ULOC-Logo      
ULOC-Suche

 
Die Simpsons

Übersetzung von Treehouse of Horror X

Vorgeschlagener Deutscher Titel: Neddie, Xena und das Jahr 2000

Da die Übersetzungen, die uns das Synchrostudio Taurus Media Technik liefert, im allgemeinen nicht zufriedenstellend sind, kam Björn Larsson in der Newsgroup [1] auf die Idee, eine komplette Simpsons-Episode selbst zu übersetzen. Man einigte sich auf "Treehouse of Horror X", eine Folge aus der elften Staffel, von der zu diesem Zeitpunkt noch keine offizielle deutsche Übersetzung existierte.
Im nun möglichen Vergleich dieser und der offiziellen Verion gibt es Punkte, die von der offziellen Seite besser gemacht wurden, aber auch manche Szenen, bei denen die Vorschläge hier besser sind.

Anmerkung: Die Übersetzer des jeweiligen Teiles stehen über dem Segment selbst, doch auch andere drts-Poster haben mit kleineren Verbesserungen beim Übersetzen geholfen.

Der Vorspann

 Auf der Bühne, während die Vorhänge aufgehen
 Sprecher:	Live - aus dem wunderbaren Centauri City: Das zehnte
 Simpsons Halloween Special! Heisen Sie nun bitte ihre
 Gastgeber willkommen. Wenn Ihnen _die Beiden_ keine Sonde
 verpasst haben, hat man Ihnen noch _nie_ 'ne Sonde
 verpasst: Kang und Kodos!

 Kang und Kodos steigen aus einem Kürbis-Raumschiff aus, das Publikum
 klatscht.
 Kodos:		<wirft dem Publikum Kussmünder zu>
 Kang:		Danke, danke!
 Kodos:		Ja, vielen Dank Ladies und Gentlemen.
 Herzlich Willkommen zu unserer zehnten Jubiläums-Show.
 Hohoho,	wir haben eine großartige Gf- <sieht, wie Kang
 einen Schweißbrenner anzündet> Kang, was machst du da?
 Kang:		Du hast doch gesagt wir wollen den Zuschauern
 richtig einheizen?

 Schwenk zum Publikum, das ausschließlich aus Aliens besteht. Man hört
 Gelächter, obwohl die Zuschauer sich in keinster Weise bewegen.
 Kodos:		Ouh. Ladies und Gentlemen, ich muss mich für
 meinen Partner entschuldigen. Er musste sich ein
 _menschliches_ Gehirn borgen.

 Wieder eingespieltes Gelächter.

 Schnitt zur Couch der Simpsons, wo OFF sitzt: Homer als Jack-in-the-Box,
 Marge als Hexe, Lisa mit Axt im Kopf, Bart mit Fliegenkopf und Maggie
 mit Alien-Tentakeln.
 Lisa:		Was haben Aliens denn bitte mit Halloween zu tun?
 Maggie:		<mit tiefer Stimme> Ruhe! <beamt Lisa mit einer
 Strahlenpistole weg>

Ich weiß was du ge-diddily-tan hast

 Originaltitel: I Know What You Diddily-Iddly-Did
übersetzt von Bjoern Weiland <bjoern.weiland@uloc.de> und Benjamin Greiner <bgreiner@ba.blitz.net>

 OFF im Auto auf einer nebligen Straße.
 Lisa:		Ich kann immernoch nicht glauben, dass wir diesen
 schrecklichen Vampiren entkommen sind.
 Homer:		Aber das war es wert, um unsere knusprigen Zucker Flakes
 zurückzubekommen.
 <singend> Krieg nicht genug von diesen Zucker Flakes.
 Marge:		Ich kann kaum was erkennen. Homer, hast Du daran gedacht,
 die Nebelleuchten einzubauen?
 Homer:		<selbe Melodie> Hab die Nebelleuchten nicht eingebaut.
 Marge:		Ich fahr' lieber rechts ran, um ganz sicher zu gehen.
 <überfährt etwas> Huch! Bitte sei ein Hund...

