiere an!

In den Abfalltonnen der Simpsons stöbert ein Elch nach etwas Eßbarem. Homer versucht, ihn zu verscheuchen...:

 Homer:          Was? Hey, Elch verschwinde! Ja, ich rede mit dir! Verlasse 
                         sofort meinen Rasen sonst kannst Du was erleben!

...wird aber vom Elch angegriffen. Mit einem Satz ins Haus kann er sich vor dem Geweihschlag des Elchs retten.

Das Haus der Winsfields ist nun 'For Sale'. Homer mäht den Rasen und findet dabei etwas Interessantes:

 Homer:          Nanu, was ist denn das? Kleiderbügel, abgelaufene Medikamente
                         und Zeitschriften! <atmet heftig> Ganz ruhig, Homer! Die 
                         Nerven bewahren. Versuch' den Kram heimlich in dein Haus zu 
                         bringen.

Homer greift sich zwei Kisten. Als er jedoch damit heimlich weggehen will, verstreut er die Sachen auf der Straße:

 Homer:          Homer, hast du nicht gehört? 

Im Simpsonhaus inspiziert Homer seine Beute:

 Marge:          Das sind doch keine Medikamente für _dich!
 Homer:          Was verstehtst du davon Marge? Vielleicht hab' ich zuwenig 
                         öhm - Östrogen?
 Marge:          Her damit!

Von seiner Enttäuschung abgelenkt wird Homer von einem Werbespot im Fern- sehen:

 Kapitän:           Ahoy Freunde! Habt ihr die Hotdogs nicht satt? Möchtet ihr 
                         lieber 'ne Schiffsratte essen als noch einen Hamburger? Dann 
                         kommt zu unserem Meeresfrüchte-Buffet beim 'Fritierenden 
                         Holländer'! <geht zu einem Gast> Darf ich ihnen noch etwas 
                         Eistee nachschenken?
 Gast:           Gern!
 Kapitän:           Hahaha! Segel setzen, zum 'Fritierenden Holländer'!

Während des Spots bekommt Homer Appetit; sabbernd sitzt er auf der Couch. Die Werbebotschaft ist angekommen:

 Homer:          <mit Hand an der Stirn> Aye, aye Käpt'n! Marge, ich möchte 
                         mit dir dort hingehen.
 Marge:          Ich bin allergisch gegen Meeresfrüchte. Als ich das letzte 
                         Mal Shrimps gegessen hab' schnürte sich mir Kehle zu und ich 
                         hab' krampfartige Zuckungen gekriegt!
 Homer:          Hmm, Shrimps!

Ein Makler ist mit einem interessierten Ehepaar in dem zu verkaufenden Haus der Winfields.

 Käuferin:       Ach ich versteh' nicht viel von Handeln und Feilschen. Warum 
                         bezahlen wir nicht einfach jeden Preis den die Winfields 
                         velangen?
 Makler:         Naja, auch nicht schlecht!

Von draußen hören die drei einen lauten Rülpser.

 Käufer:         Was war das?
 Makler:         Seufz!

Als sie aus dem Fenster blicken, sehen sie Homer, der in einem Planschbecken im Vorgarten badet. Gerade fischt er zwischen Bierdosen einen halben HotDog? aus dem Wasser:

 Homer:          Ah, da bist du ja! Du dachtest wohl du könntest mir 
                         entwischen, hm!?

Das reicht dem Ehepaar:

 Käuferin:       Ohne uns!
 Makler:         <grummelt>

Bart und Lisa schleichen sich in das Haus der Winfields, das inzwischen verkauft ist. Als sie durch ein Fenster ins Haus geklettert sind, bekommt Lisa Gewissensbisse:

 Lisa:           Ich finde es nicht richtig hier einzusteigen. 
 Bart:           Nervös Lisa? Ich mach' dir keine Vorwürfe! Hier haben die
                         Winfields immer ihren Mutanten-Sohn versteckt!
 Lisa:           Bart, die Winfields hatten gar keinen Sohn!
 Bart:           Siehst du den Strumpf da drüben? <zeigt auf einen alten,
                         weißen Strumpf, der auf der Erde liegt> Das war sein einziger
                         Freund.
 Bart:                   <zieht sich den Strumpf über die Hand und 'spricht' mit ihm>
                         Hallo Lisa, hier in der Dunkelheit brauchst du deine Augen 
                         nicht. Komm, schenk' sie mir!
 Lisa:           Bart, das ist nicht komisch!
 Bart:           Ich will behaupten, dieses Ungeheuer <er dreht sich von ihr
                         weg> sei immer noch <als er sich umdreht, hat er die Augen-
                         lider umgedreht und schlackert mit den Armen wie ein Zombie>
                         _hier!
 Lisa:           <schreit und läuft davon> Aah!
 Bart:                   <lacht>

Hinter Bart erscheint ein Schatten

 Schattenfigur:  Freund. Freund! <packt Bart an den Schultern>
 Bart:           <schreit und wird ohnmächtig>

Als er wieder aufwacht, blickt er in das Gesicht eines jungen Mädchens.

