ULOC-Logo      
ULOC-Suche

 
Die Simpsons

Review von Chris Pfeiler

Fangen wir heute mal mit den negativen Aspekten an.

Nach dem durchaus positiven Start der Staffel sehen wir in der heutigen EABF22 leider wieder einige Untugenden typischer S1x-Urlaubsfolgen. Das betrifft zum einen den auffallend dünnen Plot (der erst nach mehr als 7 Minuten zur Englandreise kommt), das betrifft zum anderen auch ein Über- maß an Gaststars, mit denen die Folge noch dazu nur wenig anfangen kann. Früher wurden Folgen teilweise für einzelne Gäste mit viel Sorgfalt ge- schrieben, heute werden Gäste mit merklicher Mühe reinkonstruiert.

Recht viele Szenen scheinen nur Aufhänger für visuelle Gags, Referenzen oder für die unmotivierten Auftritte eines Gaststars zu sein, besonders der gedehnt wirkende Slapstick-Gag mit Ian McKellen wirkt hier störend. Der Auftritt von Tony Blair ist ebenfalls wenig ansprechend, der Satire über das Verhältnis zwischen USA und England mangelt es an Schärfe (wo sind bspw. echte Themen wie Mitläufertum des UK in Sachen Irak etc.?)

Das Thema American Way vs British Way wird zwar immer wieder als Grund- lage für leichte Gags benutzt, das läuft aber während der ganzen Episode zumeist nach recht gleichem Schema ab (siehe Homers "We saved your ass in Vietnam" oder "Our Beatles are way better than your precious Rolling Stones".) Nebenbei bemerkt haben wir wieder mal eine Gerichtssaalszene. Die Zuckerszene mit Bart und Lisa hat einen leicht recycelten Touch, es soll hier wohl auch eine Referenz auf "Trainspotting" sein. Der Grampa- Plot taucht in der Handlung kaum auf, der Schluß wirkt holprig.

Kommen wir zu den positiven Aspekten.

Trotz dieser Probleme ist diese Folge teilweise besser als Urlaubsfolgen aus der Scully-Ära. Es sind manch nette Gags da (Homers "I´ve heard the monkey problem got even worse" als Seitenhieb auf Brasilien, The Museum of Modern Bart mit einigen Meta-Gags, manche Einfälle in England, nette Oneliner und Schilder). Die Charakterisierung ist halbwegs in Ordnung.

Fazit: im Gesamtbild trotz einiger Schmunzler eine recht schwache Folge, die die Urlaubsreise von OFF einmal mehr als Grundlage für Homer-lastige Gagreihen benutzt und kaum Inhalt oder Innovation zeigt. Wirkt bisweilen mehr wie Chevy Chase´"National Lampoons" und nicht wie OFF. Mit US-Noten wäre es vielleicht ein C- geworden, bei deutschen Noten ist es Note 4+.



Review von Andreas Roth

Zu dieser Folge gibt es eigentlich nicht viel zu sagen, denn obwohl es eine Unmenge von verschiedenen Szenen gibt, passiert im Grunde überhaupt nichts. Damit teilt diese Folge aber das Schicksal vieler anderer "Die Simpsons reisen nach ..."-Episoden, die meist nur dazu dienen, jedes noch so kleine Klischee über andere Länder aufzuwärmen. Negativ fallen diesmal auch die Gaststars auf, die nerviger Weise auch noch von den Simpsons vorgestellt werden (müssen), indem irgendein Familienmitglied voller Überraschung "Das ist ja ...!" ruft.

Eine richtige Handlung ist nicht vorhanden, die Familie stolpert mehr oder weniger von einem "Gag" zum anderen; man möchte fast behaupten, der erste Akt mit der Banknote ist spannender. Einzig die kurze Trainspotting-Referenz läßt ein wenig Atmosphäre aufkommen, wirkt aber dank ihres Umfelds leicht gestelzt. Ansonsten gab es höchstens ein, zwei Schmunzler, der Rest war gänende Leere.

Auf der Charakterebene passiert ebenfalls nichts, und das Wiedersehen mit Abes unehelicher Tochter wirkt eher peinlich, zumal man sie garantiert nie wieder sehen wird (das hoffe ich wenigstens). Was bleibt, ist ein Kaleidoskop aus kurzen London-Eindrücken ohne jeglichen Zusammenhang; einzig positiv ist der Verzicht auf die üblichen Ekelszenen, wenn man von den unnötigen Blitzschlägen einmal absieht. Note 4-.