 Alle steigen aus dem Auto aus um zu sehen was es war.
 Marge:		<entsetzt> Oh nein!
 Bart:		Ned Flanders!
 Homer:		<stochert ihm mit einem Stock im Auge> Er ist tot!
 <stochert nochmal> Er ist wirklich tot!
 Marge:		Oh, mein Gott! Wir haben Ned Flanders getötet!
 Bart:		Du meinst _Du_ hast Ned Flanders getötet.
 Marge:		Oh, es war ein Unfall! Ein Unfall!
 Lisa:		Wir müssen zur Polizei!
 Bart:		Die werden niemals glauben, dass ein Simpson einen
 Flanders versehentlich tötet. Selbst ich hab meine
 Zweifel.
 Homer:		<Richtet Ned auf und hebt ihn fest> Bleibt ruhig, ich
 habe einen Plan.  Okay, Ned. Das erste, was wir tun
 müssen, <flüstert> ist, sicherzugehen, dass keiner
 mitkriegt, dass Du tot bist. Und wenn jemand fragt,
 sagst du einfach, dass Du _nicht_ tot bist. <nickt
 mit Neds Kopf>

 Nächster Tag, Homer ist mit Neds Leiche auf dem Dach der Simpsons.
 Maude ist im Garten.
 Homer:		Hey, Maude! Sieh mal wer mir beim Schornsteinfegen hilft!

 Ein Geier kommt zu Ned geflogen und wird von Homer verscheucht
 Maude:		<schaut hoch zum Dach> Neddy? Wo bist du gewesen?
 Homer:		<versucht Ned zu imitieren, winkt mit seiner Hand> Hallo
 Maude... diddily... Ich war unterwegs mit meinem Kumpel
 Homer. <Pause>  Diddily.
 Maude:		Oh, da bin ich aber erleichtert. Ich bin immer so
 besorgt, wenn Du auf Deine nächtlichen Nebelläufe gehst.
 Homer:		<imitiert wieder Ned> Hey, mir geht's gut. Aber _wenn_
 ich sterbe, dann will ich keine Autopsie!
 Maude:		Gut, jetzt komm schon runter, Du Flachmann vom Dach.
 Homer:		<mit Neds Stimme> Wow, ist ganz schön rutschig hier oben.
 <wirft Ned vom Dach>
 Maude:		<hört ein Klingeln in ihrem Haus> Mein Kuchen ist fertig.
 <dreht sich um, geht rein>

 Flanders landet auf der Hundehütte.
 Homer:		Ooh, sie hat's verpasst! <trägt Ned zur Flanders-Haustür
 und tritt diese auf, imitiert Ned> Hey Maude, ich bin da.
 Oh-oh, ich glaub ich krieg' einen Herzinfarkt! <wirft
 Neds Leiche auf den Boden und geht>
 Maude:		<schreit>
 Homer:		Damit wäre auch dieses Kapitel beendet.

 In der Kirche, bei Ned's Beerdigung. OFF kommt herein.
 Homer:		Versucht nicht allzu traurig auszusehen. Das wirkt nur
 verdächtig.
 OFF:		<läuft mit breitem Grinsen herein>
 Lovejoy:	Und nun wird Neds bester Freund ein paar Worte sagen.
 Homer?
 Homer:		Wenn ich an Ned denke, muss ich immer nur an seinen
 Gesichtsausdruck denken, als Marge ihn über...
 Marge:		<leise> Homer, sei still, sei still, sei still!
 Homer:		Oh, Moment. Was ich sagen will ist: Wir sind immernoch
 auf der Suche nach den echten Mördern. Naja, jedenfalls
 kann ein Mann kann nicht dazu gezwungen werden, gegen
 seine Frau auszusagen. <zwinkert Marge zu>
 Marge:		<leise> Hör auf zu zwinkern!
 Homer:		<schlägt Ned beim Gehen auf die Schulter> Du wirst uns
 fehlen, Kumpel.

 OFF im Auto auf dem Heimweg
 Homer:		Hey, wir sind gerade mit einem Mord davongekommen. Und es
 war so einfach! <sieht Milhouse über die Straße laufen>
 Wisst ihr, dieses kleine Würstchen Milhouse konnte ich
 noch nie leiden... <lenkt in Richtung Milhouse>
 Marge:		<reißt das Lenkrad um> Keine weiteren Morde!
 Homer:		Aber du durftest --
 Marge:		Nein!

 OFF ist daheim, steigt aus dem Auto aus und entdeckt die Haustür, auf
 die mit roter Farbe "I know what you did" (Untertitel: "Ich weiß, was Du
 getan hast") geschrieben steht.
 Marge:		Jemand hat uns gesehen.
 OFF:		Aber wer?