 Mädchen:        Hey du, wach auf!
 Bart:           Wer bist du?
 Mädchen:        Laura, deine neue Nachbarin. Alles O.K.?
 Bart:           <denkt> Sie ist wunderschön. - Laß' dir was einfallen!
                         <spricht> Ich bin nur auf den Hintern gefallen. 
                         <denkt> Nein!

Der "Umzugsdienst Tolpatschiger Studenten" hilft den neuen Nachbarn beim Umzug. Dabei fällt einem Studenten eine Lampe aus der Hand und zerspringt auf dem Bürgersteig:

 Student:        Nein, nicht schon wieder!

Vor der Tür steht Marge mit einem Begrüßungskorb der 'Springfield Welcome Mobile':

 Laura:          Meine Mutter ist im Haus, Mrs. Simpsons. Gehen sie bitte 
                         rein!
 Marge:          Oh, du sprichst aber höflich mit Erwachsenen!
 Laura:          Ich bin schmerzhaft streng erzogen worden, Ma'm!
 Marge:          Reizend! <streichelt über Lauras Kopf>

Im Haus präsentiert Marge Lauras Mutter die Geschenke aus dem Korb:

 Marge:          ...und zum Schluß hat selbst Moe's Taverne einen Gutschein 
                         beigesteuert, um sie in Springfield herzlich Willkommen zu
                         heißen!
 Lauras Mutter:  Vielen Dank, das finde ich furchtbar nett! Ehrlich gesagt 
                         hatte ich Hemmungen nach Springfield zu ziehen. Besonders 
                         nach der Titelgeschichte im Time-Magazin "Amerikas 
                         Schrecklichste Stadt".
 Marge:          <stolz> Ja, auf dem Foto konnte man unser Haus sehen.
 Lauras Mutter:  Oh!
 Marge:          Und dieser Liebesfilm [ein XXX-rated Film mit dem Titel 'Das
                         Butt'] ist für den Hausherrn - hm - der mit ihnen wohl -
                         identisch ist.
 Lauras Mutter:  Hm, dann muß ich es ihnen wohl sagen. Lauras Vater und ich 
                         sind seit zwei Jahren geschieden! Männer sind so liebevoll 
                         wenn man sie heiratet aber dannach heißt es nur noch 
                         Karriere! 

Durch das Fenster hört man Homer, der mit Knecht Ruprecht schimpft:

 Homer:          Meine Hängematte! Kannst du nicht hören? Das ist _meine! 
                         Sieh' mich nicht so an!

Marge wird wütend. Auf dem Bürgersteig witzen Bart und Laura:

 Bart:           Ich wette das kennst du noch nicht: Sag' mir ein Wort mit 
                         "W".

Laura klopft fest auf Barts linken Oberarm.

 Laura:          Tuts weh?
 Bart:           Na schön! Was ist ein feuchter Futzi?

Laura steckt sich den Finger in den Mund und bohrt anschließend in Barts Ohr.

 Laura:          Ist es das?
 Bart:           Uh!

Kearney und Dolph kommen den Weg entlang:

 Kearney:        Hey, Süße! Willst du deinen Finger nicht in mein Ohr stecken?
 Laura:          Och, dann wird dein Freund vor Eifersucht ausrasten!
 Kearney:        Was fällt dir ein?
 Dolph:          Die will uns doch bloß gegeneinander aufhetzen!
 Kearney:        Verschwinden wir lieber! <laufen weg>
 Laura:          Nun ja, wo waren wir? Ach ja, ich wollte dir die Zukunft 
                         voraussagen. 
 Bart:           Huh?
 Laura:          <nimmt Barts Hand> Du liebe Zeit! Du wirst mal sehr reich. 
 Bart:           Wow!
 Laura:          Da sehe ich eine Villa, einen Tennisplatz <spuckt Bart in die
                         Hand> und das ist der Swimmingpool! <läuft ins Haus> Bis 
                         später, Bart.
 Bart:           Oh, die Hand werde ich mir _nie mehr waschen.

Im Simpsonhaus. Barts Hand ist dreckig, voller Kaugummi und Pflaster - aber Lauras Spucke klebt noch dran.