Review von Tobias J. Becker

Tja, was soll man zur heutigen Folge groß sagen? Das war ein einziges Potpourri von Klischees, peinlichen Momenten, Cameos, einzelnen Situationsgags und angerissenen "politischen" Themen. Dagegen war der Anfang richtig interessant und pfiffig. Da in der Kleinstadt eine Seltenheit, ist ein Tausenddollarschein eine Besonderheit. Bart wittert treffsicher eine Gelegenheit und macht den Schein zu einem Ausstellungsstück. Mit Geld kann man aus sich selbst heraus Geld machen, ich finde die Idee richtig klasse. Nervig sind am Anfang nur mal wieder, die Burns-ist-ein-seniler-Sack- und die Metawitze, aber besser als der Rest war es allemal. Aber es sollte mal wieder nur der Aufhänger für die eigentliche Geschichte sein. - die alljährliche "The Simpsons are going to..." - Folge. Bei all den Holterdipolter-schreckliche-Amis-Gags, bei denen der Zusammenhang klar untergeordnet ist, liegt der Vergleich mit den Filmen der National Lampoon's-Reihe ("Die schrillen Vier..." bzw. "Hilfe, die Amis kommen" u.a.) wirklich nicht fern. Statt sinnloser Huumer-Quälerei (okay, die gibt es sogar auch diesmal) oder wiederholter Sideshow Bob - Schmerzzufügung kommt heute Ian McKellen in das zweifelhafte Vergnügen. Trotzdem musste ich bei der Szene sogar schmunzeln, als Homer ihn auch noch mit "Mr. Macbeth" anredet. Das allein wäre nicht wirklich komisch, dass McKellen bei jedem "Macbeth" vom Blitz getroffen wird, auch nicht, aber beides zusammen schon ;). Aber ansonsten war die Folge ziemlich meh, ich finde es beim zweiten Mal sogar noch schlimmer als beim ersten Anschauen. Note 4+, mit Gnade vielleicht noch 3-

Zur Synchronisation: Heute fällt mal wieder eine Überbesetzung von Ivar Combrinck auf, insbesondere, dass er Tony Blair spricht, erinnert mal wieder an die Ivar-spricht-alle-Prominenten-Zeiten (ich hätte hier wohl H.G. Panczak genommen). Evan Marriott hat mit Horst Raspe eine zu alte Stimme bekommen (ich wäre für Willi Röbke gewesen), aber ansonsten passten die Stimmen doch, waren tw. sogar erratbar. Norbert Gastell sprach natürlich auch seine Halbschwester Abby, und das sogar deutlich verschieden zu Homer. Schade ist noch, dass Ian McKellen nicht wie in "Herr der Ringe" von Joachim Höppner (sprach in S4 in der "verlorenen" Folge "Wir vom Trickfilm!" Roger Meyers) gesprochen wird, sondern von Berno von Cramm, der allerdings auch sehr gut passt. Überhaupt wirkt er aber, auch wenn er nur drei Rollen hatte, heute etwas gehäuft; er hat aber auch so einen britschen Klang drauf. Bei so einer Briten-Folge hätte doch eigentlich Thomas Reiner (Professor Farnsworth) gut gepasst, der häufiger der Brite vom Dienst war (z.B. in zwei Asterix-Filmen). Fast unter geht, aber doch überaus erfreulich ist die Rückkehr von Manfred Erdmann (als Stimme im Computerspiel), der in S14 komplett fehlte. Ich bin mir nicht 100%-ig sicher, da er hier einen Soundeffekt hat, aber er klingt doch sehr nach ihm. Hoffentlich kriegt er dann auch den Comic Book Guy, denn Reinhard Brock war einfach grausam. Wie schon beim letzten Mal klingt auch sein Burns wieder ziemlich verstellt. Genauso heute auch Wolfgang Schatz als Nelson Muntz, der erneut anders klingt als in der Staffel zuvor. War es in Hit&Run bzw. S14 noch in der Hinsicht gut, dass er näher am Original war, klingt es nun (wie bei Burns) so, als müsse er sich mächtig anstrengen und verstellen. Vielleicht bessert sich das ja im Verlaufe der Staffel noch wieder.
Note 4+, mit Gnade vielleicht noch 3-

In der Übersetzung gab es ein paar komische Stellen, aber ansonsten wohl ganz in Ordnung. Homers Schlusssatz "You make Dame Edna look like a dude" wurde minimal aber deutlich verändert zu "Gegen Sie wirkt Dame Edna wie ein Anfänger", aber wenn man einige Zeit darüber nachdenkt, passt der Satz zu Homers Gedankengängen doch eigentlich sogar gut.

