ULOC-Logo      
ULOC-Suche

 
Die Simpsons

[CPBF01] Der Name der Lisa

Erstellt von: Chis Pfeiler <Chris84792@aol.com>


 [Anmerkung: das folgende Skript baut auf den ersten 10 Staffeln 
 der Serie auf und die Handlung gehört in ein Zeitschema nach dem
 Ende von S10. Keine Folge aus S11 oder S12 wird hier als Teil 
 der Serie ernsthaft anerkannt. Weder in der Handlung noch in den
 Bezügen auf vorherige Folgen werden S11/S12 einbezogen, Seitenhiebe 
 auf diese Staffeln sind rein zufällig und unabsichtlich.]

 Die Folge beginnt mit einer Ansicht des SNPP von oben (mit den 
 üblichen Krähen-Geräuschen)

 Die Szene wechselt zu Burns und Smithers die auf dem Parkplatz 
 vor dem Gebäude stehen. Burns blickt düster drein und versucht 
 in seinem Ärger ein Papiertaschentuch zu zerreissen (was ihm 
 nicht gelingt.) Er deutet auf das Tor des Kraftwerks und spricht
 mit Smithers.

 Burns:		[düster] "Sehen sie es sich an, Smithers. Einmal
 		im Jahr öffnet die Hölle all ihre dunklen Pforten 
 		und speit das größte dämonische Übel unserer Zeit 
 		über diese verdammte unheilige Welt aus..."
 Smithers:	[nach Denkpause] "Richard Nixon in Damenunterwäsche?"
 Burns:		"Halten sie die Klappe. Ich spreche natürlich 
 		über..."

 Wie aufs Stichwort fährt ein weißer Kleinbus mit der Aufschrift

 ATOMKRAFTWERKS-SICHERHEITSINSPEKTION
 (absolut unbestechlich für alle Ewigkeit seit 28 Tagen)

 durch das Tor des SNPP und bremst direkt vor Smithers und Burns. 
 2 Männer in weißen Kitteln und mit Notizblöcken in den Händen 
 steigen aus dem Wagen.

 Inspektor 1:	[freudig] "Aaahh, was für ein wunderschöner 
 		friedlicher Sommertag für eine absolut zwanglose
 		und harmlose Routine-Inspektion..." [düster] 
 		"Alle Mann an die Waffen und antreten..."

 Die Hintertür des Kleinbusses wird rabiat aufgestoßen und 
 "Painted Black" wird kurz angespielt während 12 schwerbewaffnete 
 Männer in schwarzen Militäruniformen herausspringen und sich mit 
 finsteren Blicken hinter den lächelnden Inspektoren postieren und 
 das Gelände sichern.

 Soldat 1: 	[spricht in seine Armbanduhr] "Parole: Die faule 
 		Wildsau ist gelandet. Die lachende Sonne scheint. 
 		Ich backe einen lustigen Sandkuchen. Ich wiederhole...
 		die faule Wildsau ist gelandet... Over..."
 Soldat 2:	[flüstert] "Hey, Sarge. Die Uhren-Funkgeräte wurden 
 		doch schon vor Wochen vom Etat gestrichen. Wir 
 		arbeiten jetzt unter der neuen Regierung wieder mehr 
 		traditionell, wie z.B. unser Kommunikations-Offizier..."

 Er deutet zur Seite auf einen Soldaten mit Buschtrommeln, 
 Kriegsbemalung und Baströckchen

 Soldat mit Trommeln: [zuckt mit den Achseln] "Nix verstehen, Bwana..."

 Die Soldaten marschieren im Laufschritt hinter den Inspektoren 
 her und auf Burns und Smithers zu.

 Burns:		[murmelt düster] "Ich würde diese ganze staatliche 
 		Inspektorenbande am liebsten zerquetschen wie faulige 
 		Maden unter einem Felsblock bis ihre verdorbenen 
 		matschigen Innereien und ihre überhebliche Gehirnmasse 	
 		an meinen Händen kleben...huahuahua..."

 Er lacht einige Sekunden lang recht wirr bis er bemerkt, 
 dass die Inspektoren bereits direkt vor ihm stehen und 
 ihn mit ärgerlichen Blicken mustern.

 Burns:		[extrem freundlich] "Willkommen. Willkommen. Es ist 
 		mir wie jedes Jahr eine Freude."

 Die Gruppe läuft in Richtung Eingang, auf Schritt und 
 Tritt begleitet von den Soldaten.

 Burns:		"Sind diese militärischen Muskelspiele denn wirklich nötig?"
 Inspektor:	"Ja, neue Vorschrift. Zum Einen hat Präsident Bush 
 		die Army zu zahlreichen dieser sinnlosen Einsätze 
 		abkommandiert um deren Aufmerksamkeit von seinen 
 		nicht gehaltenen Wahlversprechen abzulenken. Zum 
 		Anderen soll das Militär den reibungslosen Ablauf
 		dieser Inspektion sichern." [drohend] "Wir wollen
 		doch nicht daß wieder ein Inspektorenteam in 
 		diesem Kraftwerk spurlos verschwindet so wie vor 
 		einigen Jahren..."
 Burns:		[nervös] "Das...ähhh... muß damals wohl ein Mißverständnis 
 		gewesen sein..." [lacht] "Niemand hier hat etwas vor dem 
 		Staat zu verbergen..."

 Die Szene wechselt kurz zu einem kerkerartigen mittelalterlichen 
 Verließ tief unter dem Kraftwerk wo alte Männer in zerrissenen 
 Inspektorenkitteln von schwarz maskierten Kerkermeistern mit 
 Peitschen angetrieben werden und mit bloßen Händen große 
 Loren (gefüllt mit grün leuchtendem Material) über Schienen 
 ziehen müssen. 

 Sklave 1:	"Nun sagt mir doch wenigstens ob wir den 
 		2.Weltkrieg nun gewonnen haben oder nicht?"
 Kerkermeister:	[schwingt die Peitsche] "Schnauze..."

 Die Szene blendet zurück zu Burns an die Oberfläche.

 Burns:		[fährt fort] "Niemand hier will ihnen 
 		etwas Böses. Wir sind doch alle Freunde 
 		in der großen amerikanischen Nuklearfamilie..."

 Er winkt kurz mürrisch mit der Hand und seine bezahlten 
 Schläger (Quetscher und Tiefschlag) die den Inspektoren 
 bereits mit Knüppeln, Säcken und Chloroformflaschen 
 in den Händen gefolgt sind ziehen sich deutlich 
 niedergeschlagen zurück.

 Die Gruppe erreicht das Innere des Kraftwerks, doch 
 seltsamerweise sind alle Gänge völlig menschenleer und 
 verlassen. Burns greift sich an die Stirn.

 Burns:		[schauspielernd] "Ach...wo hatte ich nur meine 
 		Gedanken. Sie sind leider zu einem ungünstigen 
 		Zeitpunkt gekommen, meine Herren. Fast die gesamte
 		Belegschaft unseres Kraftwerks hat heute aufgrund 
 		eines religiösen Feiertages frei und nur ein kleiner 
 		Teil unserer besten Techniker überwacht den 
 		Standardbetrieb. Dadurch muß die Kompetenzprüfung der 
 		Mitarbeiter dieses Mal wohl leider entfallen..." 
 		[lacht kurz]
 Inspektor:	[checkt seinen Kalender] "Der 13. Juni? Was ist das 
 		für ein Feiertag?"
 Burns:		[denkt lange nach] "Es ist....heiliger Mittwoch."
 Inspektor:	[ungläubig] "Mittwoch ist doch kein religiöser Feiertag."
 Burns:		[grinst] "In diesem Bundesstaat schon..."

 Die Inspektoren nicken sich mit grimmigem Gesicht 
 einige Male zu [Burns grinst nervös] und notieren 
 etwas in ihren Notizblöcken.

 Die Gruppe erreicht einen Raum in dem zahlreiche Männer in 
 Kitteln und Strahlenschutzanzügen scheinbar emsig und 
 professionell arbeiten, Anzeigen ablesen und Schalter betätigen.

 Burns:		[flüstert] "Gute Arbeit, Smithers. Es sieht 
 		tatsächlich so aus als wüßten diese Trauergestalten 
 		hier was sie tun. Wo haben sie die bloß aufgetrieben?
 		Universität? M.I.T.? Smithsonian? Highschool von 
 		Shelbyville?"
 Smithers:	[flüstert] "Stadttheater Springfield, Sir."
 Burns:		"Ausgezeichnet."

 Einer der "Techniker" benutzt den Helm seines Schutzanzuges
 um Shakespeare aufzuführen ("Sein oder Nichtsein, das ist 
 hier die Frage") während sich zwei andere lautstark über 
 ihre Engagements am Broadway unterhalten. Die Inspektoren
 murren und notieren.