 Lisa:           Dad, Bart soll sich endlich die Hände waschen!
 Bart:           Tut mir leid Lisa, über die Hand habe ich keine Kontrolle. 
                         Sie macht mit mir was sie will. <fuchtelt mit der Hand vor 
                         Lisas Gesicht herum>
 Lisa:            Dad!
 Homer:          <am Telefon> Klappe zu ihr Ungeheuer! <in den Hörer> Hallo, 
                         ich wollte sie fragen ob sie bei meinen kleinen Engeln 
                         Babysitter spielen?
 Abbys Schwester:Entschuldigung, ich bin nicht Abby, sondern ihre Schwester. 
                         Sie ist zum Pflegefall geworden.

Abby sitzt im Schaukelstuhl und spricht geistesabwesend vor sich hin.

 Abby:           Bitte Bart, laß das liegen. Laß das liegen, bitte Bart! Bart,
                         bitte laß das liegen.

Homer verzweifelt:

 Homer:          Oh nein! Das schöne Meeresfrüchte-Buffet. Jetzt habe ich 
                         meine extra weiten Hosen völlig umsonst <die Hose rutscht
                         ihm runter> angezogen.
 Bart:           Laura kann auf uns auspassen!
 Lisa:           Oh, ich verstehe! <trällert> Bart, der Babysitter ist da! Ich
                         werde dich zugedecken. Komm! <küßt ihre Hände mit lauten
                         Schmatzgeräuschen>
 Bart:           Ruhe! 

Bart geht mit der ausgestreckten, dreckigen Hand auf Lisa los. Diese rettet sich mit einem Sprung zur Seite, so daß Barts Hand auf Knecht Ruprecht landet, wo sie auch sofort kleben bleibt. Der Hund springt auf, als die Katze Schneeball II vorbeiläuft. Bart wird mitgerissen und auf dem Boden langgeschleift:

 Bart:           <schreit> Es wird wohl doch langsam Zeit, daß ich mir die 
                         Hand wasche!

In ihrem neuen Zuhause hat Homer Laura bei ihrer Mutter zum Babysitten angeworben.

 Lauras Mutter:  Ich schicke ihnen Laura zum Babysitten sobald sie nach Hause
                         kommt.
 Homer:          Sehr schön! Ach, öhm... da wär' noch etwas. Und zwar ein 
                         heikles Thema, das ich nicht - öhm - ansprechen darf. 
 Lauras Mutter:  Meine Scheidung?
 Homer:          Haargenau! Juhu. Wenigstens einer von uns kann sich erinnern!
                         Das hätte peinlich werden können.
 Lauras Mutter:  Ich weiß genau was sie denken. Und die Antwort heißt: Ja! 
                Ich möchte mit einem ihrer Freunde verkuppelt werden. Und 
                zwar so bald wie möglich. Trotzt allem, Homer, habe ich 
                einen ganz gesunden Appetit! 
 Homer:          He, ich kann mir schon denken, was sie meinen. Sie reden ja 
                         ganz bestimmt nicht vom Essen.
 Lauras Mutter:  Absolut nicht.
 Homer:          Wunderbar ich auch nicht! <unsicher> Wir reden von Sex, 
                         stimmts?
 Lauras Mutter:  Ja.
 Homer:          <cool> Das kam ganz klar rüber!

Bart liegt in der Badewanne. Lisa kommt ins Badezimmer:

 Lisa:           Hey, Bart. Du nimmst ja ein Bad!
 Bart:           Jawohl, ganz genau! Und es wäre sehr nett, wenn du meine 
                         Privatssphäre achten würdest. 
 Lisa:           Hat das was vielleicht rein zufällig was damit zu tun, daß
                         Laura rüberkommt?
 Bart:           Auch ein junger Mann legt wert darauf, daß seine Haut wieder 
                         gelber aussieht!

Laura ist mittlerweile angekommen. Sie sitzt mit Lisa und Maggie auf dem Sofa. Bart begrüßt Laura in englischen Klamotten und Pfeife, eine Seifen- blasenpfeife, in der Hand:

 Bart:           Hallo Laura, was für eine angenehme Überraschung!
 Laura:          Wie niedlich! - Was wollt ihr den Essen?
 Lisa:           Das ist mir egal! Frag' doch den Macho da drüben!
 Bart:           Ich richte mich nach den Damen. <füllt seine Pfeife mit
                         Seifenwasser nach>

In dem Restaurant "Zwei Jungs Aus Kabul" ist nichts los. Die Ober stehen gelangweilt an der Theke, über der ein Plakat "Alles zum halben Preis" hängt.