 Die Kamera schwenkt umher. Wiggum, Krusty und Moe schauen verdächtigend
 in die Kamera, und auch Homer zeigt mit dem Finger direkt auf Marge.
 Marge:		Homer, Lass das!

 Nachts, OFF sitzt bei einem Gewitter im Haus. Das Telefon klingelt.
 Marge:		Wer ruft denn so spät noch an?
 Homer:		<hebt ab> Hallo?
 Telefonstimme:	<düster> Ich weiß dass Du alleine bist.
 Homer:		<verängstigt> Wer ist da?
 Telefonstimme:	<immernoch düster> Ist da Maude Flanders?
 Homer:		Nein, hier ist - Homer...
 Telefonstimme:	<mit Moe's normaler Stimme> Oh, hallo Homer, hier ist Moe.
 Ich hab mich wohl verwählt.

 Durch einen Blitz wird das Zimmer erhellt, überall an den Wänden steht
 "I know what you did". Man kann die Umrisse eines Mannes im Fischeranzug
 erkennen, der einen Harken in der Hand hält.
 OFF:		<schreit, rennt aus dem Haus, flieht im Auto>
 Homer:		Lieber Gott, hier ist Homer, wenn Du mich wirklich liebst,
 dann rette mein Leben _jetzt_! <sieht die Tankanzeige, die
 plötzlich auf Null geht> Neinnn!
 Lisa:		<sieht den Mann durch die heckscheibe> Er kommt näher!
 Homer:		Okay, Marge, du versteckst dich in dem verlassenen
 Vergnügungspark; Lisa: Friedhof der Kuscheltiere; Bart:
 die unheimliche Rollschuhdisco; und ich geh Nacktbaden in
 dem See, in dem die sexy Teenager heute nacht vor genau
 hundert Jahren umgebracht worden sind. <dreht sich zu
 Flanders um, der im Fischeranzug dasteht> Ok, Flanders,
 ich will, dass du --
 OFF:		<schreit>
 Marge:		Das ist unmöglich. Ich hab dich doch getötet!
 Flanders:	Man kann die Untoten nicht töten, Dummchen...
 Homer:		<stochert wieder in Neds Auge rum> Ok, er ist untot.
 Bart:		Bist du ein Zombie?
 Flanders:	Oh, schön wär's! Seht ihr, in der Nacht, in der ihr mich
 angefahren habt...

 Rückblick, Flanders joggt durch den Nebel
 Flanders:	Mit diesem NebellaufIch? breche meinen Rekord.
 <hört einen Wolf heulen> Ich beeile mich besser.
 <wird von einem Wolf angefallen, und kommt als
 Werwolf aus dem Gebüsch>
 Homer:		<entfernt, singt> Hab die Nebelleuchten nicht
 eingebaut.
 Marge:		Ich fahr' lieber rechts ran, um ganz sicher zu
 gehen. <überfährt Werwolf Flanders, der sich
 wieder in den normalen Flanders verwandelt>

 Wieder zurück in der Gegenwart
 Lisa:		Also wolltest _Du_ _uns_ umbringen.
 Flanders:	<lacht> Ja...
 Alle:           <lachen>

 Die Wolken verschwinden, Vollmond, Flanders verwandelt sich wieder
 Homer:		{wurde nicht übersetzt, da man keine gute Lösung fand}
 Hey, Foamy, I want the news, not the weather.
 Marge, did you hear me zing werewolf Flanders?
 <dreht sich um, aber seine Familie rennt weg>
 Werwolf Ned:	Totily!

 Homer rennt weg, Ned hinterher. Er beginnt, Homer zu zerfleischen.
 Homer:		Flanders, hör auf damit!
 Werwolf Ned:	<legt eine Fresspause ein>
 Homer:		Da waren die Augen wohl mal wieder größer als der Magen,
 was, Wölfchen? <lacht>
 Werwolf Ned:	<frisst weiter>
 Homer:		<schreit>

Xena... Verxweifelt Gexucht

 Originaltitel: Desperately Xeeking Xena
übersetzt von Pete Klassen <thehutt@uni.de>

 Nachdem die Springfielder Kinder an Halloween ihre Süssigkeiten
 eingesammelt haben, gehen sie in die Springfielder Grundschule zur
 "Halloween Candy Inspection", wo die Süssigkeiten von der Polizei nach
 versteckten Waffen o.ä. durchsucht werden.
 Ganz vorne in der Reihe steht Ralph, als Polizist verkleidet.
 Wiggum:		Na, na, na, wenn das nicht der süßeste Polizist in
 Springfield ist!
 Lou:		Wissen Sie, wir haben auch Gefühle, Chief.
 Wiggum:		Jetzt leg dein Süßzeug aufs Laufband Ralphie! Schön,
 braver Junge!
 <kontrolliert das Süßzeug> Sicher... sicher...
 Rasierklinge... Spritze... <alarmiert> oh, weiße
 Schokolade!