 Als nächstes betritt die Gruppe den Raum in dem normalerweise
 Homer arbeitet. Anstatt von Homer befinden sich jedoch Abe 
 und Jasper dort und drücken wahllos auf Knöpfen herum.

 Jasper:	[spricht mit Konsole] "Mayday. Mayday. 
 		Zeppelin in Not. Zeppelin in Not."

 Burns:		[flüstert] "Was zur Hölle soll denn das?"
 Smithers:	[flüstert] "Entschuldigung, Sir. Wir konnten leider
 		nicht genug talentierte Schauspieler auftreiben, 
 		da haben wir vorsichtshalber auch noch ein paar 
 		Bürger von der Straße ausgesucht und...nun...
 		überredet."

 Abe:		[jammert] "Man hat mir doch nur versprochen, dass
 		ich Matlock in einer dunklen Straßenecke treffen 
 		kann. Danach bekam ich eine über den Schädel gezogen 
 		und wurde in einen Sack gesteckt und nun bin ich 
 		hier..." [Pause] "Mir ist kalt...ich will nach Hause...
 		wo ist Matlock?"
 Inspektor:	[zu Abe] "Kompetenzprüfung: Können sie mir kurz die 
 		Funktionsweise ihres X33232-Reaktorentlüfters erklären 
 		und am Diagramm aufzeigen."
 Abe:		[verwirrt] [starrt einige Sekunden lang leer] "Seid ihr 
 		aus dem Weltraum?"

 Burns:		"Wer ist dieser alte Idiot, Smithers?"
 Smithers:	[checkt Unterlagen] "Abraham J. Simpson, Sir."
 Burns:		[sauer]	"Simpson, eh? Den Namen werde ich mir merken."

 Burns schiebt die Inspektoren aus dem Raum während Jasper 
 noch immer versucht an der Konsole eine Zeppelin-Notlandung 
 anzukündigen ("Warnung - haben Nazi-Spione an Bord") 
 und Abe total ausflippt und denkt er ist von Außerirdischen 
 entführt worden und an Bord eines UFOs.

 Abe:		[schreit, rennt weg] "Aaaah...Marsmenschen...
 		UFOs...Invasion...und meine Blase drückt..."

 Die Inspektoren murmeln und notieren.

 Die Szene wechselt zurück zum Parkplatz des Kraftwerks, 
 die Inspektion ist zu Ende. Einer der beiden Inspektoren 
 blättert in seinem Notizblock.

 Inspektor:	"Nun, Mr. Burns...obwohl die Kompetenz ihrer 
 		neuen Mitarbeiter deutlich besser zu sein scheint 
 		als in den Jahren zuvor und obwohl wir die 
 		Hilfe-Schreie aus dem Keller und den Verließen 
 		wie üblich ignoriert und die vierköpfigen Katzen 
 		im Abwasserbecken als wohlgemeinten Evolutionssprung 
 		akzeptiert haben...und obwohl..."
 Burns:		[ungeduldig] "Kommen sie zur Sache, Mann."
 Inspektor:	"Es bleiben am Ende immer noch 395 schwerwiegende 
 		Mängel übrig nach denen das Kraftwerk sofort geschlossen
 		werden müßte..."
 Inspektor 2:	[flüstert ihm etwas ins Ohr]
 Inspektor:	"Richtig, sagen wir...394 schwerwiegende Mängel. 
 		Ich hätte vorhin nicht den großen Hammer nehmen sollen 
 		als ich an das rostige Kühlwasser-Rohr geklopft habe. 
 		Mein Fehler..."
 Burns:		"Ich verstehe. Dann wird es also wieder einmal Zeit
 		für..." [zu 	Smithers, ominös] "...den kleinen 
 		braunen Koffer."

 Smithers gibt Burns einen Koffer. Er öffnet den Deckel, 
 darin ist eine Art Computer-Konsole mit zahlreichen 
 Schaltern und einem großen roten Knopf (Aufschrift 
 "Liebesgrüße für Moskau").

 Burns:		[ärgerlich] "Nicht diesen Koffer, sie Idiot. 
 		Bringen sie ihn sofort zurück ins Weiße	Haus. Ich 
 		meinte den anderen braunen Koffer..."

 Smithers gibt ihm einen anderen Koffer, gefüllt mit Geldscheinen:
 Burns:		[zählt Scheine]	"Sie sagten 394 Mängel?"
 Inspektor:	[geldgierig]	"Nein...ich sagte...395 Mängel...
 		vielleicht sogar mehr..."

 Letztendlich fährt der Kleinbus wieder vom Hof, mit 
 der neuen Aufschrift:

 ATOMKRAFTWERKS-SICHERHEITSINSPEKTION
 (absolut unbestechlich für alle Ewigkeit seit 4 Minuten)

 Burns:		[erschöpft] "Wir haben es wieder einmal überstanden, 
 		Smithers. In Zukunft sollten wir wohl besser auf 
 		die gesetzlichen Regelungen achten." [schaudert]
 		"Argh, was rede ich da eigentlich..."
 Smithers:	"Die Inspektion lief doch ganz gut und ohne Zwischenfälle."

 Im Hintergrund sieht man Abe in Panik über den Parkplatz 
 rennen. Er schreit immer noch etwas von Außerirdischen, 
 Invasion, Durchfall und Matlock. "Maaaaaaatlock!"

 Die Szene wechselt zum Garten der Simpsons (hinter dem Haus). 
 Homer lümmelt in seiner Hängematte und läßt sich die Sonne 
 auf den nackten Bauch scheinen, während er Kartoffelchips 
 in sich hineinstopft und aus einer Dose Duff schlürft. 
 Lisa liegt im Gras und liest in einem Buch, Bart spielt 
 mit SLH und einem Ball.

 Homer:		[streckt sich] "Aaaah, es geht doch nichts 
 		über den geheiligten arbeitsfreien Mittwoch. 
 		Gott schütze ihn." [stopft Chips in sich rein]
 Lisa:		[blickt auf] "Dad, es gibt überhaupt keinen 
 		heiligen Mittwoch. Das ist doch nur wieder eine 
 		der üblichen alljährlichen Scharaden von Mr. Burns 
 		um die 	Sicherheitsinspektoren zu täuschen und damit 
 		die Inkompetenz seiner eigenen Mitarbeiter zu 
 		verschleiern..."
 Bart:		"Hey, sie hat dich beleidigt, Dad."
 Lisa:		"Mit welchem Wort denn?"
 Bart:		[starrt für einige Sekunden leer] "Sie hat dich 
 		beleidigt, Dad."
 Lisa:		[stöhnt, verdreht die Augen]

 Marge kommt in den Garten. Sie ist scheinbar schwer mit dem 
 Haushalt beschäftigt.

 Marge:		"Homer, wenn du schon den ganzen Tag zuhause 
 		bist...dank dieses..." 	[sie macht Anführungszeichen 
 		mit den Fingern] "...ach so heiligen Mittwochs...dann 
 		betätige dich doch etwas produktiv im Haus und lümmle 
 		nicht nur den ganzen Tag im Garten herum. Es gibt 
 		einiges im Haushalt zu erledigen und du könntest..."
 Homer:		[unterbricht] "Tatatata...Homer nix verstehen wenn Frau 
 		sprechen über Arbeit."

 Marge:		"Es ist ja nicht so daß du in letzter Zeit sehr viel 
 		Stress in der Arbeit gehabt hättest. In Wahrheit haben 
 		sich bestimmt schon viele Leute	darüber gewundert warum 
 		du so selten im Kraftwerk warst und nun..." [sie spricht 
 		direkt in die Kamera] "...hättest du endlich mal einen 
 		glaubwürdigen Grund an einem Wochentag nicht in der Arbeit
 		zu sein und alles was du tust ist faul im Garten 
 		herumliegen."
 Homer:		"Aber Marge...ich habe geschuftet wie ein Tier und mir 
 		einen freien Tag verdient. Weißt du nicht mehr wie ich 
 		neulich die Kernschmelze im Kraftwerk verhindert habe?"
 Marge:		[ärgerlich] "Das war 1991..."

 CBG taucht im Garten der Simpsons auf. Er trägt sein 
 "Worst Episode Ever"-Hemd und hat einen Laptop um den 
 Hals hängen. Er tippt auf der Tastatur herum.

 CBG:		"Ich muß Marge zustimmen. Es macht bestimmt keinen 
 		Spaß wenn Homer seinen freien Tag nur in der Hängematte 
 		verbringt anstatt ein aufregendes und amüsantes Abenteuer
 		zu erleben. Ich habe hier einige Stimmen dazu aus dem Usenet: 
 		mein ständig meckernder Freund von AOL hat zum Beispiel 
 		gesagt daß es eine Schande..."
 Homer:		[sauer] "Verschwinde von meinem Grundstück."

