ULOC-Logo      
ULOC-Suche

 
Die Simpsons
<html>

	
<TABLE BORDER=0 CELLSPACING=0 CELLPADDING=0 WIDTH="100%">

<< </TT> AABF21</FONT>

</TD>
	
Homer als Restaurantkritiker Guess Who's Coming To Criticize Diner?
18.09.00 24.10.99
</TD> </TR>

  

	

Production Info

  • Buch: Al Jean
  • Regie: Nancy Kruse
  • Dialogbuch und Dialogregie: Ivar Combrinck
  • Redaktion: Gerhard Steinert

	
	

  

	

amerikanische
Sprecher

  • mit <UL>
  • Dan Castellaneta
  • Julie Kavner
  • Nancy Cartwright
  • Yeardley Smith
  • Hank Azaria
  • Harry Shearer
  • Gastsprecher
    • Ed Asner (Herausgeber)
    • Marcia Wallace (Edna Krabappel [geschnitten?])
  • 	
  • ebenfalls
    • Pamela Hayden
    • Tress MacNeille?
    • Maggie Roswell
    • Karl Wiedergott
  • 	</UL>
    	
    

      

    	

    deutsche
    Sprecher

    • mit <UL>
    • Norbert Gastell
    • Elisabeth Volkmann
    • Sandra Schwittau
    • Sabine Bohlmann

    	
  • ebenfalls
    • Fred Klaus
    • Thomas Rauscher
    • Hans-Rainer Müller
    • Ulrich Frank
    • Manuela Renard
    • Michaela Amler
    • Thomas Rau
    • Ivar Combrinck
    • Bernd Simon
    • Manfred Erdmann
    • Fritz von Hardenberg
    • Reinhard Brock
    • Ulf-Jürgen Wagner
    • Inge Solbrig Combrinck
    • Ivar "Butz" Combrinck
  • 	</UL>
    	
    

      

    	

    Tafelgag

    I am not the Last Don
    (Übersetzung: Ich bin nicht der letzte Pate)

    	
    

      

    	

    Couch

    OFF setzt sich und Marge bemerkt die "Matt Groening" Unterschrift auf dem Boden, die sie prompt wegputzt. Daraufhin kommt Matt im berüchtigten Hawaiihemd ins Bild gerannt und signiert es erneut.

      

    	

    Schon bemerkt?
    Did you notice?

    • der "Springfield Shopper" hat nur 5 Cents gekostet, als Homer geboren wurde.
    • Homer hat angehalten (und ist wohl auch extra ausgestiegen), um sich einen Zooballon zu kaufen.
    • das "Mary Worth" Telefon im Büro des Comiczeichners?
    • wir können den "kleinen Homer" in Homers Babyphoto sehen (das ist das zweite mal in der Geschichte von OFF, dass man SOWAS sehen kann, das erste mal war in 7F09 bei Davids Statue).
    • Skinner geht mit Uters richtigen Eltern essen, statt mit seiner Gastfamilie.
    • Matt Groening ist Linkshänder, aber unterschreibt in der Couchszene mit rechts.
    • Lisa und Milhouse sind Ausflugspartner? (in der Capsule wurde vermutet, dass Lisa und Nelson Partner sind, aber da Lisa mit Milhouse / Bart mit Nelson in der Tour zusammen ist, denke ich, dass das ein Irrtum war)
    • Marge geht mit Homer zum "Frying Dutchman", obwohl sie in 9F06 gesagt hat, dass sie allergisch auf Fisch ist.
    • die Bremsspuren unter Homers Auto vor dem "Springfield Shopper".
    • Mimis Abschiedsparty fand um 13.35 Uhr statt.
    • die Hibberts, Rev. Lovejoy, Kirk, Krabappel und Skinner sind im Planet Springfield.
    • Jamey Killday spricht mit der gleichen Stimme wie Frank Grimes (OV).
    • Homers Fähigkeiten zu tippen haben sich seit 3F05 wesentlich verbessert, aber muß man denn in dem PC das Datum in Buchstaben schreiben, oder warum tippt er soviel?
    • als Skinner bei Uters Eltern sitzt, stehen Bierkrüge auf dem Tisch.
    • Milhouse ist nicht angeschnallt.
    • Der Planet Hype heißt jetzt Planet Springfield.
    • das "Ernest Goes Straight To Video" Poster?
    • das "Mars Attacks" Alien?
    • Lisa hat jetzt einen Computer, wahrscheinlich einen MAC.
    • eine Küchenschabe kriecht aus der "Kritiker - Spezial - Platte".
    • Allison Taylor ist wieder da!
    • es wurden nicht unbedingt unanständige Wörter ausgepiept, sondern Wörter, die schon öfters in der Sendung gefallen sind und auch in dieser Episode vorkommen (s. Übersetzungsfehler / Referenzen).
    • in Lisas Zimmer hängt ein "Zahnfleischbluter Murphy" Photo.
    • im Planet Springfield sitzt der Reverend bei den Hibberts, doch wo war Helen?
    • Matt Groening kann verkehrt herum schreiben?
    • der Herausgeber hat behaarte Arme.
    • der "Springfield Shopper" ist eine Boulevardzeitung / ein Klatschblatt?
    • der "Springfield Shopper" ist gegen Marges Aussage doch wohl mehr als eine "Kleinstadtzeitung", oder?
    • Lisa sabbert zum ersten mal (als sie Homer imitiert).
    • Homers Worte werden insgesamt 5 mal ausgepiept.
    • die "STAR WARS" und "Sound Of Music" Poster im Planet Springfield?
    • den "Ah Fudge" Stand auf dem Festival?
    • die Buden von "UGLI", "Krusty Burger" und "Much Ado About Muffins" auf dem Festival?
    • Homer ist der einzige Erwachsene außer Ms. Hoover, der die Kinder bei der Tour begleitet.
    • Lisa benutzt keine Beschreibung in Worten für Homers Sabbern, sondern macht ihn einfach nach?
    • in dieser Episode wird zum ersten mal erwähnt, dass Homer einen Teilzeitjob hat.
    • Hans Maulwurfs pinker Cadillac befindet sich immer noch in der Außenwand des Planet Springfield / Hype und ist auch von innen im Restaurant zu sehen?
    • das Skript zu THE CABLE GUY befindet sich nicht in einer Vitrine, sondern hängt ungeschützt an der Wand, so dass man es einfach stehlen KÖNNTE, wenn man das wirklich wollen SOLLTE ;-)
    • die C-3PO Puppe, die in der Vitrine mit TIE Fighter und X-Wing Modellen ist?
    • die Führerin zeigt ein Sexblatt an Minderjährige?
    • die Essenskritikerin formuliert ihre gesprochenen Sätze genauso wie ihre Artikel?
    • die Angestellten der Zeitung nehmen Homers Aufruf die Pressen anzuhalten wörtlich?
    • Janey steht hinter Lisa, als sie mit Homer spricht.
    • Hans Maulwurf hat einen Haferschleim Stand auf dem Festival, besitzt also ein Restaurant.
    • die anderen Kritiker des Springfield Shoppers befinden sich bei den Leuten, die Homer die Abreibung verpassen?
    • der Kassettenrecorder explodiert, nachdem die Kassette zu Ende ist?
    • auf der Kassette befinden sich die Worte "Tape Over"?
    • der immer noch fette Burns ist in der Menge, die Homer verfolgt.
    • Lisa weiß nicht, wie man die Funktion "Wörter zählen" benutzt?
    • Homer weiß nicht, wie man den Computer benutzt (oder darf nicht...)?