C.M. Burns               Reinhard Brock           (OV: Harry Shearer)
Waylon Smithers          Hans-Georg Panczak       (OV: Harry Shearer)
Mr. Shadowski            Hans-Rainer Müller       (OV: Harry Shearer)
Mr. O'Bannon             Ivar Combrinck           (OV: Hank Azaria)
Computerspielstimme      Manfred Erdmann          (OV: Harry Shearer)
Bart Simpson             Sandra Schwittau         (OV: Nancy Cartwright)
Junge im Computerspiel   Caroline Combrinck       (OV: Tress MacNeille)
Milhouse Van Houten      Michaela Amler           (OV: Pamela Hayden)
Homer Simpson            Norbert Gastell          (OV: Dan Castellaneta)
Marge Simpson            Elisabeth Volkmann       (OV: Julie Kavner)
Otto                     Nico Macoulis            (OV: Harry Shearer)
Sideshow Mel             Ivar Combrinck           (OV: Dan Castellaneta)
Moe Szylsak              Bernd Simon              (OV: Hank Azaria)
Snake                    Willi Röbke              (OV: Hank Azaria)
Lisa Simpson             Sabine Bohlmann          (OV: Yeardley Smith)
Nelson Muntz             Wolfgang Schatz          (OV: Nancy Cartwright)
Edna Krabappel in Menge  Inge Solbrig             (OV: ---)
Dr. Julius Hibbert       Fritz von Hardenberg     (OV: Harry Shearer)
Krusty                   Hans-Rainer Müller       (OV: Dan Castellaneta)
Abe Simpson              Horst Raspe              (OV: Dan Castellaneta)
Edwina                   Manuela Renard           (OV: Jane Reeves)
Tony Blair               Ivar Combrinck           (OV: Tony Blair)
Brite im Taxi            Berno von Cramm          (OV: Hank Azaria)
Britscher Rezeptionist   Michael Rüth             (OV: Harry Shearer)
Brit. pickeliger Junge   Nico Macoulis            (OV: Hank Azaria)
Judi Dench               Inge Solbrig             (OV: Tress MacNeille)
Off-Sprecher             Ivar Combrinck           (OV: ---)
Brit. Candy Store Guy    Fritz von Hardenberg     (OV: Hank Azaria (?))
Britischer Lord 1        Ivar Combrinck           (OV: Karl Wiedergott)
Britischer Lord 2        Berno von Cramm          (OV: Harry Shearer)
Evan Marriott            Horst Raspe              (OV: Evan Marriott)
Sir Ian McKellen         Berno von Cramm          (OV: Sir Ian McKellen)
Britische Wache 1        Peter Musäus             (OV: Hank Azaria)
Stimme "Wachablösung"    Thomas Rauscher          (OV: Harry Shearer)
Britischer Richter       Fritz von Hardenberg     (OV: ???)
Queen Elizabeth II.      Eva Maria Lahl           (OV: Tress MacNeille)
Fremdenführer            Ivar Combrinck           (OV: D. Castellaneta?)
Vater                    Ulf-Jürgen Wagner        (OV: Hank Azaria)
Mädchen                  Caroline Combrinck       (OV: Tress MacNeille)
Britische Wache 2        Willi Röbke              (OV: Hank Azaria)
Glitzernde Elfen         ???                      (OV: ???)
                         ???                      (OV: ???)
                         Manuela Renard           (OV: Hank Azaria)
Bobby 1                  Willi Röbke              (OV: Harry Shearer)
Bobby 2                  Ulf-Jürgen Wagner        (OV: Hank Azaria)
Madonna                  Michaela Amler           (OV: Tress MacNeille?)
Abby                     Norbert Gastell          (OV: Dan Castellaneta)