ULOC-Logo      
ULOC-Suche

 
Die Simpsons

Stanley Kubrick Referenzen

ursprünglich verwaltet von Christof Nixa <christof.nixa@uloc.de>

Achtung: in den Zusammenfassungen der Filme wird teilweise das Ende verraten. Wer diese Meisterwerke also genießen will, ohne das Ende zu kennen, sollte die Inhaltsangaben lieber überlesen.


Dr. Seltsam Oder: Wie ich lernte, die Bombe zu lieben (1964)

Orig.: Dr. Strangelove or, How I learned to stop worrying and love the bomb.
Aus überzogener Angst vor den Sowjets ordnet ein geistig verwirrter Air Force General den atomaren Erstschlag gegen die Sowjetunion an. Daraufhin berät der amerikanische Präsident mit seinem Militärstab sowie dem sowjetischen Botschafter, was zu tun ist, um eine Eskalation zu verhindern. Als er schließlich dem sowjetischen Präsidenten die Lage mitteilt, erfährt er von diesem, dass die Sowjetunion sich im Besitz der 'Doomsday Device', der Weltuntergangsmaschine befinden, die bei einem atomaren Angriff automatisch die gesamte Welt zerstört. Um das Desaster zu verhindern wird ein Teil der amerikanischen Angreifer abgeschossen, ein weiterer Teil kann zurückgerufen werden, doch einem Flieger gelingt der Durchbruch an sein Ziel, er lässt die Bombe fallen und löst somit die Zerstörung der Welt aus.

[1F08] Vom Teufel besessen

Der Originaltitel der Episode lautet: "$pringfield (or, how I learned to stop worrying and love legalized gambling)"

[1F09] Die Springfield-Bürgerwehr

Homer reitet auf der Bombe und schwenkt seinen Hut genauso wie Major Kong in dem Film auf der abgeschossenen Atombombe reitet und seinen Hut schwenkt.

[3F08] Tingeltangel Bobs Rache

Der Colonel ähnelt General Turgidson, im Film ein Berater des Präsidenten.

Sideshow Bob pfeift die Melodie von "We'll meet again", des Lieds, das in dem Film bei der Zerstörung der Welt als musikalische Untermalung dient.

Der unterirdische Kriegsraum ähnelt stark dem in Dr. Seltsam, einige Figuren sind auch als Entsprechungen zu finden (z.B. Prof. Frink -> Dr. Seltsam, Bürgermeister Quimby -> amerikanischer Präsident)

[AABF02] Homer ist ein toller Hippie

Im Couchgag reitet OFF die Couch genau so wie Major Kong die Atombombe bei deren Abwurf.


2001 - Odyssee im Weltall (1968)

Orig.: 2001 - A Space Odyssey
In 4 Episoden erzählt der Film die Geschichte der Menschheit: er beginnt mit der Steinzeit, in der der Mensch, nach dem Kontakt mit einem Monolithen, erstmals eine Waffe benutzt, einen Knochen; dann macht er einen großen Sprung in die Zukunft zur ersten Mondlandung, wobei er in der Überleitung den in die Luft geworfenen Knochen in ein Raumschiff verwandelt; auf dem Mond finden man ebenfalls einen Monolithen, der eine Strahlung in Richtung Jupiter abgibt; es folgt eine Jupiterexpedition mit dem intelligenten, unfehlbaren Computer HAL, der während des Fluges erkennt, dass der Mensch ein Risikofaktor für das Gelingen der Expedition ist: er bringt daraufhin alle Besatzungsmitglieder um, nur David Bowman kann sich retten und HAL abschalten; schließlich die Landung auf dem Jupiter, ein surrealistischer Farbstrom zieht an Bowman vorüber, schließlich betritt er einen Raum, in dem die Vergänglichkeit des Lebens klar wird. Und auch noch auf dem Sterbebett strebt Bowman nach dem unerreichbaren Monolithen am Fuße seines Bettes. Der Film endet mit dem Blick auf ein Weltraumbaby mit den Gesichtszügen von Bowman mitten im Weltall.

[8F06] Lisas Pony

Die gesamte Anfangsszene ist eine Referenz an die Anfangssequenz von 2001: Die Musik ist die selbe, man sieht Affen um ein Wasserloch herum, einen großen Monolithen, die Gestirne stehen in einer Reihe. Darüber hinaus ist sogar der Titel ("Dawn of Man") eingeblendet. Auch die Anschlusszene (Homer im Kraftwerk) erinnert noch an 2001, da die Hintergrundmusik ('Die blaue Donau' von Strauß) die selbe ist wie die der zweiten Episode des Films.