      

    	

    Bezüge
    References

    • "Guess Who's Coming To Dinner?" (Film) (dt.: "Rat mal, wer zum Essen kommt?") <UL>
    • Originaltitel ist eine Anspielung
    </LI>

    		
  • "Mario Puzo's The Last Don" (Buch) (dt.: "Mario Puzos Der Letzte Pate")
    • Barts Tafelgag ist eine Referenz auf dieses Buch
  • 		
  • The Kansas Board of Education
    • Skinners Ausrede gegenüber den Schülern "das Wort Evolution aus der Schule zu entfernen" ist eine Anspielung
  • 		
  • "She Works Hard for the Money" (Lied)
    • Homer singt eine Variation davon auf der Kassette, die ihn von der Arbeit entschuldigt
  • 		
  • "South Park" (Fernsehserie)
    • Homer wird sehr oft ausgepiept und scheint völlig grundlos zu fluchen, das könnte eine Anspielung auf diese Sendung sein (in Deutschland nur Staffel 1)
  • 		
  • Johnny Appleseed
    • Johnny Newspaperseed (OV)
  • 		
  • "Mary Worth" (Comic)
    • der Autor dieses Comics ist beim "Springfield Shopper"
  • 		
  • Ann Landers & "Dear Abby" (Zeitungsspalten)
    • beide sind im Springfield Shopper und beide schreiben Beratungsartikel für die Zeitung
  • 		
  • "The Mary Tyler Moore Show" (amerikanische TV Sendung in den 70ern)
  • "Lou Grant" (amerikanische Fernsehserie, gleich nach Absetzung von "The Mary Tyler Moore Show")
    • Ed Asners (s. engl. Sprecher) berühmteste Rolle [TV Nachrichtenchef, der Zeitungsherausgeber wurde]
    • Asner sprach auch Daily Bugle Herausgeber J. Jonah Jameson im letzten Spiderman Zeichentrick
  • 		
  • Baskin Robbins (Eiscream Kette)
    • die ehemalige Kritikerin erwähnt "31 Eissorten"
  • 		
  • Numero Uno Pizzerias
    • "the pizza is not numero uno"
  • 		
  • Pizzeria Uno
    • gleichnamige Pizzakette
  • 		
  • "I'm so pretty" (Lied aus "West Side Story")
    • Homer singt es mit anderem Text auf der Abschiedsparty
  • 		
  • "The Treasure of the Sierra Madre" (Film) (dt.: "Der Schatz der Sierra Madre")
    • "We don't need no stinkin' E!"
  • 		
  • "Gadsby" by Ernest Vincent Wright (Buch)
    • komplett ohne Buchstaben "E" geschrieben
  • 		
  • "Misery" (Buch)
    • im Buch geht es um einen Autor, der ein Buch auf einer Schreibmaschine ohne "E" schreibt.
  • 		
  • "The Shining" (Film) (dt.: "Shining")
    • Homer schreibt den selben Satz immer wieder
  • 		
  • Patti LaBelle? (Sängerin)
    • Pate LaBelle?, Restaurant
  • 		
  • "God is great, God is good" (Sprichwort)
    • "Cod is great, scrod is good", eventuell eine Referenz
  • 		
  • Planet Hollywood
    • der Planet Springfield mit all dem Schrott aus Filmen, der einem aber noch nie aufgefallen ist
  • 		
  • "It's Pat"
    • dieser "Saturday Night Live" Sketch, der verfilmt wurde und nie in die Kinos kam, sondern sofort auf Video erschien, wird auf einem Poster erwähnt
  • 		
  • "Heartbeeps" (Film) (dt.: "Herzquietschen")
  • "Citizen Kane" (Film) (dt.: "Citizen Kane")
  • "The Cable Guy" (Film) (dt.: "Cable Guy - Die Nervensäge")
    • Gegenstände aus diesen Filmen sind Ausstellungsstücke im Planet Springfield
  • 		
  • Platypus Man (Fernsehshow)
    • geplatzte UPN Sitcom mit Kommödiant Richard Jeni
  • 		
  • "The Cosby Mysteries" (Fernsehserie)
    • Homer beschuldigt den Fernsehkritiker des Shoppers, er wäre schuld daran, dass die Sendung abgesetzt wurde
  • 		
  • "Petticoat Junction" (Fernsehserie)
    • Sendung über eine Frau mit 3 Töchtern, die ein kleines Hotel in einer Kleinstadt names Hooterville betreiben
  • 		
  • "King Lear" (Schauspiel)
    • Krusty versucht dieses Stück aufzupeppen
  • 		
  • "Romeo and Juliet" (Schauspiel) (dt.: "Romeo und Julia")
    • Krusty bezieht sich in einem Witz auf dieses Stück
  • 		
  • "soup to nuts" (Sprichwort)
    • bedeutet etwa "All Inclusive" und wird von Homer oder Lisa in der Überschrift ihres Zeitungsartikels umgedreht zu "Nuts To Soup", womit sie meinen, dasss ihnen die Suppe nicht geschmeckt hat
  • 		
  • Tyson-Holyfield Boxkampf
    • abgebissenes / abgehacktes Ohr
  • 		
  • "Who Is Killing the Great Chefs of Europe?" (Film) (dt.: "Ein Kochtopf voller Leichen")
    • Film über Mord, Essen, Chefköche und Essenskritiker...
  • 		
  • "Godfather" (Film und Buch von Mario Puzo) (dt.: "Der Pate")
    • der Pferdekopf wird erwähnt
  • 		
  • "Alka Seltzer" (Medizin gegen Magenschmerzen)
    • Restaurantbesitzer sagt "that's a spicy meat ball" und das bezieht sich auf eine Werbung aus den 60ern
  • 		
  • "Moby Dick" (Buch)
    • Captain McAllister hat Alpträume über einen Wal
  • 		
  • the Dallas Book Depository (historische Sehenswürdigkeit)
    • "Texas Cheesecake Depository", Name ist eine Anspielung
  • 		
  • "The French Connection" (Film) (dt.: "French Connection - Brennpunkt Brooklyn")
    • Die "The French Confection" Bude ist eine Anspielung
  • 		
  • "The Man with the Golden Gun" (Film)(dt: "Der Mann mit dem goldenen Colt")
    • Szene, in der der Franzose seinen Schneebesen zusammenbaut ist identisch mit der Szene aus dem Film, in der die Pistole zusammengebaut wurde.
  • 		
  • "The Magnificent Ambersons" (Film) (dt: "Der Glanz des Hauses Amberson")
    • Referenz auf George Amberson - "getting his comeuppance"
  • 	</UL>
    	