 Weiter hinten gibt Milhouse mit seinem Radioactive Man Kostüm an.
 Milhouse:	Guck mal, Lisa, ich bin Radioactive Man!
 Lisa:		Ich denke nicht, daß der echte Radioactive Man einen
 Plastikumhang mit seinem eigenen Bild tragen würde.
 Milhouse:	Das würde er - an Halloween!

 Nelson ist an der Reihe, er drückt sein überfüllter Kopfkissenbezug
 gewaltsam in die Röntgenmaschine. 
 Nelson:		Nun geh schon rein, du bescheuertes Kopfkissen!
 Wiggum:		Hör auf, du machst die Maschine kaputt!

 Die Maschine schaukelt hin und her, Rauch steigt auf.
 Skinner:	Uh-oh. Strahlung! Ducken und Bedecken!

 Grüne Strahlen kommen aus der Maschine, alle ducken sich - außer Bart.
 Bart:		Cool!
 Lisa:		<will Bart vor dem Strahl retten> Bart!

 Doch beide werden von dem grünen Strahl getroffen, Bart wird gegen die
 Wand geschleudert und Lisa gegen eine der Haupttribünen, unter der sie
 begraben wird.

 Skinner:	Oh mein Gott - Lisa! Sie wurde zerquetscht - und mit ihr
 die Hoffnungen unserer Mathlethen-Mannschaft.
 Lisa:		<hebt die Tribüne hoch und steht auf>
 Heb das Begräbnis für später auf, Stubenhocker!
 Skinner:	<entsetzt> Stubenhocker?!
 Lisa:		<wirft die Tribüne durch die Decke>
 Bart:		Whoa, Lis, diese Röntgenstrahlen haben dir wohl
 Superkräfte verliehen. Ich frage mich, ob auch ich jetzt
 welche habe... <streckt seine Augen aus dem Kopf und sieht
 sich an> Nee, sieht normal aus. Moment mal - ich kann mich
 verformen! <dehnt seinen Hals, der Kopf geht nach oben>
 Schaut mich an! <sein Kopf zerstört eine Lampe an der
 Decke> Au! Heiß, heiß, heiß...
 Diese Kräfte werde ich nur dafür verwenden, andere zu
 nerven! <dehnt seinen Arm aus dem Fenster heraus>
 Skinner:	<als es an der Tür klopft> Hm, wer kann's um diese Zeit
 noch sein? <Bart's Hand zeigt in verschiedene Richtungen>
 Ja? Ja?.. Hoch, runter.. links, rechts... was meinen Sie?
 <wird von der hand geschlagen> Au!
 Bart:		Hehehehehe. Herrlich.
 Lisa:		Bart, mit diesen Kräften können wir zu Superhelden werden.
 Wiggum:		<wird von Lisa auf dem Finger herumgewirbelt> Okay, dann
 fangt endlich damit an!

 Intro STRETCH DUDE and CLOBBER GIRL, Untertitel:
 Stretch-Dude und Clobber-Girl,
 Er ist ein menschlicher Expander,
 Sie ist Hulk mit Perlenkette.

 Er ist ein windiger Kerl,
 Sie ist ein kräftiges Mädel,
 Er dreht dir den Hals um,
 Und sie tritt dir in den Arsch.
 Sie sind Stretch-Dude und Clobber-Girl!
 Ansager: Heute abend: "In den Klauen des Sammlers"

