ULOC-Logo      
ULOC-Suche

 
Die Simpsons

Review von Chris Pfeiler

Nach der recht gelungenen (wenn auch nicht perfekten) Folge von letzter Woche war der heutige Abend mal wieder eine relative Enttäuschung, mit einem völlig irsinnigen Auftakt (Muppets und laserschleudernde Teletubbies jagen Homer durch Springfield???), einem zwar teilweise amüsanten aber letztendlich doch ziemlich sinnleeren Mittelteil und einem dämlichen und einfallslosen Schluß der jeglicher Kontinuität spottet. Früher konnten sich nur THOH-Folgen eine Diskontinuität herausnehmen, heutzutage entschuldigt man sowas mit "Selbstironie".

Trotz allem waren einige der Jokes qualitätsmäßig fast schon wieder über S11-Niveau, auch wenn die ganze Episode natürlich eine völlige "Wacky Homer Show" war. Homer´s Intelligenz scheint nun soweit gefallen zu sein ("Jebus") daß er als Charakter nicht mehr glaubwürdig ist, sondern zum stereotypen Vollidioten degradiert wird. Der rudimentäre Bart-Subplot ist ebenfalls schwachsinnig, denn selbst in Springfield scheint es doch etwas weit hergeholt, daß ein 10jähriger ungestört im Atomkraftwerk arbeitet und Burns kurzer Auftritt zeigt nur ein weiteres Mal, daß man versucht ihn in die Rolle eines senilen alten Trottels zu schreiben.

Das Grundrezept der Folge ist "Extrem dummer Homer" + "Extrem ausgefallene Situation" + "Unbedeutende Statistenfamilie" - "Jegliches Niveau" = "Superlustig" und wie so oft in S11 geht diese Gleichung nicht recht auf. Wenn man der Ep irgendeine Botschaft unterschieben will, dann ist es vielleicht die, daß der Einfluß der modernen Gesellschaft ein vorheriges Paradies und seine Bewohner korrumpieren kann (Glücksspiel) aber selbst diese Botschaft geht in der Ziellosigkeit der Handlung irgendwie verloren, trotzdem ist es schon ein Fortschritt überhaupt eine Form von sozialkritischer Botschaft zu haben.

Die deutsche Synchro ist soweit ich sehen konnte in Ordnung, das Wort "Wankers" wurde natürlich nicht wörtlich übersetzt und mit "Missionary: Impossible" entgeht einem ein sehr guter Originaltitel. Der Satz "Don´t let the bedbugs bite" ist übrigends einer der ersten Sätze, die jemals in einem Simpsons-Short 1987 gesprochen wurden (MG01).

Fazit: Die Episode ist relativ dumm, die Homer-zentrische Handlung ist arg an den Haaren herbeigezogen und weit unter dem Niveau klassischer Folgen, die Jagdsequenz und der Schluß sind ziemlich daneben geraten, trotzdem kann man an einigen Stellen durchaus lachen, was die Episode qualitätsmäßig wieder über die unsägliche F-Noten "Kampf und Marge" hebt. In aller Freundlichkeit würde ich dieser Episode aber auch nicht mehr als eine glatte Note D geben.