    

      

    	

    Bezüge zu früheren Folgen

    • Episoden, die mit Ausflügen beginnen <UL>
    • [7G03] SNPP
    • [1F11] Kartonagenfabrik
    • [2F19] Bürgerkriegsfeld
    • [4F21] Springfield Polizeirevier
    • [AABF08] Springfield Post
  • [7F11] Akira arbeitet im "Happy Sumo"
  • [7F11], [4F18] Akira, der Restaurantbesitzer spielt mit
  • [7F15] Jemand ist im "Revolving Restaurant"
  • [8F03] "Ah, Fudge!" kommt vor
  • [8F05] "Izzy's Deli" kommt vor
  • [8F05] der Besitzer des "Izzy's Deli" hat eine Rolle
  • [8F06] "Phineas Q. Butterfat" ist auch da
  • [8F07] ein Pferdekopf im Bett der Simpsons
  • [8F09] Verhandlungen im "The Hungry Hun"
  • [8F16] The Gilded Truffle
  • [9F06] Captain McAllister betreibt das Restaurant "Frying Dutchman"
  • [9F16] Lisa schreibt ein "Itchy And Scratchy" Skript unter anderem Simpson Namen
  • [9F19] Johnny Carson spielt mit
  • [9F21] Jemand (Marge) bastelt eine Homer Puppe mit einem Kassettenrecorder und sie geht kaputt
  • [1F06] Homers Geruchsinn führt ihn zum Essen
  • [1F09] Homer: "We'll be right back."
  • [1F10], [AABF01] Pieptöne
  • [1F16] Lenny wurde gefeuert, weil er Burns nicht erklären konnte, warum er ihn nicht feuern sollte ohne den Buchstaben "E" zu verwenden
  • [1F22], [3F02] Mary Worth wird erwähnt
  • [2F03] Direktor Skinner versucht Uters geheimnisvolles Verschwinden zu verschweigen
  • [2F03] Uter verschwindet
  • [2F13], [5F20] Jemand will Homer töten
  • [2F19] Uter bleibt beim Ausflug zurück
  • [2F31] Film Kritiker spielt mit
  • [3F01] "Turn tape over!"
  • [3F02] "Texas Cheesecake Depository" wird erwähnt
  • [3F04] "We'll be right back"
  • [3F05] "Ah, Fudge!" taucht auf, aber nicht als Restaurant
  • [3F05] "Phineas Q. Butterfat's" kommt vor
  • [3F15], [4F14] "The Pimento Grove"
  • [3F15] UGLI Restaurant
  • [3F21] Homer fährt Bart, Lisa, Nelson und Milhouse
  • [3F24] Ein Essensfestival am selben Ort
  • [3G01] Mr. Burns fällt auf Homers schlechte Methode sich vor der Arbeit zu drücken rein
  • [4F13] "Much Ado About Muffins"
  • [4F18] Letzte Sprechrolle von Akira
  • [5F02] Fledermäuse in Homers Haar(ansätzen...)
  • [5F14] "At'sa spicy meatball!"
  • [5F21] Homer sagt "People will think what I tell them to think!" - "Women will like what I tell them to like!
  • [AABF01] Homer wird ausgepiept
  • [AABF06] Homer ißt etwas in einem "Dinner Theater"
  • [AABF16] Uters Mutter ist im "Olympischen Kommitee"
  • [AABF23] "Herbie the Love Bug"
  • [AABF23] Restaurant namens "Zesty's"
  • 	</UL>
    	
    

      

    	

    Standbildspaß
    Freeze Frame Fun

    historische Zeitungen

    
        SPRINGFIELD TIMES      THE POST         THE GLOBE
        MAN WAKS ON MOON     IT'S V-E DAY!    TITANIC SINKS
                                                1500 DEAD
    
              HERALD               JEWISH NEWS         HOT SEX WEEKLY
        ZEP CRASH KILLS 31     STATE OF ISRAEL BORN
    
    
    	
    

    		

    Headline Computer

    
                              SPRINGFIELD SHOPPER
        SEE THE HEADLINES     DAILY            5
          FROM THE DAY         UNUSUALLY LARGE,
          YOU WERE BORN         UGLY BABY BORN
                               [Photo von Homer]
    
    
            
    

    		

    Headlines der ersten Kritik

          COD IS GREAT
        SCROD IS GOOD
    
    
    	
    

    		

    Poster im Planet Springfield

    
    
        IT'S        ERNEST GOES
         PAT!    STRAIGHT TO VIDEO
    
    
    
    	
    

    		

    Planet Springfield Ausstellungsstücke

    
    
        THE MUG FROM    THE CANE FROM
         HEARTBEEPS     CITIZEN KANE
    
    
    
    	
    

    		

    Homers "dinner-theater" Kritik

                                         |Astrology
         SPRINGFIELD SHOPPER    INSIDE   |Comics
        LIFESTYLES              LIFEWAYS |Crossword Puzzles
                                TODAY    |Letters
                                         |Reviews
    
        NUTS TO SOUP
                                     KRUSTY:  WORST
        by HOMER SIMPSON              KING LEAR IN
        FOOD CRITIC                    400 YEARS
    
    
    	
    

    		

    Schild am "Frying Dutchman"

            WE
          ARRRR
         CLOSED
    
    
    	
    

    		

    Capt. McAllisters? Kritik

    
        THAR, SHE
          BLOWS!
    
    
    
    	
    

    		

    Buden auf dem "Springfield Gourmee Festival"

    
    
        The               UGLI
        Gilded Truffle            AH, FUDGE!
    
        MOLEMAN'S         |Q. Butterfat's
         [bowl]                |lavors
          GRUEL                   |Parlor
    
        THE TEXAS
        CHEESECAKE     THE FRENCH CONFECTION
        DEPOSITORY
    
        The   [German WWI Helmet]
        Hungry Hun
    
    
    
            
    

    	
    

      

    	

    Animations-, Kontinuitäts-
    Und Andere Fehler

    • Matt Groening schreibt in der Couchszene mit der rechten Hand, obwohl er, wie wir Simpsonsfans alle wissen, Linkshänder ist.