 Lucy Lawless, die Schauspielerin von Xena, spricht mit Fans.
 Lucy:		Aber ich bin sicher, sobald die Mädchen Ihr wahres Ich
 kennenlernen, werden sie scharf darauf sein, mit Ihnen
 auszugehen. Nächste Frage.
 Frink:		Ja, hier, nhey, hey. In der Folge BF12 bekämpfen Sie die
 Barbaren auf einem geflügelten Andalusier - aber in der
 nächsten Szene, gnädigste, reiten Sie ganz eindeutig einen
 Araber. Bitte erklären Sie das.
 Lucy:		Ah, ja, wann immer Sie so etwas bemerken - ein Zauberer
 war's.
 Frink:		Ach so, gut, ich verstehe - aber in AG4-
 Lucy:		Zauberer!
 Frink:		Ach, zum Pferdemelken.
 CBG:		<bricht durch die Decke herein> Obacht, ich bin der
 Sammler, und ich komme, um dich in meine Sammlung
 zu assimilieren!
 Lucy:		<wird an ihrer Brustplatte von einem Magneten zu dem CBG
 gezogen> Ich muss... meine... Brust.. platte...
 ausziehen... <sieht die Fans, die schon ihre Kameras
 auspacken> Vielleicht später.

 Der Sammler im Auto, Xena hängt dahinter immernoch am Magneten
 CBG:		Ein Schokorigel, süße Xena?
 Lucy:		Okay, Sammler, schreib's dir hinter die Backen - Ich bin
 nicht Xena! Ich bin Schauspielerin, du Wahnsinniger!
 CBG:		Ach, _bitte_, ich bin doch nicht wahnsinnig. Ich will
 dich doch nur in mein Versteck entführen, um dich zu
 meiner Braut zu machen.
 Lucy:		Ach du lieber Himmel!

 Vor dem Simpsons-Haus.
 Bart:		<benutzt seine Hand als Rechen> Clobber-Girl?
 Lisa:		<hebt das Haus an der Seite hoch>
 Bart:		<kehrt das Laub unter das haus> Danke.
 Lucy:		<fährt vorbei> Hiiiilfe!
 Bart:		Es ist Xena! Sie wurde entführt! Los! <hüpft los>
 Marge:		Vergesst nicht, ihr seid verwundbar gegen Kryptonit!
 Homer:		Marge, erzähl's gleich der ganzen Nachbarschaft!

 Beim Comic Book Guy, wo viele Stars in Folien eingepackt an der Wand
 hängen.
 CBG:		Hab keine Furcht, meine Serien-Schönheit. <schließt auch
 Lucy in einer Folie ein> Du wirst auf ewig in dieser
 Plastiktüte im _fast_ neuwertigen Zustand aufbewahrt,
 zwischen Dr. Who und, natürlich, Yasmine Bleeth.
 Lisa:		Das glaube ich nicht. <sie und Bart brechen durch die
 Wand>
 Bart:		Ich auch nicht. <dehnt seinen Hintern in Richtung CBG und
 wackelt damit> Ih-ih-ih, ih-ih, ih!
 Lisa:		Deine Sammeltage sind gezählt, Sammler!
 CBG:		<zieht einen Phaser und richtet ihn auf Lisa> Bleib, wo du
 bist! Ich habe den einzigen funktionsfähigen Phaser, der
 je gebaut wurde. Er wurde nur einmal abgefeuert, um
 William Shatner davon abzuhalten, ein zweites Album
 aufzunehmen.
 Lisa:		Stretch Dude, hilf mir!
 Bart:		Sekunde! <schaut in die Adults Only-Abteilung>

 Der CBG feuert den Phaser ab, trifft Lisa. Bart kommt hinzu.
 Bart:		<weicht dem Phaser wiederholt aus> Ätsch, komm her,
 Phaser, Phaser, bätsch!

 Als der Phaser leer ist, wirft ihn CBG auf Bart und tifft.
 Nächste Szene, Bart und Lisa werden über einem Behälter mit Kunstglas
 gefesselt und langsam herabgelassen.
 CBG:		Gute Nacht, Quetsch-Dude und Sabber-Girl. Angenehme
 Schreie. <lacht> Ich bin unglaublich heiter.
 <zu Xena> Bald werden diese Braten von Satan im Kunstglas
 auf ewig eingeschlossen.  Wo wir schon warten müssen,
 hier sind die Namen, mit denen du mich in unserer
 Hochzeitsnacht anreden sollst: Obi Wan, Iron Man,
 Mr. Mxyzptlk {Mix-is-spit-lick}, und natürlich, Papa
 Schlumpf.
 Lucy:		Wozu brauchst du mich? Du könntest doch zwischen all den
 anderen eingetüteten Frauen wählen.
 CBG:		Das sieht zwar danach aus, aber nein.
 Lucy:		Wirklich? Nun, ich meine, vielleicht sind wir ja für
 einander bestimmt. Als ich ein Kind war, war ich für mein
 Alter zu groß und all die Kinder haben mich ausgelacht.
 Ich... ich habe immer gehofft, eine andere missverstandene
 Seele zu treffen, die meinen Schmerz teilt...  Du könntest
 diese Seele sein, Sammler.
 CBG:		<gerührt> Oh...
 Lucy:		Komm her, du. Xena braucht Xex! <formt die Lippen zu einem
 Kussmund, CBG auch, Xena hält seine Lippen mit der Hand
 fest> Hab deine Lippen! <schlägt ihm ins Gesicht, tritt
 ihn.>
 CBG:		Du hast mich ausgetrickst! So eine verruchte List, da
 würde sogar Stan Lee erröten!
 Lucy:		Klappe zu! <springt zum CBG, schlägt ihn>
 CBG:		Au, das tut weh!

