ULOC-Logo      
ULOC-Suche

 
Die Simpsons

Review von Chris Pfeiler

Die Folge hatte mir beim ersten Ansehen eigentlich relativ gut gefallen, bei genauerer Betrachtung fallen aber doch diverse Probleme im Bezug auf Inhalt und Ablauf auf. Die Handlung macht zahlreiche Umwege, bis sie zum Punkt kommt und mit diesem Punkt kann die Folge dann nur recht wenig an- fangen. Das größte Problem der Folge ist wohl ihre Unschlüssigkeit.

Bis wir zum titelgebenden Ereignis kommen (nämlich zu Homers "Übernahme" des Kraftwerks) sind tatsächlich über 14 Minuten Laufzeit vergangen. Nun wird in diesen 14 Minuten zwar versucht, diesen Plot irgendwie plausibel wirken zu lassen - das funktioniert aber nicht recht, da viele Jokes und Situationen einfach zu realitätsfremd sind. Und als Homer endlich CEO im Kraftwerk geworden ist, sind weder Zeit, noch wirklich gute Ideen übrig.

Die Idee mit der Entfremdung von der Familie durch die Arbeit als Chef ist zwar nett, wirkt aber in der kurzen Zeit allzu punktlos. Man hätte sich hier mehr satirische oder zumindest gekonnt humoristische Aspekte gewünscht. Die für den Plot ja absolut irrelevante Füllszene mit Burns und Smithers in Marrakesch zeigt das Substanzproblem der ganzen Folge.

Neben nettem Humor verläßt sich die Folge teilweise zu stark auf arg obskure Scherze, etwa das Verbrennen von Lisas College-Geld in einer Tüte, der Kanarienvogel und der Globus oder der "lustige" Monty Burns am Schluß. Die randalierenden Lego-Figuren sind außerhalb eines THOH ziemlich heftiger Unfug auf der nach oben offenen Eichhörnchen-Skala.

Kommen wir zu den positiven Aspekten.

Trotz der obigen Probleme hat die Folge ihre unterhaltsamen Momente und gute Jokes - z.B. amüsanter I&S, Homers Musikkassette und Maggie, einige nette Jokes über "Corporate Success"-Kurse, das Swedish Efficiency Team, die "I´m looking for a patsy"/"Hello"-Szene und einige mehr. Man beachte auch die Hierarchie-Tafel im Kraftwerk, auf der Homer niedriger steht, als der "inanimate carbon rod" aus 1F13.

Fazit: manch guter Einfall ist in der Folge im Detail zu entdecken und generell ist die Episode in Einzelideen besser als im Gesamtablauf. Es ist zwar ein halbwegs kohärenter Plotfaden da, aber es mangelt einfach an einem konkreten Ziel. Einige gute Einfälle, daher Mittelmaß. Note C