ULOC-Logo      
ULOC-Suche

 
Die Simpsons

Review von Sebastian Sproesser (erstveröffentlicht am 06.05.2001)

Was war da kaputt? Homer zeigt eine ganze Folge lang absolut keine Jerkass-Mentalität? Und sogar das Gegenteil war der Fall? Aber ich fange am besten am Anfang an.

Die Folge beginnt damit, dass OFF nach "Blockoland" (eine Legoland- Verarschung) fährt. Als sie wieder nach Hause fahren, stellt Lisa fest, dass an ihrem Modell-Eiffelturm ein Teil fehlt. Daraufhin fahren sie wieder kurz zurück, Homer beschwert sich und erreicht tatsächlich, dass Lisa das fehlende Teil bekommt. Homer findet Gefallen an der Idee, Gutes zu tun (!), und macht immer schön weiter, bis er Lennys Dauerkarte der Springfield Isotopes zurückgeben will, da die Mannschaft immer verliert und Lenny deshalb nicht mehr hingehen will. Zufällig entdeckt Homer dabei, dass der Besitzer der Isotopes (der gleichzeitig auch der Duff-Besitzer ist), plant, die Mmannschaft nach Albuquerque zu verlegen. Homer ruft sofort die Presse zusammen, doch natürlich sind die Beweise schon weggeschafft worden, worauf Homer öffentlich als Lügner bezeichnet wird. Er hat genug und tritt völlig selbstlos (!) in einen Hungerstreik (!) vor dem Stadion, den er so lange durchhalten will, bis der Besitzer der Isotopes zugibt, gelogen zu haben (auf Homers Schild steht: "hungry for the truth"). Der Besitzer wiederum lässt Homer ins Stadion selbst versetzen, um eine Art Maskottchen ("Hungry Hungry Homer") zu werden. und da dieser zu weit von den Zuschauern entfernt ist, um auf seinen wahren Grund hinzuweisen, hat er eben Pech ;) Doch nach 12 Tagen Hungerstreik soll Homer wieder als Maskottchen ersetzt werden. Er wird vom Besitzer aufs Spielfeld gebracht, um dort symbolisch in einen Hot-Dog zu beissen. Aber Homer widersteht der Versuchung und stellt fest, dass der Hot-Dog im Albuquerque-Stil belegt ist. es folgt ein kleiner Aufstand im Stadion, der den Besitzer hinausbefördert und Homer ist der Held des Tages. Am Ende sieht man noch den Bürgermeister von Albuquerque, welcher ziemlich sauer ist, und jetzt eben ein anderes Team stehlen will ;)

Also wie ich schon zu Beginn geschrieben hat, erinnert mich Homer in dieser Folge so sehr an den alten Homer, wie schon lange nicht mehr. Auch die Beziehung zu seiner Familie ist anscheinend wieder in Ordnung, da er in seiner Helferphase unter anderem auch Marge beisteht und überhaupt erst durch Lisas trauriges Gesicht in diese Phase kommt. In S11 wäre das wohl undenkbar gewesen.

Außerdem gab es auch (IMO) einige gute Lacher: Z.B. kommt der Duffman wieder, oder Homer benimmt sich wie früher wie ein kleines Kind im Blockoland.

Fazit: Da mich diese Folge so wie schon lange nicht mehr an die gute alte Zeit erinnert hat (Homer als Maskottchen, als Kind und v.a. normal), finde ich sie ziemlich gelungen, wenn nicht sogar das bisheriges Highlight dieser Staffel. Deshalb gebe ich einfach mal ein B- (und wenn ich mir in letzter Zeit nicht öfters echte Klassiker heruntergel^W^W auf Video gekauft hätte, dann hätte ich mich eventuell sogar zu einem glatten B hinreißen lassen können).



Review von Andreas Krösing (erstveröffentlicht am 11.05.2001)

Erfreulicherweise wieder eine echt gute Episode, in der Homer mal wieder über sich selbst hinaugeht und sich für andere einsetzt. Es gibt wohl kein Element, in dieser Episode, das wirklich fehl am Platz ist, denn es wurde größtenteils auf überzogene Sachen verzichtet. Der Serviettengag zum Beispiel erinnert mich an gute alte klassische Staffeln. Auch die Tatsache, das Homer so wehrlos gegen die Betreiber ist finde ich schön. Im Gegensatz zu manch anderem kann ich mich aber nicht mit dem Duffman als 'coolem' Bodyguard abfinden, ich finde der zieht das einfach etwas herunter, aber nicht stark genug, um für eine Abwertung zu sorgen. Besonders schön an der Episode ist, das sie ein anständiges Ende ohne "Das ist doch alles sinnlos" oder "Finally getting my comeuppance" (wie z.B. AABF21) besitzt. Leider aber auch kein klassisches Ende, das noch irgendeine ernste Aussage hat.Die Story bekommt allerdings irgendwo ein kleines Leck, woran genau das liegt kann ich nicht sagen, es kommt nur so rüber. Es ist irgendwo zwischen Homers vielen Aktionen und dem Beginn seines Streikes, ist aber nicht weiter schlimm. Der Anfang mit Blocko Land ist gut, auch die Referenz auf Lego. Das mit dem Klötzchen-Wasser geht in Ordnung und ebenso die Tatsache, dass der Park in Schachteln verpackt wird kann ich noch anerkennen :-) Die Folge hat natürlich wieder ein paar Stellen, die etwas (oder auch etwas mehr) daneben sind, wie z.B. Maggie, die anscheinend mit dem Auto wegfährt, dass Homer plötzlich so unfreundlich zu Snake wird, Lisas einfach zu kindischem "Bart got a girlfriend.", ein Geist oder auch Homers etwas zu voreiliges "Why you little..".

Homers "Souvenir" ist mal wieder einer der klassischen "Falsch gedacht!" Gags, der ganz gut gelungen ist, auch wenn er dieses mal so einen Kriegsgestank mit sich bringt. Die "Missing Eifel Tower Pieces" Schachtel ist auch lustig, Homers Erklärung gegenüber Marge, was ihm das Helfen bedeutet ist auch sehr nett anzuhören.

Alles in allem eine schöne Episode mit wesentlich mehr Symphatie in den Charakteren als in jeder anderen Folge, der letzten Staffeln. Weil die Folge den Weg zur Besserung geht bekommt sie das beste, was eine S12 Episode verdient: B