 Während dessen werden Bart und Lisa weiter auf das flüssige Kunstglas
 herabgelassen.
 Lisa:		Bart, laß mich fallen und rette dich selbst!
 Bart:		Was glaubst du, was ich die ganze Zeit versuche?

 Wieder zum Kampf zwischen Lucy und dem CBG
 CBG:		Ah-ha! Nicht einmal Xena hat eine Chance gegen das
 Doppelklingen-Lichtschwert aus "Star Wars: Episode 1 -
 Die dunkle Bedrohung"! <packt das Schwert aus>
 Lucy:		<entsetzt> Du hast die Originalverpackung entfernt!
 CBG:		<geschockt> Nein! Jetzt ist es kein Sammelstück mehr!
 <fällt in das flüssige Kunstglas, das für Bart und Lisa
 bestimmt war>
 Lucy:		Was für ein Streber.
 CBG:		Kunstglas wird trocken... ich muss mein Leben in der
 Lorne Greene-Pose aus "Kampfstern Galactica" vollenden.
 Bester... Tod... aller Zeiten!

 Außerhalb des Comicbook-Ladens
 Bart:		Wow! Danke, dass du uns gerettet hast!
 Lucy:		Kein Problem. Ich bringe euch Kinder nach Hause. <nimmt
 Bart und Lisa unter den Arm, fliegt los>
 Lisa:		Moment mal - Xena kann nicht fliegen.
 Lucy:		Ich hab's doch gesagt - ich bin nicht Xena. Ich bin Lucy
 Lawless.
 Lisa:		Oh.

 Noch einmal wird "Strech Dude and Clobber Girl" gesungen, während Lucy
 mit Bart und Lisa heimfliegt.

Zum Leben zu dumm, zum Sterben zu klug

Original-Titel: Life's a Glitch, Then You Die
übersetzt von Christof Nixa <chrizz.nixx@t-online.de>

 Große Millenniumsfeier in Springfield.
 Clark:		Mein Name ist Dick Clark, und wir rocken ins Jahr 2000,
 und das waren gerade Whitesnake.
 Sänger:		Wir sind nicht Whitesnake, Freundchen, wir sind Poison.
 Bassist:	Ich dachte, wir wären Quiet Riot.
 Schlagzeuger:	Hier steht, wir heißen RATT!

 Szenenwechsel: Haus der Simpsons
 Grampa:		Menschenskinder, was für ein lausiges Jahrtausend.
 Zeppelinwracks, Teenager,... aber immerhin gab es auch
 zwei Fernsehsendungen mit Andy Griffith.
 Marge:		Und 11 mit Robert Ulrich.

 Fernseher: Milleniumsfeier
 Rick James:	<singt> Superfreak, superfreak! I'm superfreakin',
 yow! <wird von der Polizei abgeführt> Was hab ich jetzt
 schon wieder angestellt?
 Clark:		Wunderbar; das war all den Superfreaks gewidmet,
 die around the clock gerockt haben, um Amerikas Y2K-Bug
 zu beseitigen. Slammin'.

 Wieder im Simpson-Haus
 Lenny:		Hey Homer, warst du nicht der Jahr-2000-Beauftragte
 vom Kernkraftwerk?
 Homer:		Völlig richtig.
 Carl:		Muss doch schwer gewesen sein, die ganzen Computer
 2000-fähig zu machen, oder Homer?
 Homer:		Was zu machen?
 Lisa:		Du hast sie doch vorbereitet, oder Dad? Denn selbst ein
 einziger fehlerhafter Rechner kann alle anderen	Computer
 auf der ganzen Welt lahmlegen.
 Homer:		Das kann nicht stimmen, Liebling. Sonst würde ich
 jetzt in Panik ausbrechen.