 Er wirft seine Dose Duff nach CBG aber verfehlt ihn.

 CBG:		[spottet] "Hah, schlechteste Zielfähigkeit aller Zeiten. 
 		Das muß ich sofort im Usenet posten. Homer zielt ja schlechter
 		als Lava-Mann beim Kampf gegen den Wasser-Titanen um die 
 		Herrschaft über den Planeten..."

 Er bekommt eine zweite Dose Duff an die Rübe geknallt und geht K.O.

 Homer:		[resignierend] "Also gut, Marge. Was soll ich tun?"

 Marge zieht eine Riesenliste hervor, Homer schreit und 
 windet sich bei jedem von den Punkten die Marge aufzählt
 jammernd hin und her.

 Marge:		"Da gibt es viele Dinge. Den Zaun reparieren...
 		die Garage und den Keller aufräumen...die Hintertür 
 		streichen...die wilden Tiere aus der Hecke im Garten 
 		verjagen...Ned hat sich deswegen schon beschwert."
 Homer:		[winkt ab] "Pfft, Flanders kann mich an meinem dicken 
 		gelben Hintern lecken..."

 Die Szene wechselt kurz zu Rod und Todd die vor besagter 
 Hecke stehen. Man hört obskure leise Dschungelgeräusche 
 und leuchtende Augenpaare blinzeln aus dem Astgewirr. 
 Todd steckt einen Ast in das Gebüsch der mit einem lauten 
 Fauchen sofort in Fetzen gerissen wird, die beiden laufen weg.

 Marge:		[zählt weiter auf] "...den Sandkasten für Maggie 
 		reparieren...den Rasen mähen...das Unkraut entfernen...
 		und zu guter Letzt könntest du noch mit Bart und Lisa 
 		in die Stadt fahren und dort etwas Zeit mit ihnen 
 		verbringen..."

 Marge blickt auf und bemerkt das Homer, Bart und Lisa 
 verschwunden sind. Homers Wagen stößt rückwärts aus 
 der Einfahrt und Homer ruft ihr noch zu das er den 
 letzten Punkt vorzieht und sie ja inzwischen schon 
 mal mit den anderen Arbeiten beginnen kann. 
 Marge seufzt resignierend.

 [Ende 1. Akt]

 ===================================================================

 Homer, Bart und Lisa sitzen im Wagen und fahren in 
 Richtung Innenstadt.

 Homer:		[fröhlich] "Heh Heh Heh. Eure Mutter hat 
 		manchmal komische Ideen. Als ob ich langweilige 
 		Hausarbeit einem gemeinsamen Nachmittag mit meinen 
 		geliebten Kindern vorziehen würde." [Pause] "Ich 
 		setze euch an der nächsten Ecke ab und fahr zu Moe."
 Bart:		"Ähh, Dad. Moe hat diese Woche geschlossen - wegen 
 		des ekligen Zwischenfalls mit der Gesundheitsbehörde 
 		und den Saugwürmern in seinen Biergläsern..."
 Homer:		[träumerisch] "Mmmmmmmm....Bier....saugen..."
 Bart:		"Dad...du kannst nicht zu Moe gehen. Du mußt bei uns 
 		bleiben."
 Homer:		[starrt leer]
 Lisa:		[verdreht die Augen, zählt] "Drei...zwei...eins..."
 Homer:		"Neinnnnnnn..." [Pause] "Ich meine...neinnn...wie 
 		wunderbar..." 	[murmelt] "dämliche Saugwürmer..."

 Homer:		"Also gut...ihr zwei Plagen. Wohin muß man euch 
 		stecken um als gestresster Vater am heiligen 
 		Mittwoch seine Ruhe zu haben?"
 Bart:		"Einkaufszentrum"
 Lisa:		"Bücherei"
 Bart:		"Einkaufszentrum"
 Lisa:		"Bücherei"
 Bart:		"Einkaufszentrum"
 Lisa:		"Bücherei"
 Homer:		[jammert] "Oh, ich wünschte ich wär wieder in 
 		meiner Hängematte..."

 Er parkt vor dem Einkaufszentrum und alle drei gehen 
 hinein. Die Inspektoren vom Atomkraftwerk kommen gerade 
 heraus, beide tragen Pelzmäntel, Goldschmuck und Rolex-
 Uhren und prosten sich mit Champagner zu "Auf die 
 nukleare Korruption."

 Homer versucht Bart und Lisa im Videoladen loszuwerden, 
 was bei Bart recht gut funktioniert aber bei Lisa 
 weniger. Homer betrachtet auf einem Monitor eine kurze 
 Szene aus einem neuen McBain-Streifen mit dem Titel 
 "McBain vs Hell." McBain spricht auf dem Bildschirm 
 mit dem Teufel.

 Teufel:	"Komm schon, McBain. Hör auf mich zu 
 		bekämpfen und ich kann alles für dich 
 		ungeschehen machen. Es wird alles wie 
 		früher sein und du wirst deinen geliebten 
 		Alpenmilchschokoriegel zurückhaben..."
 McBain:	[wirklich mieses Schmierentheater, mit monotoner 
 		Stimme] "Nicht 	einmal du kannst das für mich tun...
 		schluchz...heul...niemand kann mir meinen Riegel 
 		zurückbringen, sein Verfallsdatum war...abgelaufen."
 Teufel:	"Aber ich kann es tun. Soll ich?"
 McBain:	[greift in seine Jacke] "Ich habe etwas Besseres 
 		für dich...höllischer 	Unhold...schleck mal an diesen 
 		beiden Riegeln..."

 McBain zieht zwei Riesenwummen aus seinem eigentlich viel 
 zu kleinen Mantel und ballert los. 

 Homer:		[in der Realität] "Heh Heh Heh. McBain ist lustig."
 Bart: 		[unbeeindruckt]	"Der neue McBain ist beschissen. 
 		Viel zu viel Gefasel und viel zu wenig Brutalo 
 		Ballero. McBain ist am coolsten wenn er die Klappe 
 		hält und seine Wummen sprechen läßt..."
 Homer:		"Ich finds lustig. Schokoriegel. Heh. Heh. Heh. 
 		Schoko...mmmmhhh."

 Homer kann Bart im Videoladen letzlich loswerden (mit 
 der Hilfe von 10$) aber Lisa möchte lieber in die 
 Stadtbibliothek gefahren werden, was Homer nach etwas 
 murren auch tut.

 Homer:		[bremst] "In Ordnung, Schatz. Hier wären wir. 
 		Bibliofaselothek."
 Lisa:		"Danke, Dad. Du kannst jetzt gerne nach Hause 
 		fahren und mich später 	wieder abholen. Ich 
 		hab hier einiges zu tun..."
 Homer:		[denkt nach]	"Eigentlich...würde ich dich ja 
 		gerne mal begleiten."
 Lisa:		[sehr überrascht]	"Du? Warum das?"

 Homers Gehirn:	"Sag ihr bloß nicht daß du dich nur vor der 
 		Hausarbeit drücken willst...sag ihr bloß nicht 
 		daß du dich nur vor der Hausarbeit drücken 
 		willst..."
 Homer:		"Ich..." [lange Pause, denkt nach] "...will mir...
 		Bücher...darüber ansehen...wie man sich...äähh...
 		vor der Hausarbeit drücken...kann...."
 Homers Gehirn:	[sarkastisches Klatschen] "Bravo"
 Lisa:		"Du willst dich vor der Hausarbeit drücken?"
 Homer: 		[erschrickt] "Aaaaaah...woher weißt du das?"
 Homers Gehirn:	"Tja, Homer. Die Kleine ist wohl besser als wir
 		beide zusammen..."
 Homer: 		[mürrisch] "Sag mir mal was Neues."

 Lisa scheint nicht sehr glücklich darüber zu sein, 
 zusammen mit Homer in die Bücherei zu gehen.

 Lisa:		[verlegen] "Warum fährst du nicht lieber 
 		zurück zu Bart?"
 Homer:		"Ach, ich bin im Einkaufszentrum nicht so gern 
 		gesehen - besonders seit diesem speziellen 
 		Vorfall neulich..."
 Lisa:		"Die Toiletten in einem Toilettengeschäft sind 
 		ja auch nur Ausstellungsstücke und nicht zur 
 		Benutzung bei Durchfall gedacht..."
 Homer:		[sauer] "Ach ja? Und woher sollte ich das 
 		wissen..."

 Lisa:		"Ich weiß wirklich nicht ob die Bücherei das 
 		richtige für dich ist, Dad. Da gibt es keine 
 		Crashrennen und kein Schlammcatchen und Donuts
 		werden dort auch nicht hergestellt und gratis 
 		verteilt..."
 Homer:		[sichtlich enttäuscht]	"Nicht? Ooooooh. Ich meine..." 
 		[Pause] "...das wußte ich natürlich."