    		
  • Wieso müssen die Eltern ihre Kinder zur Zeitung fahren, wo doch die Schule genug (hauptsächlich sogar funktionsfähige) Schulbusse hat?
  • Wieso machen die 2. und 4. Klasse einen gemeinsamen Ausflug?
  • Uter ist nicht während des letzten Ausflugs verschollen, es sei denn der letzte war der zum Bürgerkriegsfeld (was aber aus der Sicht der Staffelreihenfolge nicht so ist)
  • Der Krankenwagen über den sich Homer so ärgerte hatte nicht die Sirene an, hätte sich also an die normalen Verkehrsregeln halten müßen
  • Warum ist es niemand aufgefallen, dass die Homer-Attrappe nur eine Puppe ist, als man ihn ins Büro geschoben hat?
  • Der Springfield Shopper änderte seine Preise von gratis zu kostenpflichtig und wieder zurück zu gratis
  • "Zum Teufel mit Flanders" hat 3 "E"s und so hätte Homer das in seiner 1. Kritik nicht schreiben können (es sei denn er hätte es falsch geschrieben, wie z.B. "Zum Täufil mit Flandirs"). Im Original heißt es "Screw Flanders" und man nahm an er schrieb "Scruw Flandirs", oder etwas ähnliches. Es kommen später in beiden Versionen noch mehr "E"s vor, aber vermutlich hat er die Wörter auch falsch geschrieben.
  • Wieso muß Lisa denn unbedingt in das Badezimmer, das Homer blockiert, wo die Simpsons doch 2 haben? [Wahrscheinlich ist das eine das Elternbadezimmer und die Kinder dürfen es nicht benutzen]
  • Der Globus in Lisas Zimmer verschwindet in einer Szene und taucht nicht mehr auf
  • Uter ist doch ein Austausch Schüler, also sollten seine Eltern nicht in Springfield sein (es sei denn, sie haben Flugtickets bekommen, um nach ihrem Sohn zu suchen).
  • Es gibt keine Kaffeetasse in "Heartbeeps"
  • Es gab einen Spazierstock in "Citizen Kane"
  • Das "Schreibtisch - Ball - Spielzeug", dass Homer geklaut hat verschwindet unter seinem T-Shirt
  • Die Außenansicht dieses Turmrestaurants zeigte ein wesentlich höheres Gebäude als die Innenansicht (etwa 4. Etage).
  • Bei Luiggi hatte Lisa FLEISCHbällchen in den Spaghetti, denn dort gibt es wohl kaum Tofu, oder?
  • Homers Ohr heilte sehr schnell wieder (man erwartet nicht, dass es für immer so bleibt, aber ein Pflaster wäre schon lustig gewesen.)
  • Zum Schluß kann Homer doch recht beachtlich ohne Lisas Hilfe schreiben, also warum hat er sich so aufgeregt als sie ging?
  • Wieso sollten Captain McAllister und Rainier Wolfcastle böse auf Homer sein, denn ihre Kritiken wurden verfasst bevor Homer anfing schlechte Kritiken zu verfassen?
  • Der Springfield Shopper ist wohl mehr als eine "Kleinstadtzeitung", wie Marge ihn nannte
  • Hans Maulwurf ist braun gemalt worden (in der Menschenmasse am Ende)?
  •   

    	

    Synchro

    Fehler und Besonderheiten

    		ALLGEMEINER KOMMENTAR:
    Über diese Folge kann man zwar auch (auf Staffel 11 Niveau) in der deutschen Version lachen, allerdings wurden wie gewöhnlich die meisten Referenzen verspielt. Außerdem beweist diese Folge ausdrucksstark, wie desinteressiert die deutschen Sprecher sind. Ganz besonders Norbert Gastell fällt in dieser Folge wieder besonders negativ auf, da er weder Homers kindliche Dummheit noch seine Ironie und Wut glaubhaft gesprochen hat. Zudem glaubt man, dass die Sprecher die "Laute" der Figuren garnicht deuten können, denn so wird zum Beispiel aus einem Ansatz zum Lachen ein kurzer Aufschrei. Im folgenden werde ich hauptsächlich auf die Übersetzungsfehler eingehen, wo es dazu paßt aber auch etwas zur Aussprache sagen.

    	
    

      

    	

    Original

    Guess Who's Coming To Criticize Diner?

    	

    Übersetzung

    Homer als Restaurantkritiker

    	

    Kommentar

    Der Originaltitel ist nicht gerade der Brüller, aber immerhin besser als "Homer als Restaurantkritiker". Der deutsche Titel ist außerdem allerhöchstens eine Anspielung auf "Benjamin Blümchen", denn dort gibt es Titel wie "Benjamin Blümchen als Feuerwehrmann", oder so etwas ähnliches. Korrekt müßte es heißen "Rate mal, wer zum Essen kritisieren kommt?", denn der Titel des Filmes, auf den sich dieser Episodentitel bezieht wurde schlicht und einfach 1:1 übersetzt. "Rate mal, wer zum Kritisieren kommt?" wäre auch noch gut gewesen, hört sich auch noch etwas besser an, aber dieser Titel ist einfach langweilig und einfallslos

      

    	

    Original

    Homer: [Stimme singend auf dem Kassettenrekorder] I work hard for the money, So hard for the money, Oh, I something, something money, Come on give me lots of honey.
    Burns: Well, there's an employee, Smithers. A smile on his lips and a song in his heart. Promote him.
    Homer: [Stimme singend auf dem Kassettenrekorder] So hard for the money, [Gesang wird undeutlicher] - Turn tape over!

    	
    

    	

    Übersetzung

    Homer: [Stimme singend auf dem Kassettenrekorder] Ich arbeite schwer für mein Geld, sehr schwer für mein Geld. Und steh ich auch allein im Feld, ich brauche,brauche, brauche Geld.
    Burns: Hier haben wir einen fröhlichen Angestellten, Smithers. Mit einem Lächeln auf den Lippen und ein Lied in seinem Herzen. Befördern!
    Homer: Sehr schwer für mein Geld [Gesang wird leiser]
    Butz: Kassette umdrehen.

    	
    

    	

    Kommentar

    Jemand der es nicht wenigstens ins Englische übersetzt wird nie die Anspielung auf "She Works Hard For The Money" verstehen. Außerdem ist es wirklich grauenvoll "gesungen" und durch zwanghafte Erhaltung der Reimform auch noch furchtbar sinnlos. Burns Kommentar würde mir außerdem mit einem herzhaften Ausruf wie "Also das nenne ich einen Angestellten!" besser gefallen, denn irgendwie ist es mit "fröhlich" und "Lächeln" doppelt gemoppelt, aber das ist nicht so schlimm.

      

    	

    Original

    Homer: God bless you, Nelson Muntz!

    	

    Übersetzung

    Homer: Ach, Gott sei mit dir, Nelson Muntz!

    	

    Kommentar

    Klingt doch recht seltsam, vor allem die Betonung gefällt mir nicht. Erstens würde es "Gott schütze dich, Nelson Muntz" besser treffen, zweitens würde sich das noch dümmer anhören. Meiner Meinung nach sollten solche Obskuritäten durch passende, normale Sätze ersetzt werden, wie zum Beispiel "Gute Arbeit, Nelson Muntz!". Das ist aber wohl Ansichtsache.