 Auf der Milleniumsfeier, beim Countdown.
 Clark:		8, 7, 6, ... Wir wollen an dieser Stelle Dixie Brand
 Mayonnaise danken, wow, was für eine Mayonnaise.

 Im Simpsons-Haus
 Alle:		3, 2, ...

 Im Nationalen Rechenzentrum. Das Springfielder AKW-Zeichen blinkt, ein
 Signal ertönt
 Experte 1:	Das ist Homer Simpsons Computer.
 Experte 2:	Oh Gott, es breitet sich aus!

 Wieder auf der Millenniumsfeier
 Alle:		Frohes Neues... <Datum springt um auf 1900> Häh?
 Clark:		Oh Nein, es ist passiert! <seine Haut schmilzt, danach
 sein Roboterskelett>

 Massenpanik, die Straßenbeleuchtung geht kaputt, die Anzeige bei
 McDonalds? schlägt von "99 billion served" nach "Zero served" um. Das
 Dreh-Restaurant dreht sich immer schneller und fliegt weg, Nelson wird,
 während er seinen Hintern kopiert, von der Kopiermaschine verschluckt.

 Wieder im Simpsons-Haus. Marge schaut aus dem Fenster und sieht Flugzeuge,
 wie sie nacheinander auf die Erde fallen.
 Marge:		Wer räumt bloß wieder die ganzen Flugzeuge aus den
 Vorgärten? <es knallt> Das war unsere Wäscheleine.
 Homer:		Diese weltfremden Eierköpfe haben's wieder mal
 geschafft. Jetzt noch einen Schluck Milch und dann ab ins
 Bett. <Die Milch spritzt aus dem Karton> Hey, die Milch
 ist kaputt!
 Lisa:		Da ist ein Computerchip drin, wie in allem.

 Alle möglichen Haushaltsgeräte spielen verrückt und versuchen, OFF
 anzugreifen.

 Vor der Kirche sieht man einen Hubschrauber, der auf dem Kopf steht. Er
 dreht sich, ein Mann hängt an dem hinteren Teil des Hubschraubers.

 In der Kirche hält Reverend Lovejoy eine Rede.
 Lovejoy:	Der Tag des Jüngsten Gerichts ist über uns gekommen. Ich
 hab euch ja gewarnt, dass der Herr Miniröcke und
 Beatlestiefel nicht duldet.
 Ned:		<versucht, ein Paar besagter Schuhe abzustreifen> 35 Jahre
 habe ich ihnen widerstanden. Warum musste ich sie
 ausgerechnet heute tragen?
 Lovejoy:	Aber es ist noch nicht zu spät, eure Sünden zu bereuen und
 euch in die Arme des Allmächtigen...
 Wiggum:		<stürmt in die Kirche> Hey, alle miteinander! Das
 Einkaufszentrum wird geplündert! Ich hab schon neun
 Schuhspanner!

 Alle stürmen raus.
 Homer:		Ich hänge irgendwo fest.
 Marge:		<hält ihn fest> Ich will nicht, dass du plünderst!
 Homer:		Aber ich wollte dir doch ein Geschenk plündern!
 Marge:		Oh, in Ordnung.
 Homer:		<rennt kichernd aus der Kirche>

 Später, vor dem Rathaus, wo ordentlich geplündert wird
 Marge:		Oh, danke Homey, ein Lady Shave. <wird von ihm
 angefallen> Whaaa!

 OFF läuft durch Springfield, wo allgemeines Chaos herrscht
 Lisa:		Nun, schau dir _jetzt_ mal die Größe des
 Computerzeitalters an.
 Homer:		Größe, Lisa, oder Blöße?
 Lisa:		Was ich gesagt habe, war so gemeint.
 Homer:		Gemeint, Lisa, oder gemein?
 Lisa:		Mom, er soll damit aufhören!
 Krusty:		<stöhnt Im Hintergrund>
 Bart:		Oh nein, Krusty!
 Krusty:		Mein Herzschrittmacher! Er steht auf Kolibri! <Flattert
 durch die Luft> Nektar! Nektar! Ich brauche unbedingt
 Nektar!
 Bart:		Krusty! - Hey, ein Zettel. <Liest vor> "Sie wurden
 ausgewählt für Operation Exodus."
 Lisa:		<nimmt den Zettel> Sie evakuieren die Erde! Wir sind
 gerettet!
 Homer:		Danke, du lieber Clown. Mit deinem Tod hast du Leben
 gerettet.
 Krusty:		Ich bin nicht tot!
 Homer:		Mir ist, als ob ich noch seine Stimme hören könnte.