 Die beiden betreten die Bibliothek und gehen vorbei an
 verschiedenen Bücherregalen. Auf den Regalen stehen 
 Begriffe wie "Quantenphysik", "Philosophie", "Amerikanische 
 Demokratie" und "Ponyreiten für Kinder" und die Leute 
 (Studenten und Streber) die an den Regalen sitzen sagen 
 alle "Hallo Lisa" als die beiden vorbeigehen. Nur als sie 
 an einem Regal mit der Aufschrift "Erregung öffentlichen 
 Ärgernisses" vorbeikommen sagen die Leute dort "Hallo Homer."

 Homer:		[wühlt im Bücherregal und zieht ein Buch hervor] 
 		"Nukularenergie und Wissenschaft...tsss...passt das 
 		überhaupt zusammen? Verrückt." [er greift sich ein 
 		zweites Buch aus einem anderen Regal] "Kochen mit 
 		Schinken...heh heh...das passt schon eher....
 		mmmhhh...mit Schinken..." [er sabbert auf das Buch]

 Homer blättert weiter und sieht das es ein Diät-
 Kochbuch ist. Er schreit laut "Aaaah - Diät" und 
 wirft das Kochbuch hinter sich, wobei er Hans 
 Maulwurf damit zwischen den Leisten trifft.

 Maulwurf:	[geht zu Boden]	"Oh, nein. Nicht schon wieder..."

 Einige Leute schütteln den Kopf und auch Lisa scheint
 ihr Vater wieder einmal mehr als peinlich zu sein und 
 sie schickt ihn in eine Abteilung für Jugendbücher um 
 endlich ihre Ruhe zu haben.

 Sie versucht sich einige Bücher zusammenzusammeln 
 und Notizen zu machen, wird aber vom nun deutlich 
 überdrehten Homer ständig gestört.

 Homer:		[freudig] [mit Vorschul-Pappbuch] "Sieh mal, Lisa. 
 		Der kleine Timmy sucht das ABC. Er sucht es 
 		im Garten, er sucht es im Haus, er sucht es beim
 	 	alten Großvater Smitty und auch bei Onkel Schnecke...
 		aber er..." [Homer wischt sich eine Träne weg] 
 		"...er findet das ABC einfach nicht...oder..." 
 		[Er dreht das Kinderbuch um 180 Grad] "...moment mal...
 		heh heh heh...hier ist es..." [freut sich]

 Lisa:		[genervt, sarkastisch]	"Toll, Dad..."

 Nachdem Homer sie weiter mit diversen dummen Fragen
 und Comic-Büchern nervt und schließlich in seiner 
 Langeweile anfängt alle Anwesenden zu belästigen, 
 Furzgeräusche mit der Achselhöhle zu machen und alte 
 Leute mit Büchern zu bewerfen, platzt Lisa der Kragen 
 und sie schreit Homer an daß sie einfach nur ihre Ruhe 
 haben möchte. Homer zieht sich traurig in eine Ecke zurück.

 Einige Zeit später sucht Lisa ihren Vater und findet ihn 
 schließlich in einem total menschenleeren und staubigen 
 Gang der Bibliothek in den scheinbar niemals jemand zu 
 kommen scheint (auf dem Bücherregal steht als Überschrift
 "PRÄSIDENTEN-BIOGRAPHIEN") Homer versucht eine kleine Burg 
 mit Türmen aus den Büchern zu bauen.

 Lisa:		[leise]	"Hallo Dad"
 Homer:		[klar beleidigt] "Hallo Tochter"

 Lisa:		"Was machst du da?"
 Homer:		"Ich versuche ein Fort zu bauen mit vielen
 		Türmen. Aber diese Biographie von Richard 
 		Nixon hier zieht viel zu stark nach rechts 
 		und alles bricht immer wieder zusammen..."

 Er legt das besagte Buch auf und der Turm bricht 
 mit einer Staubwolke erneut zusammen.

 Homer:		[traurig] "Siehst du. Nicht einmal das kann ich."

 Lisa:		"Ich wollte mich bei dir entschuldigen, Dad. Du 
 		kannst ja nichts für die Dinge die du tust. Du 
 		bist einfach so und ich bin anders und es war vorhin 
 		falsch von mir dir dafür böse zu sein. Es ist nur...
 		wir beide sind eben so unterschiedliche Personen 
 		das wir vielleicht niemals ohne Spannungen auskommen 
 		werden und das tut weh."
 Homer: 		[nickt]	"Mir auch"
 Lisa:		"Es ist jetzt auch nicht nötig das wir das ganze 
 		Problem wieder von vorne durchkauen. Wir haben diese 
 		Sache ja schon mal geklärt."

 Homer:		[verwirrt] "Wann war denn das?"
 Lisa:		"Damals als wir diesen Selbsterfahrungstrip in dem 
 		New-Age-Laden gemacht und zumindest etwas Erleuchtung 
 		über unser Verhältnis zueinander gefunden haben. Aber 
 		ich fürchte das war nicht das Ende des langen und 
 		schwierigen Weges der uns entweder zu uns hin oder
 	 	von uns weg führt sondern nur der Anfang..."
 Homer:		"Ach ja, damals bei der Hippie-Tante. Heh Heh Heh. Das 
 		war sicher eine amüsante Episode...unseres Lebens."
 Lisa:		"Es war vielleicht unterhaltsam aber es hat nichts daran 
 		geändert dass wir uns weiterhin auseinanderleben werden. 
 		Irgendwann werden wir beide uns vielleicht völlig 
 		verlieren und zwei völlig unterschiedliche Leben an 
 		völlig unterschiedlichen Orten führen. Und das ist 
 		etwas das ich fürchte, Dad, denn ich liebe dich trotz 
 		unserer Unterschiedlichkeit."

 Homer stellt sich eine Zeitung der Zukunft vor. Die 
 Hauptschlagzeile auf der Titelseite lautet "Dr. Lisa 
 Simpson gewinnt Nobelpreis im Bibliofaselkram" (Foto von 
 älterer Lisa mit Nobelpreis) und eine sehr kleine Schlagzeile 
 sagt "Peinlicher Vater wird Dorftrottel in Florida" (Foto 
 von betrunkenem Homer mit Narrenkappe.) 

 Homer setzt sich traurig auf einen leeren Bücherwagen der in 
 der Ecke steht.

 Homer:		[traurig] "Ach, Schatz. Das wird doch niemals
 		passieren."
 Lisa:		[traurig] "Ich fürchte doch, Dad. Die Zeit steht 
 		nicht still und auch unser aller Leben steht nicht 
 		still. Dinge werden sich ändern, Menschen werden 
 		kommen und gehen, manche davon nur für kurze Zeit, 
 		andere für länger und einige für immer. Ich bin jung
 		und habe wenig Erfahrung mit dem Leben doch eines 
 		weiß selbst ich: die Zeit hasst den Stillstand..."
 		[düster] "Tempus fugit..."

 Homer:		[nickt in Gedanken] "Ja...man merkt richtig wie 
 		sich die Zeit unter einem fortbewegt..."
 Lisa:		[schreit] "Dad...pass auf...der Wagen..."

 Es ist nämlich nicht nur die Zeit die sich 
 unaufhaltsam fortbewegt. Der Bücherwagen auf dem 
 Homer sitzt hat sich langsam in Bewegung gesetzt und 
 rollt eine leicht geneigte Rampe hinunter.

 Homer:		[winkt ab] "Kein Sorge, Lisa. Daddy hat wie 
 		üblich alles unter Kontrolle. Ich muß nur einfach 
 		bremsen und absteigen und....aaaaaaaaahhhh..."

 Die Rampe wird immer steiler und führt zu einer 
 Kellertreppe. Der rasende Bücherwagen mit Homer 
 durchbricht eine hölzerne Absperrung. Wie sollte 
 es auch anders sein poltert der Wagen danach mitsamt 
 Homer die lange Kellertreppe der Bibliothek herunter.

 Homer:		[schlägt einige Male unsanft auf die Stufen auf] 
 		"Aaaaaahh. Warum muß das...aua...immer...aua...nur...
 		aua...mir...aua...passieren..."

 Die Kamera folgt den Stufen in einer 3D-Sequenz bis 
 ganz nach unten. Es ist dunkel und Homer liegt sichtlich 
 lädiert auf dem harten Steinboden. Lisa kommt die Stufen 
 hinuntergelaufen - mit einer Taschenlampe in der Hand.