 Ober #1:        Manchmal glaube ich, du wirst mit dem Erfolg nicht fertig!
 Ober #2:        Jetzt halt deinen Mund, kein Wort mehr!

Als das Telefon klingelt, stürzen sich beide darauf und kämpfen um den Hörer. Wahrscheinlich hat Laura angerufen, da als nächstes das Simpsonhaus gezeigt wird, auf dem Boden liegen viele Schachteln mit 'kabulischem' Essen.

 Laura:          Als mein Vater in Wandara stationiert war gab es das oft. Man
                         nimmt ein HaftabesanÚ (?) und taucht es in die Lappne (?). 
 Bart:           Hm, das ist lappne. Lappnischer gehts nicht.

Homer und Marge sind Restaurant "Der Frittierende Holländer". Eine Leucht- reklame zeigt einen Angler, der einem dicken Mann Fische, gerade gefangen, in den Mund wirft, darunter der Schriftzug 'All You Can Eat'.

 Ober:           Tut mir leid, Ma'm. _Alles auf der Speisekarte hat mit Fisch 
                         zu tun. 
 Marge:          Was ist denn mit dem Brot? Ist da etwa auch Fisch drin?
 Ober:           Ja.
 Marge:          Ich glaub' ich hab' noch 'ne Packung TicTac? in meiner Tasche.
 Ober:           Eine ausgezeichnete Wahl. Und, äh, was nimmt der Herr?
 Homer:          <schnell> Das Buffet wo ich soviel essen darf wie ich will.
 Ober:           Na schön, dann nehmen sie bitte diesen Teller hier.

Er hält Homer einen kleinen Teller hin. Doch der ist schon weg und am Buffet. Mit einem ganzen Fisch im Mund schleppt er eine riesige Schale Shrimps an seinen Tisch. Der Koch kann ihm nur noch nachrufen:

 Ober:           Bitte nehmen sie doch nicht die ganze Schale!

Im Simpsonhaus. Im Hintergrund ertönt Walzermusik.

 Laura:          Ich habe Maggie Walzer tanzen beigebracht. <Maggie tanzt mit
                         Schneeball II Walzer> Dann schaff' ich's bei dir auch. 
                         Laß mich führen. Leg' deine Hand auf meine Hüfte.
 Bart:           <gekünstelt gelangweilt> O.K.!

Die beiden tanzen los. In Barts Gedanken tanzt er wild in einem schniekem Outfit mit Laura, die ebenfalls zurechtgestylt ist, über eine Brücke und die Straße entlang. Zum Schluß zieht Laura ihm die Hose hoch. Im "Frittierenden Holländer" sind schon alle Gäste gegangen. Nur Homer kostet das Angebot 'All You Can Eat voll aus. Marge ist eingeschlafen, die Kellner sind sauer.

 Kellner:        Dieser Mensch hat sämtliche Shrimps und zwei Plastikhummer 
                         verdrückt.
 Kapitän:           Das ist kein Mensch! Das ist eine unbarmherzige Freßmaschine!
                <geht zu Homer> Die Schiffglocke hat sechmal geschlagen, 
                         wir schließen!
 Homer:          <telegraphisch> Kann nicht reden, ich esse!
 Kapitän:           Tja, ich hab' sie gewarnt, Smutje! <snippt>

Von zwei 'Matrosen' wird Homer unter Protest aus dem Restaurant gezogen. Doch dieser läuft sofort ins Rstaurant zurück, um das Buffet weiter zu plündern:

 Homer:          Auf dem Schild draußen steht, man kann soviel essen wie man 
                         will!
 Marge:          <grummelt>

Erneut wird Homer von den 'Matrosen' herausgezogen. Im Schlafzimmer macht Homer seinem Ärger Platz:

 Homer:          Dagegen werde ich mich wehren!
 Marge:          Oh nein, bitte nicht. Mir zuliebe!
 Homer:          Es tut mir leid Marge, aber das ist meine Bestimmung! Ich bin
                         wie diese Kanallie (?). Dieser spanische Grande, der gegen 
                         die Windmühlen gekämpft hat!
 Marge:          Don Quichote?
 Homer:          Nein so hieß der nicht. Das war der Mann von La Mancha.
 Marge:          Don Quichote!
 Homer:          Nein!
 Marge:          <wütend> Ich bin felstenfest davon überzeugt das der so hieß!
                         Don Quichote!
 Homer:          Bitte, dann werde ich nachsehen! <blättert in einem Buch>
 Marge:          Nun, wer wars?
 Homer:          Ach, ist doch egal.
 Marge:          <grummelt>

Bart und Laura sind im Kwik-E-Mart und spielen an dem Video-Spielautomaten das Spiel "Dem Tode Entrinnen". Es ist ein Spiel, in dem ein Häftling ver- sucht, aus dem Gefängnis auszubrechen. Dabei muß er über mehrere schießende Polizisten springen.