[8F23] Der vermisste Halbbruder

Die Traumsequenz von Homer, als er auf dem Spine Melter 2000 sitzt, ist identisch mit dem Farbstrom, der am Schluss des Films an Bowman vorüberzieht, inklusive der verschiedenen Farben von Homers Auge.

[1F08] Vom Teufel besessen

Burns liegt in einem ähnlich ausgestatteten Raum auf dem gleichen Bett wie Bowman am Ende des Films.

[1F13] Homer, der Weltraumheld

Itchy greift Scratchy mit derselben Raumschiffkapsel an, mit der der Astronaut Frank Poole HAL ausschalten wollte.

Homer isst die schwebenden Chips im Raumschiff zu derselben Musik ('Die blaue Donau' von Strauß), zu der im Film ein Raumschiff andockt. Darüber hinaus rotiert er genau so wie das Raumschiff.

Bart wirft am Schluss der Episode einen Stift in die Luft, der sich in einen Satelliten verwandelt, genau so wie der Knochen, der in 2001 von einem Affenmenschen (Menschenaffen?) nach oben geworfen wird, sich in ein Raumschiff verwandelt. Dazu spielt in beiden Szenen die gleiche Musik ('Also sprach Zarathustra' von Strauß).

Dieser Satellit trifft auf ein Weltraumbaby mit den Gesichtszügen Homers.

[4F02] Hugo, kleine Wesen und Kang

Die Körper von Bill Clinton und Bob Dole schweben genau so in die Weiten des Weltalls, wie der Körper von Frank Poole in 2001.

[4F20] Ihre Lieblings-Fernsehfamilie (nur OV)

Der Liebestester singt, nachdem er von Jimbo, Dolph und Kearney zusammengetreten wurde, das Lied "Daisy"; das selbe Lied singt HAL im Original von 2001, als er von David Bowman abgeschaltet wird.

[AABF13] Das Geheimnis der Lastwagenfahrer (nur OV)

Der Navigationscomputer klingt in der OV wie HAL. Darüber hinaus sagt er den Satz "I'm afraid I can't let you do this", eine Anspielung auf HALs berühmten Satz "Sorry Dave, I'm afraid I can't do that."

[DABF15] L.S. - Meisterin des Doppellebens

Bart schubst Lisa auf die Torte. Die Fallsequenz ist mit Wagnermusik unterlegt und die Aufnahmetechnik von Kubrick inspiriert. {jm}

[EABF14] Die Helden von Springfield

Das Bild der sich drehenden internationale Raumstation ist mit "An der schönen blauen Donau" unterlegt. Genauso ist es im Film. {jm}

[FABF01] N.N.

Homers Bauch wächst szenisch langsam aus interessanter Perspektive. Diese Szene ist mit R. Straußens "Also sprach Zarathustra" unterlegt. {jm}

[HABF08] TBA

Homer schwebt in einer Zeitlupensequenz auf Lenny Sofa. Dazu erklingt Richard Strauß' "Also sprach Zarathustra".


Uhrwerk Orange (1971)

Orig.: A Clockwork Orange
Alex ist ein Jugendlicher, der als Anführer einer Jugendbande die Stadt, in der er lebt terrorisiert. Auf Grund von Streitigkeiten verraten die scheinbaren Freunde ihren 'droog' Alex, er wird verhaftet und wegen Mordes zu einer langen Haftstrafe verurteilt. Durch sein Engagement für den Knastgottesdienst verhilft ihm der Gefängnispfarrer zur Möglichkeit einer früheren Entlassung, für die er sich einem experimentellen Resozialisierungsprogramm (man kann auch sagen: Gehirnwäsche) unterziehen muss. Doch diese 'Heilungs'methode wirkt zu gut, Alex endet als hilfloses Individuum in der Gesellschaft und ist der Rache seiner früheren Opfer ausgesetzt. Nach einem missglückten Selbstmordversuch jedoch scheint sich die Lage für ihn wieder zu normalisieren.

[8F17] Auf den Hund gekommen

Knecht Ruprecht ist mit exakt derselben Apparatur festgezurrt, mit der auch Alex bei seiner Gehirnwäsche festgehalten wurde. Beide müssen sich grausame Filme ansehen, die mit Beethovens 'Ode an die Freude' musikalisch unterlegt sind. Außerdem haben beide exakt den gleichen Gesichtsausdruck.