 OFF findet die Rakete
 Bart:		Da ist es!
 Homer:		Wie der tote Clown es versprochen hat!
 Bart:		Seht mal, da sind Bill Gates, Stephen Hawking, Paul
 McCartney, Michael Jordan, Michele Kwan...
 Lisa:		Sie starten wohl eine neue Zivilisation auf dem Mars mit
 den besten und klügsten der Welt.
 Homer:		Also uns!

 OFF stellt sich hinten an, und ist nun an der Reihe
 Wächter:	Ihr Name.
 Homer:		Sicherlich. Ich bin... das... Klaviergenie aus... dem Film
 "Shine".
 Wächter:	Aha. Und ihre Name lautet?
 Homer:		Shiny McShine??
 Lisa:		Eigentlich heißt er Homer Simpson. Das ist Bart, ich bin
 Lisa.
 Wächter:	Lisa Simpson? Ach, die Grammatikprüferin von unserem
 Schiff. Willkommen an Bord. Aber bevor du reingehst, musst
 du eine schwere Entscheidung treffen: Du darfst nur ein
 Elternteil mitnehmen.
 Lisa:		<ohne überlegen zu müssen> Mom.
 Marge:		<geht mit Maggie auf dem Arm ins Schiff> Ich liebe
 euch sehr.
 Homer:		Tschüss, Lisa. Behalte mich so in Erinnerung wie
 ich bin - voll unbändigem Zorn.

 Das Schiff hebt ab, Homer und Bart gehen weg
 Homer:		Nun, mein Sohn, das war's dann wohl. Aber wir haben ja
 beide ein langes, erfülltes Leben hinter uns.
 Bart:		<schaut traurig>
 Homer:		Ooh, ja.
 Bart:		Schau mal, noch ein Raumschiff!
 Homer:		Und es wird von niemandem bewacht! Nix wie hin!

 Beide Raketen starten. Homer schaut durch ein Bullauge, und sieht all
 die Explosionen auf der Erde.
 Homer:		Ich kann es nicht fassen, dass ich die Erde zerstört habe.

 Bart:		Hör doch auf, die Erde war gestern.
 Homer:		Du hast recht. Das was zählt, ist, dass wir am Leben sind
 und mit großartigen Stars auf Tuchfühlung. Wow, da sitzt
 Ross Perot, Dr. Laura, Spike Lee...
 Bart:		Warte mal, sooo großartig sind die gar nicht.
 Homer:		Okay, aber da sitzen Dan Quayle, Courtney Love
 <immer panischer>, Tonja Harding, Al Sharpton... Whah,
 Tom Arnold! Was zum Teufel geht hier vor sich?
 Bart:		Warte mal, nur das Schiff dort fliegt zum Mars,
 unseres zielt direkt auf die Sonne!
 Arnold:		Ja, ist das nicht ein Tritt vor's Schienbein? Ich meine,
 meine Shows waren nicht die besten, aber ich habe nie
 einen Haufen Leute zusammengesperrt und sie dazu
 gezwungen, sie anzuschauen. Und ich hätte es tun können,
 denn ich bin ein wichtiger Typ und kann feste Knoten
 machen.
 Homer:		Also müssen wir alle sterben?
 Arnold:		Sieht so aus, aber was soll's, das Futter ist nicht
 schlecht, oder?
 Homer:		Die Sonne! Das ist der heißeste Fleck auf der Erde!
 Shore:		Da kann ich dann an meiner Sonnenbräune arbeiten!
 Arnold:		Pauly Shore? Wir sollten zusammen ne kleine Show abziehen.
 Das hebt die Laune bestimmt wieder.
 O'Donell:	Hey, macht ein fröhliches Gesicht!
 Homer:		Oh nein, Rosie O'Donell!
 O'Donell:	Los, alle zusammen, singt mit! <Song bleibt
 unsynchronisiert> - nur die linke Seite!
 Linke Seite:	<singt>
 Bart:		Mach dir keine Sorgen Dad. In 5 Minuten sind wir tot.
 Homer:		Nicht schnell genug! <betätigt den Schleudersitz>

 Homer und Bart werden ins All geschleudert, ihre Köpfe platzen.