 Bart:           Oh nein, da kommt der konservative Richter! Plädier' auf 
                         Unzurechnungsfähigkeit!
 Laura:          Die Taste funktioniert nicht. 
 Bart:           Dann drück' 'Zuständiger Applationsgerichtshof'. Schnell! 
                         Oh nein!

Der Häftling wird vom Richter mit dem Hammer erschlagen. Er kommt auf einen elektrischen Stuhl und wird von einem Sheriff hingerichtet. Game Over, der Sheriff tantz und schißt vor Freude.

 Laura:          Jetzt sind wir in Texas! Hätte ich die Unbarmherzigkeitstaste
                         nochmal gedrückt hätten wir es geschafft! Ach Bart, ich muß
                         gehen. Bis dann! <geht>
 Apu:            <kommt> Ich habe das Gefühl du magst die Kleine. Hab' ich 
                         recht? 
 Bart:           Woher weißt du das?
 Apu:            Meine Deckenspiegel und Videokameras verraten mir oft mehr 
                         als ein mordlüsterner Ladendieb.

Homer hat seine Drohung wahrgemacht und ist zum Rechtsanwalt gegangen.

 Homer:          Von wegen soviel Essen wie man will! Ha!
 Rechtsanwalt:   Mr. Simpson, dies ist der unverschämteste Fall einer 
                         unlauteren Werbung seit meiner Klage gegen den Spielfilm: 
                         "Die unendliche Geschichte".
 Homer:          Sie meinen, ich hab' eine Chance?
 Rechtsanwalt:   Homer, ich benutze das Wort 'Held' beileibe äußerst selten. 
                         Aber sie sind der größte Held in der amerikanischen 
                         Geschichte!
 Homer:          Juhu!

Bart ist im Altersheim

 Bart:           Ich will meinen Großvater besuchen.
 Alter Mann:     Hier bin ich mein Junge!
 Bart:           Sie sind nicht mein Großvater!
 Alter Mann:     Gib mir doch wenigstens eine Chance! - He, kann dein 
                         Großvater zum Beispiel das?

Der alte Mann macht Ninjabewegungen und stößt Kampschreie aus. Sofort wird er von einem Pfleger gefaßt und weggeführt.

 Grandpa:        Bart, ach, du hast an meinen Geburtstag gedacht!
 Bart:           Hä? <sieht die Freude seines Großvaters> Oh, aber natürlich! 
                         Hier, ein Busfahrplan.
 Grandpa:        Phantastisch! Der paßt genau in meine Tasche!
 Bart:           Grampa, ich brauche dringend einen Rat! Warst du jemals in 
                         eine ältere Frau verknallt?
 Grandpa:        Ja, ich war sogar in die _älteste Frau vernkallt! 120 Jahre 
                         war sie alt. Das ist ein Foto von ihr wie sie Juby Blake zur
                         Welt bringt.
 Bart:           Und was ist daraus geworden?
 Grandpa:        Sie hat nur noch mit der Clique vom 'Guiness-Buch Der
                         Rekorde' verkehrt und hatte ganz plötzlich gar keine Zeit 
                         mehr für mich. Ich hab' für diese Frau einen 15-pfündigen 
                         Bienenstockbart getragen aber es hat ihr nicht gereicht.
                         <hält Homer ein Photo von sich mit 15-pfündigem Bienenstock-
                         bart hin>

Homer sitzt in der Küche und trinkt ein Duff-Bier.

 Bart:           Dad, ich habe ein paar Fragen in Bezug auf Frauen.
 Homer:          Äh, siehst du nicht das ich gerade, öhm, den Veranstaltungs-
                         kalender lese? Oh, Mozart spielt überall!
 Marge:          Homer, Bart ist in einem neugierigen Alter! Als Vater 
                         solltest du jetzt endlich mal offen und ehrlich mit ihm
                         darüber reden wie - ähm - <schnell> du weißt schon.
 Homer:          Moment, ich finde er sollte genauso aufgeklärt werden wie 
                         ich.
 Marge:          Bist du dir da sicher?

Homer erinnert sich daran, wie er "aufgeklärt" wurde. Damals war er im Zoo:

 Homer:          Zoowärter, Zoowärter! Die beiden Affen da bringen sich 
                         gegenseitig um! 
 Zoowärter:      <flüstert> Die machen Sex!
 Homer:          Oh!

