ULOC-Logo      
ULOC-Suche

 
Die Simpsons

Citizen Kane in den Simpsons

Ein geänderter und ergänzter Beitrag von Chris Pfeiler in drts im Oktober 2005.

Subject: OFF, Citizen Kane und anderes
Date: Thu, 13 Oct 2005 09:34:34
Message-ID des Originalbeitrags: <434E8C9A.D0CC254C@t-online.de>

Ich hatte vor ein paar Tagen die Erfahrung, an einem Abend "Plan 9 from Outer Space" zu schauen und am nächsten Abend dann "Citizen Kane". Also das ist doch mal echtes Kontrastprogramm ;-)

Nun ist es zum Anschauen von OFF natürlich nicht notwendig, jede Film-Referenz im Detail zu (er)kennen, man kann die Serie auch so genießen. Es erhöht die Freude am Ansehen allerdings ungemein, wenn man all die detailreichen Referenzen und Parodien (auf Filme, Musik, Kunst, Kultur, Geschichte etc.) auch als solche erkennt und OFF somit als das mediale und vielschichtige Referenzwerk einordnen kann, das es ist.

Im Gegensatz zu unschönen (und leider öfter zu hörenden) Aussagen der Art "Zuviel analysieren und zu genaues Ansehen von Folgen macht ja den gelben Fun kaputt" ist IMO eigentlich das genaue Gegenteil der Fall - ein tieferer Einblick in Folgen kann einem soviel mehr geben, sei es nun Interpretation, versuchter Einblick in Charaktere oder eben auch das Flechtwerk der Referenzen. Im Subversionsbuch wird ja speziell im "Method Acting"-Kapitel recht umfangreich darauf eingegangen.

Nun gehen die Referenzen bei klassischen OFF natürlich durch alle Jahrzehnte - auch im Filmbereich. Man denke z.B. an jene Referenz auf "Public Enemy" aus den 30ern in "Brother From Another Series", als Bart Homer die Grapefruit ins Gesicht drückt. Und wer sich mit Filmreferenzen bei OFF auch nur halbwegs mit Einblick beschäftigen will, kommt um die Kenntnis von Filmen wie "Wizard of Oz", "It´s a Wonderful Life", "The Godfather", "2001" etc. IMO gar nicht herum - mit dem Pro7-Blockbuster des Monats ist es nicht getan.

Auch "Citizen Kane" (1941) (IMDb) gehört zu dieser Sorte von Filmen und gilt IMO zu recht als einer der besten Filme aller Zeiten. Das Debüt Orson Welles als Regisseur und gleich ein Meisterwerk in vielerlei Hinsicht. Ein solches Hauptwerk des amerikanischen Films kann natürlich an den klassischen OFF-Autoren nicht vorbeigehen - so ist wohl auch der Name Charles in Charles Montgomery Burns eine direkte Referenz auf Kane.

Die Referenzen auf den Film sind zahlreich, es gibt aber drei Folgen, in denen sehr speziell und/oder eindeutig darauf eingegangen wird:

In "Two Cars..." wird der Film mehrfach im Dialog und visuell zitiert.

Montys Wahlkampfauftritt vor dem riesigen Plakat ist ein Zitat auf Kanes Auftritt mit dem selben Ziel. Der Dialog zwischen Homer und Bart "Is your boss governor yet?", "Not yet, son." wird in beinahe identischem Wortlaut im Film zwischen Kanes Sohn und seiner Mutter geführt. Montys Reaktion auf sein Verlieren der Wahl ("You can´t do this to me. I´m Charles Montgomery Burns" + versuchte Randale im Haus der Simpsons) ist auch eine Zusammensetzung verschiedener Sätze und Taten von und über Kane im Film.

Neben all diesen Referenzen (die niemals aufgesetzt wirken oder eine Kenntnis der Films voraussetzen) ist die Folge nebenbei ja noch die vielleicht beste OFF-Politsatire überhaupt, da sie auf mehreren Ebenen brillant funktioniert. Die wohl zweitbeste Politsatire "Sideshow Bob Roberts" bedient sich ebenfalls der Referenz mit dem riesigen Plakat hinter Bob.

In "Marge Gets A Job" ist die Referenz zwar nur auf wenige Szenen beschränkt, aber dafür um so deutlicher. Smithers Song für Monty ist in Text und Darstellung eine teilweise exakte Kopie des Songs für Charles Foster Kane. Im Film ist das Lied und Kanes Tanz mit den Mädchen trotz fröhlicher Stimmung übrigens einer der Momente, in denen (zuerst noch zögerlich) angedeutet wird, daß Kane von Macht korrumpiert werden und seine Ideale verraten könnte.

Die hauptsächliche Referenz auf den Film ist aber natürlich die Folge mit Titel "Rosebud" ("Kampf um Bobo"), die auch hält, was der OV-Titel verspricht. Bereits am Anfang ist die Fahrt den Zaun von Burns Manor rauf direkte Referenz, ebenso die komplette Schneekugelszene. Zwischendurch baut die Folge mit den marschierenden und singenden Wachen übrigens noch eine 100%ige Kopie einer Szene aus dem "Wizard of Oz" (1939) (IMDb) ein. Und alles völlig im Einklang mit der Story und ohne aufgesetzt zu wirken.

Im weiteren Verlauf der Folge werden die Referenzen fortgesetzt, so nimmt der Teddy Bobo die Funktion eben jenes berühmten Objektes aus dem Film ein. Die Rückblende auf Montys Kindheit, sein Spielen im Schnee, der "heartless millionaire" - alles direkte Bezüge. Wobei das Ende jener Rückblende in einem typischen "ironic twist" bei OFF natürlich ein klein bisschen anders ist, als im Film ;-). Letztlich sind noch Montys Spaziergang mit Smithers zwischen all den Kisten und Reichtümern (die ihn nicht glücklich machen) Bezüge auf Leben und Streben von Charles Foster Kane.

Soviel mal in Kürze zu den Referenzen. Es gibt natürlich weitere Bezüge in anderen OFF-Folgen. Allein um sich mit "Citizen Kane" in ausreichender Weise zu beschäftigen, müsste man wohl mehrere Seiten schreiben, aber das wäre dann irgendwie OT. Es geht auf jeden Fall eine Empfehlung raus. Filme dieser Klasse findet man (wie sollte es anders sein) in der Wühlkiste im Mediamarkt :-(.

[Citizen Kane bei Amazon]
[Der Zauberer von Oz bei Amazon]