      

    	

    Original

    Homer: Hey, you [Piepton], you cut me off! Ah, yeah, [Piepton] you!
    Lisa: Dad, that's an ambulance.
    Homer: Oh! Right. [Piepton] Ambulance! You think you're so big with your [2 Pieptöne] siren and your letters on backwards!

    	
    

    	

    Übersetzung

    Homer: Hey, [Piepton beginnt] du [Piepton endet], du fährst in Schlangenlinien, ich will [Piepton] vorbei!
    Lisa: Dad, das ist doch ein Krankenwagen!
    Homer: Oh! Ja, richtig. [Piepton] blöder Krankenwagen, du findest dich wohl toll mit deiner [2 Pieptöne] Sirene und deiner großkotzigen Aufschrift.

    	
    

    	

    Kommentar

    Die Sache mit den Pieptönen hat die Synchro bis jetzt immer verbockt und diese Folge bietet keine Ausnahme. Erstens spricht Homer einfach in den ersten Piepton rein, sodass dieser dann absolut keinen Sinn mehr hat, zweitens existieren im Gegensatz zum Englischen schlicht und einfach keine deutschen Wörter, die in die Lücken passen würden. Auch das Wort "blöd" scheint völlig grundlos dort zu stehen und die Aussprache von Norbert Gastell klingt keine Spur nach Schimpfen. Außerdem meint Homer mit "letters on backwards" die Spiegelschrift, die auf dem Krankenwagen ist, um im Rückspiegel gelesen werden zu können. Die Schlangenlinien lassen wir mal durchgehen.

      

    	

    Original

    Führerin: The newspaper was founded by Johnny Newspaperseed, a 14 year-old boy who roamed America founding newspapers.
    Homer: If he's so smart, how come he's dead?

    	
    

    	

    Übersetzung

    Führerin: Die Zeitung wurde ins Leben gerufen von Johnny Zeitungskeim, einem 14-jährigen Jungen, der durch Amerika gewandert ist und Zeitungen gegründet hat.
    Homer: Moment, wenn der so klug ist, warum ist er dann tot?

    	
    

    	

    Kommentar

    Warum denn übersetzen? Das ist eine Anspielung auf Johnny Appleseed und außerdem ist das ein Name. Also hätte man hier nichts übersetzen müssen. Die Tatsache der Satzstellung im deutschen (Satzstellung wie im engl. Passiv) zeugt von Faulheit unseres Lieblingsübersetzers Ivar, denn es wäre wesentlich besseres Deutsch, wenn es hieße "Die Zeitung wurde von Johnny Newspaperseed ins Leben gerufen".

      

    	

    Original

    Zeichner: [schaut mit offenem Mund ein Loch in die Luft und knallt seinen Schädel auf den Tisch]

    	
    

    	

    Übersetzung

    Zeichner: (stöhnt) [schaut mit offenem Mund ein Loch in die Luft und knallt seinen Schädel auf den Tisch]

    	
    

    	

    Kommentar

    Ja, warum nicht? Ivar macht das gerne, ein bisschen Ton dazu, ein bisschen Ton weg, aber was soll's. Das hat er anscheinend auch selbst gesprochen, finde ich ganz gut.

      

    	

    Original

    Führerin: This is where we store Ann Landers and Dear Abby for their 23 hours of daily sleep.
    Landers: My advice is to free us or to let us die

    	
    

    	

    Übersetzung

    Führerin: Hier halten Ann Landers und Liebe Abby ihr 23-stündiges tägliches Schläfchen.
    Landers: Wenn ich euch einen Rat geben darf, befreit uns, oder laßt uns sterben!

    	
    

    	

    Kommentar

    Das sind solche Beratungsspalten in der Zeitung, wie bei uns etwa "Dr. Sommer", nur dass es eben um allerlei Probleme geht und nicht nur um gewisse Probleme von Jugendlichen. Da sie bei uns nicht bekannt sind, hätte man doch etwas finden können, das hier nicht unbedingt bekannt ist (geht eben nicht), aber wenigstens existiert, sodass man es vielleicht mal findet und dann darüber lacht, so wie die Groening Witze eben manchmal sind. Mein Vorschlag: Ann Landers und Anna Berg (Das Neue Blatt), dann könnten zumindest ganz wenige Leute das besser verstehen und witzig finden. Durch den Zusatz "Liebe Abby" kommt man aber eventuell auf einen Brief, doch das ist ziemlich unwahrscheinlich. Ann Landers sollte außerdem besser sagen "Mein Rat ist, dass ihr uns entweder befreit oder sterben laßt.", denn so fangen diese Spalten meistens an.

      

    	

    Original

    Homer: I'd sure hate to be him! Eeew!

    	

    Übersetzung

    Homer: Ein Glück, dass ich nicht so häßlich war. Tjäh!

    	
    

    	

    Kommentar

    Warum denn nicht "Würde mich das ärgern, wenn ich aussehen würde wie der." oder "Der möcht ich auf keinen Fall sein. Iiiih!"? Dadurch würde noch besser zum Ausdruck kommen, dass Homer absolut nicht realisiert, dass er das ist. Schlecht ist es nicht, aber was hätte man daran auch zerstören können?

    	

      

    	

    Original

    Editor: So, Mimi, this little shindig is our way of saying farewell to our favourite food critic.
    Mimi: What can I say, except thanks for the predictable champagne, pizza that's hardly numero uno and ice-cream cake that reminds us why make 31 flavours when you can't get vanilla right?
    Editor: I wouldn't want to be married to her. I mean, again.

    	
    

    	

    Übersetzung

    Editor: Tja, Mimi und mit diesem kleinen Betriebsfest möchten wir und aufs herzlichste von unserer allseits beliebten Restaurantkritikerin verabschieden.
    Mimi: Was soll ich dazu sagen? Ich kann mich nur für den prophezeiten Champagner bedanken, eine Pizza, die kaum die Note 1 verdient und eine Eiscreamtorte die uns erinnert, wozu 31 Geschmackssorten, wenn die nichtmal eine machen können.
    Editor: Mit der möchte ich nicht verheiratet sein. Nicht nochmal.

    	
    

    	

    Kommentar

    Wo soll ich anfangen? Bei der furchtbaren Sprecherin oder der miserablen Betonung des Satzes? Am besten schreibe ich mal eine anständige Version davon: "Was kann ich denn schon sagen, außer herzlichen Dank für den vorherzusehenden Champagner, eine Pizza, die bestimmt nicht die Numero Uno ist und eine Eiscreamtorte die es uns fraglich macht, wozu es 31 Sorten Eis gibt, wenn die nichtmal Vanille hinkriegen." So wäre das einigermaßen gerettet gewesen, aber was ich viel schlimmer finde ist, dass diese Sprecherin nicht ansatzweise verstanden hat worüber sie da spricht. Durch einigermaßen gute Betonung der Worte "prophezeiten", "kaum", "wozu" und "eine" hätte man wenigstens noch ihre immense Kritik an dem Essen mitbekommen, aber so... Numero Uno ist eine Referenz, aber das hätte man ja durch etwas anderes ersetzen können - ist ja nicht der Gag schlechthin. Und warum wurde dieser Teil mit Vanille verändert? Dann gibts da noch was zum Editor zu sagen, denn "shindig" heißt doch ein bisschen etwas anderes, als "Betriebsfest", wobei Betriebsfest hier auch noch völlig unpassend ist; Abschiedsparty würde in diesem Satz sinnvoller sein, die eigentliche Bedeutung wäre aber vielleicht besser formuliert worden mit "So Mimi, und dieser Zirkus hier ist unsere Art Lebwohl zu unserer Lieblings Restaurantkritikerin zu sagen." oder "So, Mimi, dieses Remmidemmi veranstalten wir um uns von unserer Lieblings Restaurantkritikerin zu verabschieden." PUNKT.