So soll Bart nicht aufgeklärt werden:

 Homer:          Vielleicht hast du Recht. Wenn ihr uns bitte entschuldigt! 
                         Dies ist ein mehr als heiliger Augenblick zwischen Vater und 
                         Sohn. Junge, eine Frau ist zu vergleichen  mit einem, öhm,
                         einem Kühlschrank! Sie sind 1,70m groß, wiegen 200 Pfund, 
                         verbreiten Eiseskälte und, ähm - Oh, Augenblick! Eigentlich 
                         kann man sie doch mehr mit einem Bier vergleichen: <nimmt
                         eine Dose Bier in die Hand> Riecht gut, sieht gut aus, und
                         man schiebt seine eigene Mutter weg um eins zu bekommen! Doch
                         bei einem hört man nicht auf! Man möchte noch eine Frau 
                         trinken.

Homer rennt zum Kühlschrank und holt sich eine Dose Duffbier. Einige Dosen später:

 Homer:          <besoffen> Da habe ich gesagt: Wenn du das Geld zurück 
                haben willst mußt du es suchen weil ich dir nicht verrate 
                wo die Goldader ist auch wenn du mich auf die Streckbank 
                legst werde... <schläft ein>

In Barts Zimmer schmertzt Barts Herz. Traurig liegt er in seinem Bett.

 Bart:           Hach, wie mach' ich sie nur auf mich aufmerksam?

Plötzlich öffnet sich das Fenster und Laura schaut herein:

 Laura:          <flüstert> Wir treffen uns um Baumhaus. Aber komm' - allein!

Unruhig geht Bart in seinem Baumhaus auf und ab. Es raschelt - und Laura steht zurechtgemacht, in rotem Kleid, vor ihm.

 Laura:          Danke, daß du gekommen bist.
 Bart:           Nichts das als Liebe(r).
 Laura:          Ich bin so glücklich, daß ich es jemanden erzählen muß! Ich 
                         habe einen Freund! 

Bart ist völlig fertig. In einer Vision reißt Laura ihm das Herz heraus...

 Laura:          Das brauchst du nicht mehr! 

...hält das pochende Herz kurz in der Hand und schießt es dann gegen eine Wand, wo es in einen Mülleimer rutscht. Vision Ende.

 Bart:           E-Einen Freund hast Du?
 Laura:          Ja, du wirst ihn ganz bestimmt mögen, Bart! Sein Name ist
                         Jimbo.
 Bart:           Jimbo Jones?

Ja, Bart kennt Jimbo Jones. Er wurde von ihm an den Beinen gehalten und sein Kopf wurde in der Toilette getaucht.

 Skinner:        <vor der Toilettentür> Du spülst jetzt schon seit zwanzig 
                         Minuten. Soll ich dir helfen? 
 Jimbo:          Nein Rektor Skinner! <lacht dreckig>
 Skinner:        Na schön, dann werde ich warten. [diese Taktik hat er wohl
                         aus seinem Buch 'Modern Principal', das er unter dem Arm
                         hält] <pfeift>
 Jimbo:                  <spült weiter>

Im Baumhaus:

 Bart:           Wie kannst du diesen Kerl nur mögen?
 Laura:          Keine Ahnung! Vielleicht weil er ein Draufgänger ist. Hinter
                         dem Haus des Bürgermeisters wurde doch eine Leiche gefunden. 
 Bart:           Jimbo ist der Mörder?
 Laura:          Nein! Aber er hat sie mit 'nem Stock abgetastet!

Unten knattert es. Es ist Jimbo auf seinem Mofa:

 Jimbo:          Hey Laura, dein flottes Zünglein ist vorgefahren! 
 Laura:          Das ist er, Bart!
 Jimbo:          Wer is'n dieser Knirps?
 Laura:          Laß ihn in Frieden, er ist noch ein Kind!

Diese Aussage trifft Bart schwer:

 Bart:           <wütend> Denen werde ich zeigen wer hier noch ein Kind ist.
 Marge:          <ruft> Bart, du mußt ins Bett! Heija gehen!
 Bart:           <niedergeschlagen> Oh.

Beim Abendessen hat UBF guten Appetit, nur Bart ißt nichts.

 Bart:           Dad, wenn ein hübsches Mädchen einen Bauernlümmel mag, der
                         tief unter dir steht, was würdest du tun?
 Homer:          <zieht Marge auf seinen Schoß> Ich hab' es geheiratet!
 Marge:          Homer, bitte! - Ich habe gerade ein Ei gegessen.

Homer und Marge sind auf dem Weg zum Prozeß gegen den "Frittierenden Hollän- der". Laura macht wieder den Babysitter.

