ULOC-Logo      
ULOC-Suche

 
Die Simpsons

Review von Chris Pfeiler

Positive Aspekte:

Die Folge kommt nach relativ kurzer Zeit (ca. 5 Minuten) zum Punkt ihrer Handlung und zieht diese bis zum Schluß durch, der Aufbau ist zumindest besser als letzte Woche. Einige gute Jokes (Spock-Bücher, "Springfield - Birthplace of the Beatles") und simplere satirische Elemente. Marge-Folgen sind in S1x immer Kandidaten für Problemfolgen, DABF03 würde ich daher als eine der besseren Folgen betrachten, auch wenn der standardisierte "Marge protestiert"-Plot wenig innovativ ist. Die Episode gefiel mir aber nach öfterem Ansehen durchaus besser als am Anfang.

Negative Aspekte:

Die Szenen mit der "Menschenkugel" sind gaga, ein paar andere Jokes sind auch eher daneben. Die Charaktere bleiben relativ blaß und die Handlung läuft etwas unmotiviert durch ihre Szenen - Marge protestiert, Homer wird involviert, Homer macht Aktschn, Homer muß sich entscheiden. Gerade die Szene mit Homers Entscheidung wirkt relativ punktlos, da er eigentlich die ganze Ep über 100% pro Zucker war. Charakterintegrität ist was feines, sie sollte aber nachvollziehbar sein. Der Plot selbst erinnert in Teilen auch stärker an 4F15 "Homer vs The 18th Amendment".

Fazit: eine Folge mit relativ guten Momenten, die aber letztlich einen eher unmotiviert wirkenden Plot aufweist. Gute Charakterbezogenheit, aber eine wenig einprägsame Handlung. Glatte Note C.


Review von Andreas Roth

Nach dem sehr mäßigen Klamauk letzte Woche gab es diesmal wieder eine durchaus ansprechende Episode, die zwar viele gute Referenzen beinhaltet, jedoch teilweise sehr stark an frühere Stories erinnert ("Der mysteriöse Bier-Baron" und andere).

Die Folge startet mit dem typischen "Die Simpsons machen einen Ausflug" und beschäftigt sich zunächst mit dem "Duff-Buch der Rekorde" (nette Referenz an das Guinnes-Buch der Rekorde), wobei leider wieder einige Zeit verschenkt wird, bis die Story richtig anfängt. Der Übergang mit dem zunächst mißglückten Rekordversuch ist nur teilweise gelungen, der rollende Menschenball wirkt doch etwas zu cartoonhaft übertrieben (wenngleich er an den die Treppe herunterrollenden Homer, vor dem Bart flieht, erinnert).

Es folgen einige schöne Seitenhiebe auf die Süßwarenindustrie sowie die für Amerika typischen Klagen gegen einen ganzen Industriezweig, so daß dieses Storyelement durchaus glaubwürdig erscheint. Wie schon angesprochen erinnert der Zucker-Bann und Homers Schmuggelaktion aber doch sehr stark an die erwähnt Bierbaron-Folge - etwas mehr Einfallsreichtum hätte ich hier schon erwartet.

Die Hauptpersonen verhalten sich recht charaktertypisch, und so ist sogar Lisa, die sonst immer für eine gute Sache eintritt, 'sauer' auf Marge (man beachte das Wortspiel ;-) - schließlich lieben alle Kinder (außer Rod und Todd vielleicht) Süßigkeiten. Marge hingegen bleibt bis fast zum Schluß konsequent und kämpft weiterhin für ihr Anliegen, sie läßt ihre Kinder wohl nur gewähren, da sie von Homers Entscheidung, den Zucker ins Meer zu kippen, gerührt ist.

Insgesamt betrachtet ist die Geschichte nett gemacht, ohne allzugroße Übertreibungen, und unschöne Ekelszenen halten sich ebenfalls sehr in Grenzen, mir sind eigentlich nur Homers Blutlecken sowie Lenny ganz am Schluß in unangenehmer Erinnerung. Da ziemlich viele Anleihen an frühere Folgen gemacht wurden, erreicht die Folge allerdings nicht die Qualität der klassischen Episoden, dazu ist sie auch etwas zu einfach gestrickt - Note 3.