      

    	

    Original

    Homer: Oh, I like food alright ... [fängt an zu singen]
    I like pizza, I like bagels,
    I like hot dogs with mustard and beer
    Editor: I get the picture
    Homer: [ignoriert ihn und singt weiter]
    I'll eat eggplant, I could even eat a baby deer
    La-la-la-la-la-la-la-la-la-la!
    Who's that baby deer on the lawn there?
    Editor: Enough already!
    Homer: Sorry.

    	
    

    	

    Übersetzung

    Homer: Ich esse für mein Leben gern [fängt er an zu singen?]
    Ich steh auf Pizza, ich mag Brötchen und heiße Würstchen mit Senf und Bier.
    Editor: Nanu, ich verstehe...
    Homer: [ignoriert ihn und singt (?) weiter]
    Ich eß gern Omeletts, auch ein Reh würd ich gern verputzen.
    La-la-la-la-la-la-la-la-la-la!
    Wem gehört das Reh auf der Wiese dort?
    Editor: Würden Sie bitte aufhören?
    Homer: Tschuldigung.

    	

    Kommentar

    Wie man schon am Text erkennen kann finde ich diese im Original köstliche Stelle in der Synchro nur noch schauderhaft schlecht. Er fängt erst mal ein bisschen an zu singen, nachdem der Herausgeber / Editor seinen Kommentar abgibt. Zu dem Kommentar kann man sich gleich doppelt soviel aufregen, denn währrend er Homer in Original einfach nur anfährt, dass er es verstanden habe, sagt er im deutschen absolut verwirrt klingend etwas mit "Nanu" und formuliert das auch noch fast wie eine Frage, bzw. so, als ob er noch ein "nicht" an den Satz hängen möchte. Durch den nicht vorhandenen Gesang versteht natürlich auch niemand, dass Homer dort eigentlich das Lied "I'm so pretty" mit anderem Text singt, aber wenigstens hat man nicht versucht es in Reimform zu bringen. Das mit den "Bagels" zu "Brötchen" wurde zwar schonmal in der Newsgroup diskutiert, aber ich finde, das geht in Ordnung, auch wenn man natürlich sieht, dass es sich nicht um Brötchen handelt. Es bei "Bagels" zu lassen wäre besser gewesen, doch bei soviel anderen Fehlern stört das nicht mehr. Alles in allem im Englischen ein klasse Lacher, im Deutschen nur ein weiterer verspielter Gag. Schade.

      

    	

    Original

    Editor: Hey listen, I just had a thought. We're looking for a new food critic. Someone who doesn't immediately pooh-pooh everything he eats.
    Homer: No, it usually takes a few hours.
    Editor: Look, I'd like to give you a tryout. Write a 500-word sample review, if it passes muster we'll put you on staff.
    Homer: Thanks for the chance. You won't never regret this Mr. Editing-guy.

    	
    

    	

    Übersetzung

    Editor: Hey, hören Sie! Mir ist da gerade was eingefallen. Wir suchen zufällig einen neuen Restaurantkritiker, jemanden der nicht immer alles gleich "verpupelt", was ihm vorgesetzt wird.
    Homer: Das dauert normalerweise ein paar Stunden.
    Editor: Nicht doch. Ich bin bereit, Sie zunächst mal auf Probe zu angagieren. Schreiben Sie einen Musterbericht, bestehend aus 500 Wörtern, wenn der unsere Anerkennung findet, gehören Sie zur Mannschaft.
    Homer: Danke für die Chance! Das werden Sie niemals bereuen, Mr. Herausgeber-Chef.

    	
    

    	

    Kommentar

    "Verpupeln" ist Ivarsprache, wer das nicht versteht, muß sich keine Sorgen um seine Deutschkenntnisse machen. Ausbuhen / niedermachen / usw. wären passendere Wörter gewesen. Der 2. Satz des Herausgebers / Editors ist trotz immensem Stopfen doch ganz gut gelungen, auch wenn das mit "unsere Anerkennung finden" natürlich nicht so ganz stimmt. Schade finde ich nur, dass aus "Editing-Guy" ein "Herausgeber-Chef" wurde. Mit "guy = Kerl" kann man das natürlich auch nicht machen, aber "Chef" geht eine Nummer zu weit. Wirklich schlimm ist das aber nicht, da er wenigstens noch ein umschreibendes Wort für sein Gegenüber gefunden hat.

      

    	

    Original

    Marge: You know, Homey, the "E" doesn't work on that typewriter.
    Homer: We don't need no stinkin' "E". Restaurant Review? ... no. Eatery Evaluation? ... no. Food Box: Go or No Go by Homer ... no ... Earl! ... no ... Bill Simpson.

    	
    

    	

    Übersetzung

    Marge: Du weißt doch, Homey, das "E" funktioniert nicht bei dieser Schreibmaschine.
    Homer: Auf so ein stinkiges "E" kann ich verzichten. Restaurantbericht? ... nein. Essensbewertung? ... nein. Ah, Nahrungsansicht: Gut oder nicht von Homer ... nein ... Earl! ... nein ... Bill Simpson.

    	
    

    	

    Kommentar

    Homers doppelte Verneinung wird zu einer Aussage, das ist schade. Außerdem hat "oder" ein "E", aber das fällt erst auf, nachdem man es aufgeschrieben hat, "Tops und Flops von Homer" würde das vermeiden. Außerdem vermisse ich, dass Homers 2. Vorschlag gleich aus 2 E-Wörtern besteht: "Essens Einschätzung" oder so.

      

    	

    Original

    "Screw Flanders"

    	

    Übersetzung

    "Zum Teufel mit Flanders"

    	

    Kommentar

    Naja, stimmt nicht direkt, aber es sind beides Lacher. Außerdem ist diese "screw" Sache nicht direkt übertragbar. Schade nur, dass er später nicht auf direkt 500 Wörter kommt, als Lisa "Bon Appetit" schreibt.

      

    	

    Original

    Homer: Great, now let me think. The food was ... was not un-delicious
    Lisa: [tippt] The food is delicious.

    	
    

    	

    Übersetzung

    Homer: ... das Essen war... Mhm... nicht undeliziös.
    Lisa: [tippt] Das Essen ist köstlich.