 Lisa:           Viel Glück für deinen Prozesschwindel Dad!
 Homer:          <umarmt sie> Danke, das gibt mir viel Kraft! <geht>
 Laura:          So Kinder, ab ins Bett bevor Jimbo hier auftaucht!
 Bart:           Was gefällt dir denn an ihm? Er ist nur ein gutaussehender 
                         Rebell, der sich über alles hinwegsetzt.
 Laura/Lisa?:     <seufzen>

Im Gerichtsgebäude:

 Kapitän:           Kein Mond stand am Himmel, stockfinster war's, als aus dem 
                         Dunkel diese Bestie auftauchte. Mehr Magen als Mensch.
 Homer:          Hey!
 Kapitän:           Sofort befehle ich meinen Bootsmann: "Kappt den Besanmast"!
 Lionel Hutz:            Käpt'n McKanster? entspricht es nicht den Tatsachen, daß sie 
                         gar kein echter Käpt'n sind?
 Kapitän:           <traurig> Aye, aye!
 Publikum:       <erstaunt> Oh!
 Rechtsanwalt:           Euer Ehren, ich möchte dem Gericht vorführen, wieviel Shrimps 
                Mr. Simpson gegessen hat. Hereinspaziert Freunde!

Es kommen viele Männer mit großen Säcken über der Schulter in den Gerichts- saal. Der erste schüttet einen Haufen Briefe auf den Tisch des Richters.

 Postbote:       18 000 Briefe, alle adressiert an den Nikolaus!
 Rechtsanwalt:   Der Prozess gegen den Mann mit dem Sack auf dem Buckel ist 
                         nebenan.
 Postbote:       Oh!

Marge wird verhört:

 Rechtsanwalt:           Mrs. Simpson, stimmt es das sich ihr Mann 
                einmal ein 10 Pfund Paket Mehl in sich hineingestaubt hat, 
                als zufällig nichts anderes zu Essen im Hause war?
 Marge:          Ja, aber das war...
 Rechtsanwalt:           Ihre Zeugin!
 Pizziausträger: Ich habe hie eine Pizza für, äh...
 Homer:          Ja, hier!
 Lionel Hutz:            Mrs. Simpson, was haben sie und ihr Mann gemacht, nachdem sie
                         aus dem Restaurant rausgeworfen worden waren?
 Marge:          - Wir sind so schnell wie möglich nach Hause!
 Lionel Hutz:            Mrs. Simpson, sie stehen unter Eid!
 Marge:          Wir sind bis 3 Uhr nachts herumgegurkt, um ein _anderes 
                         Restaurant zu finden, wo man soviel Fisch essen kann, wie man
                         will!
 Lionel Hutz:            Und nachdem sie keins gefunden haben?
 Marge:          Sind wir rausgefahren zum angeln. <weint>
 Rechtsanwalt:   Würde so ein Mesch handeln, der in dem besagten Restaurant 
                         soviel Fisch essen konnte wie er wollte?
 Geschworene:            Nein. Nein.
 Dicker Mann:            Mir wärs genauso gegangen!
 Kapitän:           Homer, ich mache ihnen ein Angebot und zwar fair und ehrlich! 

Homer sitzt mit Marge im Restaurant "Der Frittierende Holländer" und stopft einen Riesenberg Meerestiere in sich hinein. Draußen stehen Schaulustige und beobachten Homer beim Essen, Marge hält ihre Hand vors Gesicht.

 Homer:          <im Restaurant> Bitte Marge, zeig den Leuten dein hübsches 
                         Gesicht.
 Kapitän:           <auf der Straße> Seht ihn euch an, das Faß ohne Boden. Die 
                größte Mißgeburt der Natur. Das Monster beglotzen und Essen 
                verputzen. 
 Schaulustige:   Der sieht ja gräßlich aus!
 Schaulustiger:          Das soll ein rasierter Gorilla sein!

Im Simpsonhaus. Jimbo ist mittlerweile angekommen, Bart beobachtet ihn und Laura von der Treppe aus.

 Jimbo:          <küßt Laura> Hey Süße, mein T-Shirt kratzt unheimlich. Darf 
                         ich es ausziehen?
 Laura:          Naja - bitte!

Laura und Jimbo küssen sich.

 Bart:           Ich muß etwas unternehmen. <hat eine Idee>

In Moe's Taverne.

 Lauras Mutter:  Aber darauf steht "Ein Freibier Bei Moe's. Und das hier ist 
                         doch Moe's Taverne oder?
 Moe:            Nein, das hier ist - ähm - Boe's Laterne. 
 Lauras Mutter:  Geben sie mir ein Bier!
 Moe:            <zapft ein Bier> Ach, diese albernen Gutscheine. Die 
                         ruinieren mich noch.