 Lisa:		[besorgt] "Alles in Ordnung bei dir?"
 Homer: 		[rappelt sich auf] "Aber klar. Die alte Kokosnuß 
 		ist sowas inzwischen gewöhnt..."

 Homer wischt sich den Staub ab und beide sehen 
 sich um. Der Strahl der Taschenlampe wandert durch 
 den Raum. Sie befinden sich in einem riesigen Kellergewölbe 
 unter der Stadtbibliothek, überall liegt Staub und große 
 Kisten stehen herum, einige Ratten laufen quiekend über den 
 Boden.

 Homer:		"Was ist denn das hier für ein Loch? Heh Heh 
 		Heh. Sieht ja aus wie bei Lenny im Wohnzimmer..."
 Lisa:		[ehrfurchtsvoll] "Die alten Legenden sind also 
 		wahr. Das müssen die geheimnisvollen Gewölbe unter 
 		der Stadtbibliothek sein, ein Ort von dem viele 
 		Leser nur mit Ehrfurcht sprechen." [theatralische 
 		Musik setzt ein] "Der Ort an dem die alten und weisen
 		Bücher aufbewahrt werden für die oben entweder kein 
 		Platz mehr ist oder die uns der Staat nicht lesen lassen
 	 	will weil sie Wahrheiten enthalten die der Bürger nicht 
 		wissen darf..."

 Homer:		[kratzt sich am Hintern] "Ob die hier auch eine 
 		Cafeteria haben?"
 Lisa:		[ärgerlich] "Bitte, Dad. Du ruinierst mir die Stimmung."
 Homer:		[traurig] "Entschuldige..."

 Die theatralische Musik (Richard Wagner) bricht aprupt ab.

 Lisa:		[enttäuscht] "Im Übrigen ist hier Zutritt streng 
 		verboten. Wir haben nicht das Recht hier unten zu 
 		sein. Lass uns gehen..." [nimmt Homer bei der Hand]
 Homer:		[energisch] "Moment mal." [bückt sich runter zu Lisa]
 		"Lisa, du sagst doch immer man soll offen für Alles und 
 		offen für Neues sein und den Dingen auf den Grund gehen 
 		anstatt sinnlos und ohne Ziel in den Tag zu leben und
 		sich nur Chips und Duff..." [träumerisch] "...mmmmmhhhh...
 		Duff..."
 Lisa:		"Dad?"
 Homer:		[wieder klar] "Wo war ich? Ach ja. Willst du nun wieder 
 		nach oben in diese stinklangweilige prüde Faselothek oder 
 		willst du mit deinem alten Abenteurer-Daddy die Geheimnisse 
 		dieses miefigen Kellerlochs hier erkunden..." [Pause] "...und 
 		vielleicht eine Cafeteria finden."
 Lisa: 		[denkt nach] "Also..."
 Homer: 		[vorschnell] "Wußt ich's doch..."

 Er nimmt Lisa an der Hand und zieht sie etwas rabiat mit in 
 die Dunkelheit des Raumes.

 Lisa:		"Bist du sicher wir verlaufen uns hier unten nicht?"
 Homer:		"Pffft, ich hab auch aus Lennys Wohnzimmer wieder 
 		rausgefunden." [Pause] "Nein...Moment...habe ich 
 		nicht...heh heh heh."
 Lisa:		[schaut nicht sehr begeistert]

 Die beiden kommen an das Ende des Raumes. Ein Durchgang
 mit der Überschrift FINIS AFRICAE ist "hermetisch" mit 
 einer Samtschnur abgeriegelt, an der sich Homer sofort 
 zu schaffen macht.

 Lisa:		"Weißt du nicht mehr was beim letzten Mal passiert
 		ist als du versucht hast dich mit einer echten 
 		Samtschnur anzulegen?"
 Homer:		[zieht rabiat an der Schnur] "Ganz offensichtlich 
 		nicht..." [er reißt die Schnur aus der Verankerung]
 		"Siehst du, Schatz. Nichts passiert."

 Der harmlose Zug an der Samtschnur löst eine obskure 
 und lange Kettenreaktion aus (die man hier in ihrem 
 Umfang gar nicht beschreiben kann) die letztendlich 
 dazu führt daß im Ausstellungsraum des Stadtmuseums 
 der gestrickte Sicht- und Moralschutz für die amerikanische 
 Jugend vom Unterleib von Michelangelos David gerissen wird 
 ("Zum ersten Mal wieder in Springfield seit 1990"). Einige 
 Damen im Publikum - darunter Helen Lovejoy - fallen sofort 
 ihn Ohnmacht.

 Rektor Skinner:	[springt ein] "Äääh...kann hier mal jemand an 
 		die Kinder denken?"
 Willie:		[betrachtet Unterleib von David, lacht] "Bah, 
 		griechisches Würstchen."

 Die Szene blendet zurück zu Lisa und Homer im 
 Keller der Bibliothek. Homer hat die Taschenlampe 
 fallen lassen und man sieht in der totalen Dunkelheit 
 nur die Augen der beiden. Homer läuft nach ein paar 
 Schritten mit einem lauten Poltern gegen irgendetwas.

 Homer:		[tastet im Dunkeln] "Hmmm...ein Kasten...
 		ein Schalter...was Feuchtes...was Warmes und 
 		Ekliges...was...Aaaaah..." [bekommt einen Schlag] 
 		"...was Elektrisches und was matschig Weiches." 
 		[freudig] "Juchhu...das kann nur ein Getränkeautomat 
 		oder ein Gratis-Donut-Verteiler sein..."

 Zu seiner sichtlichen Enttäuschung ist es aber nur ein 
 Lichtschalter und mit einem matten Funzeln gehen 
 zahlreiche Lampen in einem riesigen unterirdischen 
 Gewölbe an. Antike Bücherregale füllen den gigantischen 
 Raum in einer labyrinthischen Anordnung.

 Lisa:		[ehrfürchtig] "Madre de Dios - die verborgene 
 		Bibliothek. Der absolute Wahnsinn. Eine intellektuelle
 		Erfahrung die meinen Geist bis in den letzten 
 		Winkel stimulieren wird..."

 Homer: 		[ehrfürchtig] "Oh göttliche Majestät ich danke dir..." 
 		[läßt sich zu Boden fallen und 	hebt ein Stück alten 
 		Käse auf] "...für diesen leckeren Käse." [ißt ihn]
 		"Mmmmhhh...Emmentaler..."

 Homer und Lisa laufen zwischen den matt beleuchteten 
 Bücherregalen herum und während Lisa den 
 "lange unterdrückten philosophischen Kick" sucht 
 macht sich Homer lieber über das staubige Regal mit 
 den "Verbotenen erotischen Biographien unserer First 
 Ladies" her. Er sabbert mit heraushängender Zunge über 
 einer "Ausgabe VII - Eleonor Roosevelt" aber schreit 
 laut auf als er einen Blick in die Ausgabe von Nancy 
 Reagan wirft.

 Lisa:		[von weiter her] "Dieser ganze Keller ist ein 
 		einziges Labyrinth, Dad. Wir müssen aufpassen das 
 		wir uns nicht aus den Augen verlieren."
 Homer:		"Keine Sorge, Schatz. Daddy hat alles im Griff. 
 		Solange er seine Hand auf deinem Kopf hat kann dir 
 		nichts passieren..."
 Lisa:		[von weiter her] "Äähh...Dad...du hast deine Hand 
 		nicht auf meinem Kopf."

 Homer blickt sich um und bemerkt das er nicht 
 Lisa sondern einen uralten Putzwagen hinter sich her 
 zieht und seine Hand nur auf einem gelben gezackten 
 trockenen Schwamm liegen hat. Er sieht sich in Panik 
 um (3D-Schwenk um Homer mit dramatischer Musik.)

 Homer:		[ängstlich, ruft] "Lisa! Lisa! Wo bist du?"
 Lisa:		[leise]	[von sehr weit her] "Ich bin hier, Dad.
 		Wo bist du?"
 Homer:		"Ich bin doch auch hier. Du kannst gar nicht 
 		hier sein."
 Lisa:		[leise]	[von sehr weit her] "Ich glaube wir haben 
 		uns in dem Labyrinth verloren und die Bücher stehen 
 		nun zwischen uns..."

 Die Kamera fährt von Homer aus rasant nach oben und wir 
 sehen eine kurze Luftbildaufnahme des konfusen Labyrinths 
 aus Regalen und Gängen.

 Homer + Lisa:	[gleichzeitig] "Neinnnnn"

 [Ende 2. Akt]

 ===================================================================

 Homer läuft zwischen den Regalen herum und ruft ständig nach 
 Lisa, als sich aus einer dunklen Ecke ein Schatten auf ihn 
 zubewegt und eine unheimliche dunkle Stimme spricht.