    	
    

    	

    Kommentar

    Echt komisch ist nur, was hier falsch lief, denn im Original setzt Lisa Homers Wort eben schlicht und einfach ins Gegenteil, um die Umschreibung mit nicht loszuwerden. Im Deutschen hingegen sieht es so aus, als ob sie ihn verbessern würde, oder ein Wort für seine Beschreibung findet.

      

    	

    Original

    Editor: [schaut Homer mit offenem Mund nach, dann wird das Bild schlagartig schwarz]

    	
    

    	

    Übersetzung

    Editor: [macht einen keifenden Ton dazu, dabei wird das Bild langsam duster, bis es schwarz wird]

    	
    

    	

    Kommentar

    Die Überblende ist häßlich, die Vertonung finde ich wieder ganz okay.

      

    	

    Original

    Marge: This is so exciting Homey, your first restaurant review.
    Homer: Marge, Shh. It's important that no one knows I'm a food critic.

    	
    

    	

    Übersetzung

    Marge: Ich find das sowas von aufregend, Homey, deine erste Restaurantkritik.
    Homer: Marge, Psst! Es darf niemand wissen, dass ich Essenskritiker bin.

    	
    

    	

    Kommentar

    Für eine Übersetzung von "food critic" sollte man sich schon entscheiden, oder?

      

    	

    Original

    Homer: Huh, there's the coffee mug from heartbeeps.
    Lisa: And there's the cane from Citizen Kane... wait a minute... there was no cane in Citizen Kane!

    	
    

    	

    Übersetzung

    Homer: Ohh, das ist der Kaffeebecher aus Heartbeeps.
    Lisa: Und das ist der Spazierstock von Citizen Kane... Augenblick mal, es gab doch gar keinen Spazierstock in Citizen Kane.

    	
    

    	

    Kommentar

    Nachforschungen haben ergeben, dass "Heartbeeps" hierzulande unter dem Titel "Herzquitschen" lief, aber an verfehlte Referenzen haben sich die Fans schon langsam gewöhnt. Schade nur, dass sich das Cane - Kane Gerede nicht übertragen ließ, das finde ich echt gut ("There was no CANE in Citizen KANE" und das klasse betont.)

      

    	

    Original

    Homer: Why you, you made them cancel "Platypus Man!" [schüttelt Tralawney hin und her]
    Editor: Homer! This is our theatre critic, Daphne Beaumont.
    Homer: [schüttelt weiter am TV-Kritiker herum] ... and the "Cosby Mysteries." That show had limitless possibilities!

    	
    

    	

    Übersetzung

    Homer: Sie haben dafür gesorgt, dass der "Schnabelmensch" abgesetzt wurde. [schüttelt Tralawney hin und her]
    Editor: Homer! Das ist unsere Theaterkritikerin Daphne Beaumont.
    Homer: [schüttelt weiter am TV-Kritiker herum] ... außerdem die Cosby Geheimnisse, die Sendung hatte unbegrenzte Möglichkeiten.

    	
    

    	

    Kommentar

    2 Referenzen in so kurzer Zeit gekickt. Hätte man "Platypus Man" nicht durch eine hierzulande gecancelte Sendung ersetzen können (Ich könnte ja auf PRO7s missglückte Soap "Mallorca" verweisen *g*) Und die "Cosby Geheimnisse" sind auch eine Show, so hört sich das nach nix an. Über schon wieder zusätzlich spendierte Laute des Kritikers hingegen kann man sich streiten, passend oder unpassend, das will ich nicht bestimmen. Nur die miese emotionale Darstellung von Homer, den es ernsthaft sauer macht, dass die Shows gecancelt wurden ärgert mich noch.

      

    	

    Original

    Killday: [liest vor] We see John Deere has come out with this years line of rototillers. Surprise, surprise, they're green. I say it's time to time to send John Deere a Dear John.
    Homer: [lacht] Oh, that's classic.
    Killday: You don't have to patronize me.
    Homer: [hört schlagartig auf zu lachen] Okay

    	
    

    	

    Übersetzung

    Killday: [liest vor] Wie wir sehen hatte John Deere dieses Jahr ein neues Pfluggerät herausgebracht, was für eine Überraschung - es ist wieder grün. Ich finde, es wird Zeit, dass John Deere sich mal einen neuen Topf Farbe kauft.
    Homer: [lacht] Oh, das ist gut!
    Killday: Seien Sie nicht so gönnerhaft!
    Homer: [macht ein schreiendes Geräusch] Na gut.

    	
    

    	

    Kommentar

    War eben nicht übertragbar, kann man nichts machen. Aber dieser schlechte Schrei, den Norbert Gastell da vertont nimmt jeden Ansatz von Lachen aus Homers Handlung und das ist schlicht und einfach unpassender Müll, der da synchronisiert wurde, Nobbi weiß nicht was er da eigentlich spricht. Und weiter zur Übersetzung: Ja, ja, mein Wörterbuch sagt auch gönnerhaft. Und "Okay" kennt hierzulande ja niemand, da war die Übersetzung (eines solchen "false friend"s auch noch) absolut zwanghaft;-)

      

    	

    Original

    Homer: This pea soup is as weak as the acting and nowhere near as hammy.
    Lisa: Dad, that's so mean!
    Homer: The other critics told me to be mean and you should always give in to peer pressure.
    Lisa: But what if someone bad tells me to ...
    Homer: Always.

    	
    

    	

    Übersetzung

    Homer: Diese Erbsensuppe ist so schlapp wie seine Schauspielerei und von Schinken nicht die geringste Spur.
    Lisa: Dad, jetzt wirst du gemein.
    Homer: Die anderen Kritiker haben mir geraten gemein zu sein und bösartige Vergleiche anzustellen.
    Lisa: Und wenn mir jemand bösartiges erzählt, ich...
    Homer: Immer.

    	
    

    	

    Kommentar

    Die ersten beiden Sätze gehen in Ordnung, aber den dritten packt der Sprecher des Jahres nicht mehr, denn er betont ihn so, als würde das "gemein sein" eine Frage von Lisa beantworten, dabei sollte er mehr sagen "Die anderen Kritiker haben mir geraten gemein zu sein...", dann wäre es wenigstens korrekt ausgesprochen, doch noch lange nicht richtig, denn die Stelle "give in to peer pressure" heißt eher "sich dem Gruppenzwang beugen" als "bösartige Vergleiche anstellen" (Danke an Benjamin Greiner). Außerdem ist "geraten" etwas ungeschickt, da aber "anweisen" oder so etwas ebenso daneben klingt würde ich "Die anderen Kritiker haben mir gesagt, ich soll gemein sein und man sollte sich immer dem Gruppenzwang beugen." nehmen. Dann gibt's da noch diesen Satz von Lisa, der wohl auch nicht so ganz dem Original entspricht. Die Konstruktion ist "to tell sb. to do sth", also etwa wie "We told Ivar to learn english." Des weiteren ist es natürlich "jemand böses" und nicht "etwas bösartiges", sowie der Übersetzer das verstanden hat, ergo: "Aber wenn mir jemand böses sagt, ich soll..." An sich wäre die Stelle mit Lisa ja nicht so schlimm, aber die Ivar-Version ist eben bezugslos auf Homers Antwort, also ist auch das noch zu beanstanden.