Das Telefon klingelt.

 Moe:            Augenblick, ich frag' mal nach. Ist hier Amanda 
                         Dermichknutscht? Hey! Ist hier A Mann da der mich knutscht?
                Wo ist denn bloß Amanda Dermichknutscht?
 Gäste:          <lachen>
 Barney:         Vielleicht sind deine Ansprüche zu hoch?
 Moe:            Du hundsgemeiner Kerl du! Wenn ich rauskriege wer du bist,
                         stecke ich dir 'ne Wurst in den Rachen und hetzte dir 
                         ausgehungerte Hunde auf den Pelz.
 Bart:           Mein Name ist Jimbo Jones und ich wohne 10 94 Evergreen 
                         Terrace.
 Moe:            Haha! Das war ein Fehler mein Junge. Hoho, irgendann mußte er
                         sich verplappern! <zieht ein Riesenmesser unter der Theke
                         hervor und läuft Richtung Tür> Ganz egal ob verrostet oder 
                         stumpf. - Barney, klau' kein Bier während ich weg bin!
 Barney:         Wofür hältst du mich eigentlich? Für einen krankhaften 
                         Schlucker? Oh, jemand hat Bier in den Aschenbecher ver-
                         schüttet. <schlürft den verdreckten Aschenbecher aus>

Moe läuft zu der ihm genannten Adresse. Doch er weiß wohl nicht sorecht, wie er hinkommt:

 Moe:            Augenblick, wo ist die Karte? Evergreen Terrace! Ach ja, da 
                         ist es. F5!

Laura und Jimbo knutschen wild auf dem Sofa rum, als Moe stinkewütend an der Scheibe klebt.

 Jimbo:          Es ist wirklich kaum zu glauben. Jetzt kratzt plötzlich meine
                         Hose.
 Moe:            <tritt die Tür ein> Hah! Also, wer ist Jimbo Jones? 
 Jimbo:          Das bin ich!
 Moe:            Ha! Das war dein zweiter Fehler du halbes Würstchen! <bedroht
                         ihn mit dem Messer>
 Jimbo:          <kniet> Oh nein, bitte tun sie mir nichts. Ich flehe 
                sie an! <weint>
 Bart:           <zu Laura> Ist das dein Draufgänger?
 Moe:            Ich wollte dich doch nicht umbringen, nur in Streifen 
                         schneiden! - Vergessen wir das Ganze. <schaut auf die Uhr>
                         Oh, ich sollte lieber nach Barney sehen.

Barney liegt mittlerweile über den Tresen gelehnt und zapft das Bier direkt in seinen Mund.

 Barney:         <hört auf zu trinken> Ach, mein Herz hat zu schlagen 
                         aufgehört! - <rülpst> Jetzt schlägt's wieder! <trinkt weiter>

Moe läuft den gleichen Weg zurück, den er gekommen ist. Dabei stolpert er in etwas:

 Moe:            Dieser verdammte Wunschbrunnen.

Jimbo weint immer noch. Mit nacktem Oberkörper steht er an der Tür.

 Laura:          Jimbo, tut mir leid, ich möchte dich nie mehr wieder sehen! 
                         Du hast meine Erwartungen bitter enttäuscht!
 Jimbo:          <weint> Kann ich mein Hemd wiederhaben?
 Laura:          <gibt ihm das T-Shirt>
 Jimbo:                  <schneuzt sich ins T-Shirt und geht>
 Laura:                  <schließt die Haustür> Tja Bart, du hattest Recht mit ihm!
 Bart:           So hat ein messerschwingender Wahnsinniger dich aufgeklärt!
 Laura:          Wenn du nur alt genug wärst für einen fransigen Teenager-
                         schnurtbart würde ich sofort mit dir ausgehen! <küßt ihn>
 Bart:           Wow!

Bart und Laura machen einen Scherzanruf bei Moe's Taverne.

 Laura:          Könnte ich bitte Mrs. Densivillia sprechen? - Vorname?
 Bart:           <flüstert> Lasmiranda.
 Laura:          Lasmiranda!
 Moe:            Lasmiranda  Densivillia?
                Sekunde! Lasmiranda  Densivillia? Laß mi ran da, denn sie 
                         will ja! Augenblick, setzt mal alle die Gläser ab.
                Laß mi ran da, denn sie will ja!
 Gäste:          <lachen>
 Homer/Kapit?än:     <lachen>
 Laura/Bart?:     <lachen>