 Tiefe Grabesstimme:	"Ruuuuuhe..."
 Homer: 		[ängstlich] "Lisa?"
 Tiefe Grabesstimme:	"Nein..."

 Eine Gestalt taucht aus dem Dunkel auf und tritt in das 
 Licht. Es ist ein gebeugter sehr alter Mann mit langer 
 schwarzer Kutte, einem hölzernen Gehstock und einer 
 dunklen Sonnenbrille.

 Alter Mann:	"Ich bin der blinde Hüter dieses 
 		Labyrinths des Wissens..."
 Homer: 		[erschrickt] "Aaaahhh....sie sind der fiese 
 		Elektro-Mann aus Rückkehr der Jedi-Ritter...
 		na warte Unhold...ich hab meinen Freund Chewie 
 		dabei..."

 Homer wedelt mit einem zotteligen Wischmop aus dem 
 Putzwagen wild herum und macht obskure Bärenlaute, 
 dann wirft er dem Alten den Wischmop ins Gesicht 
 ("Fass Chewie...")

 Homer:		[fuchtelnd] "Und außerdem habe ich ein 
 		Lichtschwert..." [macht stümperhafte 
 		Lichtschwertgeräusche mit den Lippen]
 Alter Mann:	[winkt ab] "Das ist doch kein Lichtschwert, 
 		das ist ein Hummelschwarm..."
 Homer:		 [nickt] "1:0 für dich, Alterchen. Aber was ist 
 		das?" [macht Kuhgeräusche]

 Alter Mann:	"Hör auf mit dem Unsinn, du störst die Ruhe 
 		der zensierten Bücher. Außerdem hab ich Migräne."
 		[dramatisch] "Ich bin der blinde und weise Hüter 
 		dieser bösen verborgenen Bücher die laut Senatsbeschluß
 		aus Washington niemals für amerikanische Leser zugänglich
 		gemacht werden dürfen. Blasphemische Bücher die über 
 		wahnsinnige und bizarre zukünftige Dinge sprechen...
 		wie etwa Frauen mit Hosen die wählen dürfen und 
 		sprechen ohne gefragt zu sein..."
 Homer:		"Sind sie wirklich blind?"
 Alter Mann:	[nickt]	"Ja - oder denkst du ich trage diese 
 		Sonnenbrille in einem Keller nur aus Sympathiebezeugung
 		für die Blues Brothers..."

 Homer fängt an vor dem Alten Grimassen zu ziehen 
 und andere Faxen direkt vor dessen Nase zu machen, 
 aber der Alte zieht ihm eins mit seinem Gehstock über 
 den Schädel.

 Homer:		"Aua...ich dachte sie sind blind..."
 Alter Mann:	"Bin ich auch - aber Dummheit kann ich noch 
 		immer riechen."

 Homer:		"Was genau machen sie hier unten?"
 Alter Mann:	"Ich war der weiseste und tapferste und konservativste 
 		Republikaner unter uns ersten Bibliothekaren und daher 
 		beschloß der Stadtrat von Springfield mich zu belohnen
 		indem man mich für den Rest meines Lebens als Wächter 
 		über all die zensierten Bücher der USA in diesem
 		miefigen Kellerloch eingesperrt hat..." [Pause] 
 		"...diese Idioten."
 Homer:		"Und sie sitzen hier nur so rum?"

 Alter Mann:	"Oh nein. Ich beschütze die Welt vor dem absoluten 
 		Grauen das in einigen dieser Bücher haust..." 
 		[dramatische Musik] "...darunter ein Werk so böse und 
 		widerlich und verabscheuungswürdig das man vor 	Schrecken 
 		am liebsten nur noch weglaufen möchte..."
 Homer:		[rät] "Die unzensierte Lebensgeschichte von Hugh Hefner?"

 Alter Mann:	"Die steht dort hinten, 3. Regal links. Aber was 
 		ich meine ist noch bei 	weitem schlimmer. Es ist 
 		die Wahrheit die hinter den Lachern steckt..."

 Er zieht Schutzhandschuhe an und holt ein dickes Buch 
 aus seiner Kutte auf dessen Titel mit noch feuchtem 
 Blut geschrieben vier Buchstaben stehen: "BABF". 
 Er hält Homer das böse Buch hin und fragt ihn ob er 
 es nicht mal anfassen will, aber Homer lehnt ab.

 Homer:		[bittend] "Ich muß mein kleines Mädchen finden 
 		und dann schleunigst hier rauskommen. Marge 
 		bringt mich sonst um. Also sag mir gefälligst 
 		wo hier der Ausgang ist..."
 Alter Mann: 	[lacht fies] "Niemals. Du hast die Geheimnisse 
 		der Bibliothek gesehen und bist nun verdammt für 
 		alle Ewigkeit. Bruahahaha. Keine Macht dieser Welt
 		kann mich dazu bewegen meine versiegelten Lippen zu
 		öffnen und dir zu sagen wo..."
 Homer:		[droht mit Faust] "Ich hau dir gleich eine auf die 
 		Kutte..."

 Alter Mann:	[kleinlaut] "Den 3. Gang links, dann nach 5 
 		Schritten rechts und an der Toilette vorbei wieder
 		links - dann bist du schon am Ausgang."
 Homer:		[geht]	"Danke..."
 Alter Mann:	[leise]	"Oder war es den 5 Gang rechts und nach 
 		3 Schritten links...egal..."

 Homer hat sich sehr schnell wieder verlaufen und läuft beim 
 Herumschauen mit dem Gesicht voraus in ein weiteres Regal. 
 Ein lautes "Neinnnn" hallt durch das Gewölbe.

 Lisa:		[ruft]	[von weiter her] "Dad? Bist du das?"
 Homer:		[ruft]	"Lisa? Bist du es oder wieder nur der 
 		Weltraum-Kuttenfutz?"

 Die Kamera wechselt zu Lisa an anderer Stelle, die 
 zahlreiche alte Bücher schleppt.

 Lisa:		[verwirrt] "Weltraum-Kuttenfutz?"

 Homer setzt sich traurig auf einen Stappel Bücher und 
 spricht mit Lisa, die er zwar hören aber nicht sehen 
 kann, da sie sich noch immer in unterschiedlichen Gängen 
 befinden.

 Homer:		"Weißt du was ich in den letzten Minuten 
 		gemacht habe?"
 Lisa:		[rät] "Noch mehr alten Käse vom Boden 
 		aufgehoben und gegessen?"
 Homer:		"Ja - das auch. Aber hauptsächlich hab ich 
 		über uns nachgedacht und über das was du über 
 		die Unterschiedlichkeit gesagt hast und warum
 	 	ich so bin wie ich bin und die Dinge tue die ich
 		tue..."
 Lisa:		"Und?"
 Homer:		"Ich hab leider keine Antwort gefunden. Vielleicht 
 		bin ich so wie ich bin weil Gott die 
 		Unterschiedlichkeit liebt und weil es nicht nur 
 		kluge Menschen geben kann sondern auch solche über 
 		die die Klugen ihre Nase rümpfen oder die bei den Klugen 
 		den Boden fegen oder ihnen das 	Essen aus der Mülltonne 
 		klauen. Ein weiser Mann hat einmal gesagt: ich bin wie 
 		ich bin und das ist alles was ich bin."
 Lisa:		"Dad, das war Popeye der Seemann."
 Homer:		[nickt] "Wirklich? Und ich dachte der Typ aus der 
 		Tortilla-Werbung hätte das gesagt. Auf jeden Fall bin 
 		ich mit der Nachdenkerei über uns nicht weitergekommen - 
 		und dann habe ich nur noch an Donuts und Bier gedacht...
 		entschuldige, Schatz...ich kann doch nichts dafür."

 Die Szene blendet wieder zu Lisa, man hört Homer nur.

 Lisa:		"Das weiß ich doch, aber es macht die Sache 
 		nicht leichter. Dieses Labyrinth hier ist wie ein 
 		Symbol für unser Verhältnis, so als ob unser
 	 	beider Seelen in einem Chaos der Symbolik inkarniert
 		wären..."
 Homer:		[sehr verwirrt]	"Äääähhh...verstehe..."
 Lisa:		"Wir sind beide zusammen und können doch nicht zueinander
 		finden denn die Bücher - das Wissen - steht zwischen uns. 
 		Wir sind am selben Ort doch wir sind gleichzeitig getrennt
 		in einer unentwirrbaren Vielfalt von Pfaden die uns 
 		beide zu anderen Orten und einer anderen Zukunft führen 
 		werden. Selbst ich kann den wahren Weg nicht sehen..."

 Die Szene blendet zurück zu Homer.