[8F18] Bühne frei für Marge (nur OV)

Bart benutzt das "gulliver" (= Kopf) aus dem Nadsat-Slang, der in Alex' Jugendbande gesprochen wird.

[9F04] Bösartige Spiele

Bart ist auf der Halloween-Party wie Alex verkleidet.

[9F14] Keine Experimente

Die Szene, in der Bart die beiden Törtchen nehmen will ist identisch mit der, in der Alex (bei der Pressevorführung über die Wirksamkeit der Resozialisierung) die Brüste der nackten Frau angrabschen will, dies aber nicht kann und sich auf dem Boden herumwälzt.

[1F02] Homer an der Uni

Homers Augen werden zum Lernen mit einer ähnlichen Apparatur offen gehalten wie Alex' Augen während der Gehirnwäsche.

[3F14] Butler bei Burns

Burns stürzt genau so aus dem Fenster wie Alex bei seinem Selbstmordversuch

Burns lässt sich am Schluss der Episode mit der selben Mundbewegung von Smithers füttern, mit der sich Alex am Ende des Films vom Innenminister, der sich für die Gehirnwäsche entschuldigen will, füttern lässt.

[4F07] Der total verrückte Ned

Die Grundidee der Story ist identisch: ein schwer Erziehbarer wird einer experimentellen Behandlung unterzogen, die dann zu gut wirkt.


Shining (1979)

Orig.: The Shining
Jack Torrance übernimmt über den Winter den Hausmeisterposten im Overlook Hotel, das nur im Sommer geöffnet hat und im Winter verschneit und abgeschnitten von der Außenwelt ist. Er will die Zeit nutzen um ein Buch zu schreiben und sich um seine Familie (Frau Wendy und Sohn Danny) zu kümmern. Doch das Overlook ist ein Haus mit schlimmer Vergangenheit, was vor allem Danny früh bemerkt, da er über das Shining (eine telepatische Fähigkeit) verfügt. Das Haus ergreift mit der Zeit Besitz von Jack Torrance und bringt ihn dazu, auf seine Familie mit der Axt loszugehen. Danny ruft mit seinem Shining den Küchenchef Halloran zur Hilfe, der ebenfalls über diese Fähigkeit verfügt, doch dieser wird mit der Axt erschlagen. Wendy und Danny können sich mit Mühe retten, Jack erfriert im kalten Schnee.

Barts Klassenkameradinnen Sherri und Terri sind an die beiden Töchter von Delbert Grady angelehnt. Grady war ebenfalls einmal Winterhausmeister im Overlook Hotel und hat ebenfalls seine ganze Familie umgebracht. {br}

[7F04] Horror frei Haus

OFF lebt in einem Haus, das sie dazu aufstachelt, sich gegenseitig zu töten (vor allem Homer mit der Axt ist eine deutliche Shining-Referenz)

[9F12] Großer Bruder - kleiner Bruder

Milhouse sagt mehrmals "Trab Pu Kcip" und schreibt es an die Wand: in einem Spiegel gelesen ergibt er "Pick up Bart". Danny Torrance sagt während des Films mehrfach das Wort "Redrum", schreibt es an die Wand; in einem Spiegel gelesen ergibt es "Murder".

[1F07] Homer liebt Mindy

Der Tafelgag "All work and no play makes Bart a dull Boy" häufig untereinander geschrieben spielt auf die Szene der US-Fassung von Shining an, in der Wendy die Schreibmaschine ihres Mannes findet und daneben einen hohen Stapel Blätter, auf denen alle der Satz "All work and no play makes Jack a dull Boy" steht. (In der deutschen Fassung steht auf den Blättern "Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen")

[1F10] Apu, der Inder

Die Preiselbeersaftwelle, die Barney mit sich reißt, ist eine klare Anspielung auf die Blutwelle, die in Shining aus dem Aufzug schwappt.

[1F19] Bart packt aus

Otto sagt, er und der Gefängnisbus hätten "so 'ne Art Shining-Beziehung."

