ULOC-Logo      
ULOC-Suche

 
Die Simpsons

Review von Chris Pfeiler

Die Folge stammt eindeutig schon aus den letzten Atemzügen von S10 und daher auch der gesamten Serie (Mai 1999) und daher ist es nicht sehr verwunderlich daß die negativen Aspekte hier weit weit überwiegen und die Folge demnach auch keine besonders gute Wertung bekommen kann (alles natürlich IMHO) trotzdem ist sie noch klar besser als fast alles aus S11. Aber sehen wir uns die Folge und ihre Probleme mal an:

Erstmal zum Negativen: die Folge beginnt bereits mit einer Jerkass-Aktion von Homer (Marge anpflaumen) und setzt sich mit einer äußerst niveaulosen Vorstellung bei einem dämlichen Erniedrigungswettbewerb fort (warum nehmen Burns und Smithers als Pferd verkleidet teil?) der Homer natürlich gleich wieder die beste erzwungene Möglichkeit gibt sich wie ein stupider Pausenclown und Vollidiot aufzuführen und in einer sinnlosen Randale-Orgie als grunzender Affe herumzuhüpfenden (Bart beim Schweinereiten gehört in die selbe Sparte von Low-Level-Jokes) und daher ist die Ep schonmal von Anfang an in einem ziemlichen Loch, der Rest der Handlung wirkt in Teilen auch sehr konstruiert und erzwungen, der Episode fehlt vor allem ein echter Schluß.

Weiterer Nonsens wie der Aktenvernichter der nochmal in einen Aktenvernichter geworfen wird oder Quimby mit dem Pferd im Flugzeug tragen auch noch dazu bei die Episode nicht gerade sehr glaubwürdig und in einer einzigen Sekunde realitätsbezogen zu machen. Das Hauptproblem der Episode ist natürlich der aprupte Schluß mit Stephen Hawking und seinem mehr als cartoonigen Rollstuhl mit Boxhandschuh, Rotor und Düsenantrieb, wobei vor allem absolut nicht klar ist was mit dem obskuren Hawking-Auftritt eigentlich bezweckt wird.

Zum Positiven: Man kann der Episode einen gewissen intellektuellen Anspruch unterstellen und Lisas Charakterisierung ist noch besser und passender als später obwohl sie auch hier schon wieder stark in die Rolle eines phrasenaufsagenden Mini-Erwachsenen gedrängt wird und von ihrer Ur-Rolle als 8-jähriges Kind nicht mehr viel zu sehen ist. Einige der Jokes funktionieren aber recht gut und der Subplot mit Homer und seinen erotischen Aufnahmen ist recht lustig, man kann also vor allem im Mittelteil der Episode (dem besten Teil) einige Male richtig lachen. Marge´s Reaktion auf die Fotos von Homer ist aber ungewöhnlich und out-of-character, man merkt hier deutlich daß das einst sehr tiefe und ernste Verhältniss zwischen beiden nun schon arg oberflächlich ist und hier nur für einen schnellen Lacher dient. CBGs Satz über die Vulkanier ist nochmal ein echter ROTFL.

Fazit: die Episode ist insofern problematisch da sie gute Momente hat aber auch Momente die den Eindruck wieder runterziehen. Sie wirkt primar wie eine intellektuelle Episode ist aber im Gesamtbild dann doch eher anti-intellektuell und intelligenz-feindlich (der Intellekt versagt, die randalierende Mehrheit siegt) und daher fast ein Wegweiser auf die kommenden üblen Dinge in S11. Der Schluß mit dem Hawking-Unsinn rundet die negativen Aspekte nochmal ab, die Folge ist auch ohne viele Cartoon-Effekte eher realitätsfremd und leer, trotzdem gibt es ein paar Lacher und der Subplot mit Homer ist fast schon als gelungen zu bezeichnen, daher sage ich mal glatte Note C aber wahrlich kein Klassiker mehr - die starben ja mit 3G02 und einem Sax-Solo vor langer langer Zeit :-(