 Homer:		[ärgerlich] "Ja, genau. Missy. Wenn du schon so 
 		schlau bist - warum hast du dann den Ausgang 
 		noch nicht gefunden. Wir sitzen hier wohl beide 
 		im selben Boot. Mit dem Unterschied das mich deine 
 		Mutter umbringt wenn ich ohne dich nach Hause komme."
 Lisa:		[verlegen] "Nun...äähhh...ich habe schon einige 
 		Überlegungen...der Ausgang muß 	wohl...äähh..." 
 		[sauer] "...ach was soll das. Ich hab keine Ahnung wo
 	 	wir sind. Deine Homer-Methode war aber auch nicht 
 		erfolgreicher."
 Homer:		[kratzt sich am Kinn] "Hey...die Homer-Methode...
 		hmmmmmm...."

 Homer steht auf, beginnt laut und wütend zu schreien 
 und rennt mit voller Wucht in eines der Regale. 
 Staub, Buchseiten und zersplitterte Holzteile wirbeln auf.

 Die Szene blendet zurück zu Lisa, die ein lautes Krachen 
 und Rumoren und Schreien hört, das immer näher kommt. 
 Lisa macht ängstlich einen Schritt zurück und Homer bricht 
 direkt vor ihr mit rabiater Gewalt durch eines der morschen 
 Regale. Seine Kleidung ist zerrissen, er blutet und 
 Holzsplitter stecken überall in seinem Körper.

 Homer:		[triumphiert] "Nehmt das, ihr finsteren Regale..."

 Lisa: 		[erschrocken] "Dad? Was hast du getan?"
 Homer:		"Das war die Homer-Methode. Ich hab einfach 
 		nur losgeschrieen und  mit aller Gewalt auf 
 		die Regale eingetreten ohne nachzudenken was ich
 		da tue und hab mir so eine Abkürzung zu dir 
 		verschafft. Die Klugen gehen den geraden Weg und 
 		verlaufen sich, Homer geht den Weg der rabiaten 
 		Gewalt...und siegt..."
 Lisa:		"Aber du hast hier alles kaputtgemacht..."
 Homer:		[sanft, bückt sich] "Schatz, das war doch nur 
 		totes Holz - schmerzhaftes totes Holz - und 
 		Papierseiten. Sie standen zwischen mir und meiner 
 		kleinen Tochter und das kann Daddy nicht zulassen. 
 		Du siehst also - kein Labyrinth und keine Macht der 
 		Welt wird uns beide jemals trennen, denn ich werde
 	 	auf die eine oder andere Weise immer bei dir sein..."

 Lisa:	 	[nickt] "Vielleicht hast du recht. Du bist immer 
 		für mich da - wenn auch auf deine spezielle Art 
 		und Weise. Aber du hast nach wie vor nicht verstanden 
 		wo genau der Unterschied zwischen uns liegt..."

 Homer hebt ein Buch auf, das am Boden liegt.

 Homer:		"Vielleicht habe ich doch verstanden..." 

 Er schlägt das staubige Buch auf...

 Homer:		[nachdenklich]	"Wenn jemand wie ich dieses Buch hier
 		sieht, dann sieht er einen staubigen Fetzen voll 
 		mit Blablabla und yakyakyak in dem es nicht mal um 
 		Bier oder Aqua-Mann oder Klein Timmy und sein ABC geht
 	 	und wir sagen Laaaaangweilig....aber wenn jemand wie du 
 		dieses Buch hier sieht, dann sieht er tausende Möglichkeiten,
 		tausende von Dingen die unser Leben verbessern und die auch 
 		Gutes für Menschen wie mich tun können. Und wenn du mal einen
 		Hobelbobelpreis gewinnst..."
 Lisa:		"Nobelpreis"
 Homer: 		[fährt fort] "Wenn du mal einen Preis gewinnst, dann 
 		verdankst du das deiner Fähigkeit mehr und weiter zu 
 		sehen als es dein Daddy jemals konnte. Was ich sagen will, 
 		ist..." [liest im Buch] "...hey...hihi...da geht es ja doch
 		um Bier...."
 Lisa:		"Ich verstehe schon was du sagen willst..."

 Sie umarmen sich gegenseitig und Homer küsst Lisa auf die Stirn.

 Lisa:		"Danke, Dad - und jetzt laß uns den Ausgang suchen."
 Homer:		[deutet nach links] "Wieso? Da ist er doch."

 Die beiden sehen nach links und bemerken daß sie 
 bereits kurz vor einem großen Schild mit der 
 Aufschrift "AUSGANG" stehen. Eine Treppe führt 
 dort nach oben.

 Lisa:		[verwirrt] "Das ist aber komisch. Wir waren die 
 		ganze Zeit schon so nah dran und haben ihn nicht 
 		gesehen. Warum?"
 Homer:		[blickt auf Uhr] "Manche Dinge brauchen eben ihre
 		Zeit..."

 Er klopft auf seine Armbanduhr die kaputt zu sein scheint.

 Homer:		"Seltsam, meine Uhr ist stehengeblieben. Es ist 
 		schon nach 12 aber sie steht immer noch auf 10 
 		und springt nicht auf 11 über..."
 Lisa:		[zuckt mit Schultern] "Vielleicht ist es besser so..."
 Homer:		[sanft]	"Vermutlich hast du recht."

 Er nimmt sie an der Hand und die beiden gehen
 aus dem Dunkel in das helle Licht das von der 
 Treppe her herabscheint, Homer dreht sich aber 
 auf den Stufen nocheinmal um und ruft zurück 
 in das Labyrinth.

 Homer:		[ruft mit Echo]	"Mach's gut, Weltraum-Kuttenfutz."
 Lisa:		[besorgt] "Ich glaube du brauchst dringend etwas 
 		frische Luft, Dad."

 Homer und Lisa verlassen die Bücherei und treten 
 hinaus in das helle Sonnenlicht. Homer trägt ein 
 dickes rotes Buch unter dem Arm. Sie gehen die 
 Stufen der Bibliothek zusammen hinunter.

 Lisa:		[stolz]	"Ich sehe du hast dir ein Buch ausgeliehen,
 		Dad."
 Homer:		[verwirrt] "Ausgeliehen?"
 Lisa:		"Wirst du es denn auch lesen?"

 Homer:		"Vielleicht, aber wohl eher nicht. Wenn du einmal 
 		älter bist dann wirst du lernen das Daddys wie 
 		ich die Bücher auch noch für andere Dinge benutzen 
 		können..."
 Lisa:		"Was zum Beispiel?"
 Homer: 		[mürrisch] "Abwarten." [er blickt sich um als 
 		erwarte er jemanden]
 Lisa: 		"Auf jeden Fall war es heute wieder ein verrückter 
 		Tag und eine unterhaltsame Episode...unseres Lebens."

 CBG taucht auf (mit Hemd und Laptop und einem Auge bereits 
 blau von der Duff-Dose.)

 CBG:		"Hier wage ich zu widersprechen. Ich prophezeihe 
 		vielmehr einen lauten Proteststurm im Usenet und möchte 
 		gleich einmal folgende Fragen anmerken: Was sollte die 
 		Gefühlsduselei? Warum wurde sowenig über Sex und perverse 
 		Anzüglichkeiten gesprochen? Sagt euch beiden der Begriff 
 		sinnlose Effekthascherei etwas? Ich will viel mehr davon. 
 		Und warum war Homer so relativ normal und freundlich zu 
 		allen, ich will viel mehr Jer..."

 Homer knallt ihm das dicke rote Buch auf das andere
 Auge und CBG geht erneut K.O und rollt dank seines 
 Leibesumfangs unsanft die Stufen hinunter.

 Lisa:		[vorwurfsvoll] "Dad?"
 Homer:		[unschuldig] "Was denn? Ich muß doch meinen 
 		schlechten Ruf wenigstens ein bißchen verteidigen..."

 Er küsst Lisa nochmal lächelnd auf die Stirn und 
 nimmt sie an der Hand.

 Homer:		[sanft]	"Und jetzt lass uns gehen, mein Schatz..."
 Lisa:	 	[fragend] "Als wir selbst und in Würde?"
 Homer: 		[nickt]	"Als wir selbst und in Würde. Das kann uns
 		niemand nehmen..."

 Die beiden gehen vor der Bibliothek über die Straße 
 und die Kamera hinter ihnen fährt langsam nach oben 
 hin weg zu einer Luftansicht. Während die beiden Hand in 
 Hand gemeinsam aus dem Bild gehen hört man sie noch 
 weiter sprechen...

 Homer:		"Weißt du, Lisa. Eigentlich bin ich doch gar kein 
 		so schlechter Vater, denn ich liebe und schätze 
 		und respektiere meine beiden Kinder trotz aller 
 		Widrigkeiten unseres doch sehr seltsamen Lebens..."
 Lisa:		"Wir lieben dich auch, Dad."
 Homer:		"Dann lass uns nach Hause fahren..."
 Lisa:		"Wir müssen vorher noch Bart abholen?"
 Homer:		"Bart?"
 Lisa:		"Deinen Sohn..."
 Homer:		"Ach der...pfftt...der kann mir den Buckel 
 		runterrutschen..."