[2F03] Furcht und Grauen ohne Ende

Das gesamte erste Segment basiert auf Shining:

  • Der Titel ('Shining', in der OV 'Shinning')
  • Die Handlung: ein großes Haus kriegt über den Winter einen Hausmeister, der dann durchdreht und seine Familie ermorden will
  • Blut, das aus dem Aufzug herausströmt
  • Ein Heckenlabyrinth im Garten
  • Bart hat telepatische Fähigkeiten
  • Willie erkennt diese Fähigkeiten und nennt sie 'Shining' (OV: 'the shin')
  • Willie bittet Bart, ihn im Falle eines Falles um Hilfe zu rufen
  • Maggie buchstabiert das Wort 'Redrum' (das Danny im Film ständig hört, spricht und an die Wand schreibt) mit Spielklötzchen
  • Ein Geisterbarkeeper bietet Homer einen Drink an
  • Marge findet die Schreibmaschine von Homer und liest, was er geschrieben hat
  • Der Satz "No TV and no beer make Homer go crazy" spielt auf "All work and no play make Jack a dull Boy" an
  • Marge sperrte Homer (genau so wie Wendy Jack) in einem Kühlraum ein, aus dem er von dem Geisterbarkeeper befreit wird.
  • Homer kämpft sich den Weg mit der Axt frei und ruft den berühmten Satz "Heeeeeere's Johnny!"
  • Hilferuf über Funk nutzlos
  • Die Polizeistation von Chief Wiggum sieht genau so aus wie die Station der Rangers in 'Shining'
  • Bart ruft Willie mit seinem Shining
  • Die Ausstattung von Willies Wohnung ist identisch mit der Hallorans (nur werden Afro-Amerikanische Einrichtungsgegenstände durch schottische ersetzt)
  • Willie kommt, wird aber von der Axt erschlagen
  • Homer erfriert im Schnee (der Rest der Familie überlebt aber im Film)

[3F04] Panik-Amok-Horror-Show

In den Credits steht "Produced by Redrum Richard Sakai"

[3G01] Die Akte Springfield

Als Mulder und Scully Moes Bar betreten, erscheint nach der bei Akte X üblichen Ortsangabe am unteren Bildschirmrand mehrmals der Satz "All work and no play make Jack a dull Boy"

[5F06] Todesfalle zu verkaufen (nur OV)

Rod sagt mehrfach wie apathisch "Redroom" (und bezieht sich dabei auf einen Raum, den die Flanders gerade rot gestrichen haben), spielt damit auf das fast identisch klingende 'Redrum' an.

[AABF01] Das unheimliche Mordtransplantat

Homer durchschlägt die Tür mit dem Vorschlaghammer genau so, wie Jack Torrance im Film mit der Axt.


Full Metal Jacket (1987)

Orig.: Full Metal Jacket
Ein sadistischer Sergeant bildet einige Rekruten unter brutalsten Bedingungen aus. Ein sensibler Rekrut begeht aus Verzweiflung über fortgesetzte Demütigungen seitens des Sergeanten Suizid. Ein anderer,literarisch veranlagter Rekrut übersteht den erbarmungslosen Drill und wird Frontberichterstatter. In der ersten Hälfte des Films wird der harte Drill veranschaulicht, der die jungen Männer zu unmenschlichen Killermaschinen erzieht.In der zweiten Hälfte sieht man den Kriegsverlauf und die Kämpfe während der Tet-Offensive 1968 aus der Perspektive des Kriegsreporters. Man sieht menschenleere Schlachtfelder und Leichenberge,die den Krieg nicht als Abenteuer romantisch verklären, sondern als Brutstätte inhumaner Vernichtungsmethoden entlarven. Der Film endet mit einer schuldbewußten Erklärung des Reporters, der seine Taten und seine Erlebnisse erfolglos zu rechtfertigen sucht.
(Danke für diese Zusammenfassung an Daniel Göker)

[7G05] Bart schlägt eine Schlacht

Bart lässt seine Rekruten Liegestütze und andere Übungen auf einem ähnlichen Übungsplatz und bei Sonnenuntergang machen, genau so wie der Seargent in dem Film.

[7F08] Der Wettkampf (nur OV)

Bart gibt seinem Putter den Namen Charlene, so wie es Private Paula in Full Metal Jacket mit seiner Waffe tut.

[1F18] Freund oder Feind!

Skinners Uniform sowie einige der Einstellungen von ihm mit seinen Truppen sind aus dem Film übernommen.

[3F08] Tingeltangel Bobs Rache (nur OV)

Colonel Hapablap, in der OV gesprochen von R. Lee Ermey, sagt den Satz "What's your major malfunction?". Den selben Satz sagt auch der Drill Sergeant (gespielt von R. Lee Ermey) in Full Metal Jacket.

[HABF21] TBA

Mehrere Anspielungen auf "Full Metal Jacket". Bspw. ißt Homer Donuts, während die anderen Ligestütze machen müssen.

{br} Benedikt Raquet
{jm} Joachim Moeglich