 Die beiden verschwinden aus dem Bild. Nach einigen 
 Sekunden läuft Grampa von rechts nach links über die 
 Straße, immer noch nach Matlock schreiend und auf der 
 Flucht vor den "Außerirdischen".

 Die Szene blendet aus.

 Über den End Credits spielt "Stand By Me" von Ben. E. King
 (Originalversion).

 ENDE

 Film- und andere Referenzen

 - Indiana Jones und der Tempel des Todes
 	- Das Verließ mit den Loren unter dem Kraftwerk sieht ähnlich aus.

 - div. WK II / Zeppelin-Filme
 	- Jasper glaubt er ist in einem Zeppelin und warnt vor Nazi-Spionen.

 - Liebesgrüße aus Moskau (James Bond)
 	- Auf dem roten Knopf des Atomkoffers steht "Liebesgrüße für Moskau".

 - End of Days
 	- Mc Bain vs Hell ist eine klare Parodie einer Filmszene.
 	- Schwarzeneggers völlige Unfähigkeit Charakterrollen zu spielen.

 - Richard Nixon
 	- Nixon in Damenunterwäsche wird erwähnt.
 	- Seine Biographie zieht stark nach rechts (politische Gesinnung).

 - Der Name der Rose
 	- Der Titel ist eine Parodie
 	- Ein Großteil der Handlung baut auf dem Roman/Film auf.
 	- FINIS AFRICAE ist zu sehen (aus dem Roman).
 	- Der blinde Wächter ist eine Anspielung auf den Film (Jorge von Burgos).
 	- Der Wächter trägt Handschuhe und will das Homer das Buch berührt.
 	- Lisa trägt viele lateinische Bücher wie William of Baskerville.
 	- Das böse Buch über die Geschichte hinter den Lachern.

 - Star Wars - Rückkehr der Jedi-Ritter
 	- Homer hält den Wächter für den Imperator
 	- Homer gibt einen Wischmop für Chewbacca aus
 	- Homer imitiert ein Lichtschwert

 - Blues Brothers
 	- Der Film wird erwähnt.

 - Indiana Jones und der letzte Kreuzzug
 	- Der Satz des Wächters "Ich war der weiseste und tapferste..."
 	  kommt ähnlich vor.

 - Popeye der Seemann
 	- Homer zitiert Popeye "I am what I am and that's all what I am."

 Bezüge auf vorherige Folgen

 [7F01] [1F02] und andere
 	- Sicherheitsinspektion im Kraftwerk
 	- Korruption und Bestechung bei der Inspektion

 [7F01]
 	- ein dreiäugiger Fisch kommt vor (vgl. vierköpfige Katzen)

 [5F09]
 	- ein erfundener Feiertag kommt vor (vgl. heiliger Mittwoch)

 [8F04]
 	- Homer verhindert die Kernschmelze (1991)

 [5F04]
 	- Homer will zu Moe aber der hat geschlossen.

 [8F07]
 	- Homer sieht sich McBain im Videoladen an.

 [3G01]
 	- Homer schreit wegen des Wortes Diät.

 [2F31]
 	- Hans Maulwurf wird von einem Football in die Leisten 
 	  getroffen (vgl. Kochbuch)

 [7F19] [3F03] [4F24] und andere
 	- Lisa schreit Homer an.

 [1F07]
 	- Homer will sich ein Fort in seinem Bett bauen (vgl. Fort aus Büchern)

 [AABF21]
 	- Der Ausflug in den New-Age-Laden.
 	- Homer bezeichnet sich selbst als alte Kokosnuß.
 	- Homer küsst Lisa auf die Stirn.

 [5F17]
 	- Homer und die Samtschnur.
 	- Homer rast in einem Hebekorb eine Straße hinunter (vgl. Bücherwagen)
 	- Homer stiftet Lisa zu etwas Gewagtem an.
 	- Homer und Lisa unerlaubt im Museum (vgl. Bibliotheks-Keller)

 [7F09]
 	- Davids Michelangelo wird in Springfield ausgestellt (1990)
 	- Proteste gegen seine Nacktheit.

 [1F06]
 	- Homer tastet nach etwas unter der Couch und findet eklige Sachen

 [3G04]
 	- Homer sagt "Nukular"

 [7F19]
 	- Homer führt ernstes Gespräch mit Lisa
 	- Er sagt das sie vielleicht einmal an Orten sein wird wo Leute 
 	  wie er Getränke servieren

 [3F24]
 	- Homer sagt "Weltraum-Koyote" (vgl. Weltraum-Kuttenfutz).

 [9F12]
 	- Der Satz "Bart abholen" wird gesagt.

 [7F19] [3F03] [AABF21] [5F17] und andere
 	- Homer's und Lisas schwieriges Verhältnis
 	- Die beiden sind am Schluß wieder vereint.

 Schon bemerkt...?

 - Selbst Smithers hält Nixon in Unterwäsche für etwas Übles.
 - Abe und Jasper tragen beide grüne Hauslatschen im Kraftwerk.
 - Die Anzeige auf Homers Konsole ist im roten Bereich.
 - Einer der Sklaven im Kraftwerkskerker scheint drei Arme zu haben.
 - "Painted Black" (Titelmusik von NAM) spielt als die Soldaten aus 
   dem Wagen springen.
 - Die ganze Szene erinnert an diverse Action-Filme.
 - Welchen Sinn hat ein Kommunikationsoffizier der die hiesige 
   Sprache nicht versteht?
 - Die Soldaten werden als Army bezeichnet, aber die Army trägt 
   keine schwarzen Uniformen.
 - Burns hält die Schüler der Highschool von Shelbyville für 
   qualifizierter als seine Arbeiter.
 - Der 13. Juni 2001 ist tatsächlich ein Mittwoch (spielt die Ep 
   in der Zukunft?)
 - Smithers bringt Burns den Atomkoffer des Präsidenten.
 - CBG scheint nur noch aufzutreten um sich über die Fans im Usenet
   lustig zu machen.
 - Wen meint CBG mit dem ständig meckernden Freund von AOL?
 - Rainier Wolfcastle aka McBain ist ein miserabler Charakterschauspieler.
 - Auf dem Boden des Ganges mit den Präsidentenbiographien liegt 
   eine dicke Stauschicht.
 - Lisa hinterläßt dort sogar Fußspuren, Homer seltsamerweise nicht.
 - Richard Nixons Buch "Die roten Horden fressen unsere Kinder"
 - In Homers Fantasie gewinnt Lisa den Nobelpreis für Bibliofaselkram.
 - Lisa spricht Latein (Tempus Fugit = Zeit vergeht) und trägt im 
   Keller lateinische Bücher.
 - Lennys Wohnzimmer ist ein Dreckloch und Homer hat sich dort 
   verlaufen?
 - Homer ißt alten Käse der vermutlich für die Ratten ausgelegt wurde.
 - Homer schließt von den obskuren Dingen die er im Dunkeln ertastet 
   auf einen Getränkeautomaten?
 - Verschiedene Regale im Keller tragen Aufschriften wie 7G, 2F oder 
   3G (Produktionscodes)
 - Der alte gelbe Schwamm hat tatsächlich Form und Größe von Lisas 
   Kopf.
 - Der Wächter spricht mit einer tiefen Grabesstimme aber Homer hält 
   ihn zuerst für Lisa?
 - Der blinde Wächter trägt eine sehr moderne Sonnenbrille.
 - Homers Chewbacca klingt mehr wie ein asthmakranker Bär
 - Sein imaginäres Lichtschwert klingt tatsächlich mehr wie ein 
   Hummelschwarm.
 - Die Blutspuren der Schrift BABF laufen herunter als der Wächter
   das Buch schräg hält.
 - Homer hält Popeye für einen weisen Mann.
 - In Homers Armen und Beinen stecken etliche Holzsplitter.
 - Homers und Lisas Aufstieg über die Stufen in das helle Licht
   hat etwas Symbolisches.
 - Homers Uhr ist bei 10 stehengeblieben, die Uhr im Freien 
   zeigt das es 3 Uhr ist.
 - Der dicke CBG springt wie ein Gummiball als er die Stufen 
   hinunterrollt.
 - Homer spricht am Schluß von seinen "beiden Kindern" (haben 
   wir nicht jemanden vergessen?)
 - Homer hat nach wie vor Probleme mit dem Satz "Bart abholen".
 - Die "Stand By Me"-Version über dem Abspann ist das Original 
   von Ben. E. King.