    		

      

    	

    Original

    Krusty: [...] Here's another one: "Knock, knock." "Who's there?" "Juliet." "Juliet who?" "Juli-Ate so much pasta e fagiolo Romeo doesn't want her anymore!" Ooh. Tough crowd. They're booing Shakespeare!

    	

    Übersetzung

    Krusty: [...] Dann erzähl ich eben 'nen Witz: "Poch, poch." "Wer ist da?" "Julia" "Julia wer?" "Julia hat soviel Spaghetti und Bohnen gegessen, dass Romeo sie jetzt nicht mehr will" Ohh, ein schlechtes Publikum, wie kann man nur Shakespeare ausbuhen?

    	
    

    	

    Kommentar

    Ginge doch auch auf deutsch: "Juli - Aß soviel Spaghetti und Bohnen, dass Romeo sie nicht mehr will." Die richtige Betonung würde es bringen. Spaghetti und Bohnen ist zwar auch nicht richtig, aber darum geht's ja nicht. Vielleicht traut Ivar und nicht zu, dass wir wissen was Pasta ist.

      

            

    Original

    Homer: Marge, I'm sorry, but your cooking's only got two moves, Shake and Bake.

            

    Übersetzung

    Homer: Marge, es tut mir leid, aber deine Kochkunst besteht nur aus 2 Bewegungen: Schütteln und Beben.

            
    

            

    Kommentar

    Ja, Beben, ganz bestimmt... Wenn schon, dann Backen, aber das ist's auch nicht, eher Braten. Im Original kommt die Sache, dass Homer Marges Kochkünste sehr abwertet nicht rüber, denn [Stephen Kline erklärte:] die "Shake and Bake" Gag bezieht sich auf ein Panierprodukt, das man im Supermarkt kauft. Man

    legt das Hähnchen oder Schweinekotelett in die Plastiktüte, tut die Paniermittel rein, macht die Tüte zu und schüttelt heftig, bis die Fleischstücke ganz paniert sind. Dann brät man das Fleisch im Ofen: daher "shake" und "bake." Leute, die paniertes Fleisch wollen ohne es in Fett fritieren zu müssen, kaufen das. Es ist eine recht einfache Art das zu machen und deshalb beleidigt Homer im Original wirklich Marges Kochen und bezeichnet sie sozusagen als eine faule Köchin.
                    

      

    	

    Original

    Homer: People will think what I tell them to think when you tell me what to tell them to think!

    	
    

    	

    Übersetzung

    Homer: Die Leute denken, was ich ihnen einrede, wenn du mir sagst, was ich denen einreden soll.

    	
    

    	

    Kommentar

    Läßt sich nie so schön übertragen, aber wie bereits weiter oben würde ich aus "tell" das deutsche "sagen" machen, dann könnte man es so ähnlich übernehmen: "Die Leute werden denken, was ich ihnen sage, wenn du mir sagst, was ich ihnen sagen soll." Mit der passenden Betonung perfekt.

      

    	

    Original

    Homer: Nobody talks to me that way. I'm Homer Simpson, the most powerful food critic in town, who will never get his comeuppance! You hear me? No comeuppance!

    	
    

    	

    Übersetzung

    Homer: So laß ich nicht mit mir reden. Ich bin Homer Simpson, der mächtigste Restaurantkritiker in der Stadt. Ich laß mir von niemanden was gefallen, hast du verstanden? Alle haben vor mir zu kriechen.

    	
    

    	

    Kommentar

    Die "comeuppance" wurde ersetzt, deshalb ist auch am Ende recht unklar, wieso Homer sagt, er würde doch noch sein Fett ab kriegen.

      

    	

    Original

    Homer: I don't need Lisa to write a good review. [tippt] The food at the Gilded Truffle really ... What's a good word? [Maggie saugt am Schnuller, das macht so einen schmatzenden Ton] Sucks! That's great! And the bread was really ... [schaut Knecht Ruprecht an] Come on, help me out here!
    Knecht R.: Ruff!
    Homer: Rough? I don't know, you've been pitching that all night.
    Knecht R.: Chewy?
    Homer: Chewy! That's inspired!

    	
    

    	

    Übersetzung

    Homer: Ich brauch Lisa nicht um 'ne gute Kritik zu schreiben. [tippt] Das Essen im Vergoldeten Trüffel ist wirklich, ähm... Was ist ein gutes Wort? [Maggie macht das Geräusch] Zum Ausspucken! Das ist gut. Und das Brot war ehrlich gesagt, ähm... Na komm schon, hilf mir bitte!
    Knecht R.: Ruff!
    Homer: Muffig? Nein, das Wort versuchst du mir schon den ganzen Abend anzudrehen.
    Knecht R.: Wie Kaugummi?
    Homer: Kaugummi! Das trifft den Nagel auf den Kopf!

    	
    

    	

    Kommentar

    Oh, das ist nun aber wirklich mißlungen. Maggies Spucklaut als "zum Ausspucken" zu deuten ist noch einigermaßen nachzuvollziehen, SLHs Bellen als muffig geht dann sogar noch etwas besser als das mit Maggie. Dann aber wird's schlimm, denn einem HUND, ja, HUND einen so langen Satz zu geben zeugt schon von gehöriger Toleranz des Übersetzers. "Zäh" und "Lätschig" wären perfekte Übersetzungen gewesen, aber ein "Wie Kauuuuhgummihi?" hört sich grausam an.

      

    	

    Original

    Homer: Really, like what?
    Editor: Oh, I don't know. Astrology, "Brunhilda", vacation horror stories, articles about chronic fatigue syndrome. Youknow, chick crap.

    	
    

    	

    Übersetzung

    Editor: [...] So der übliche Frauenkram.

    	
    

    	

    Kommentar

    "Weiberkram" wäre noch besser.

      

    	

    Original

    [Schild, WE ARRRR CLOSED]

    	
    

    	

    Übersetzung

    [Mc.Allister aus dem Off] Wir Arrrr Haben geschlossen.

    	
    

    	

    Kommentar

    Wenn schon, dann doch bitte "Wir Harrrr - ben geschlossen." Untertitel wären natürlich besser, garnix wäre am besten. Und somit haben wir den Superlativ gelernt.

      

    	

    Original

    [Schild, A TASTE OF SPRINGFIELD - FINE DINING IN A BEE-FILLED ATMOSPHERE]

    	
    

    	

    Übersetzung

    Butz: Gourmetfestival - Gut Essen in Bienenvoller Atmosphäre

    	
    

    	

    Kommentar

    Es pfuscht des Ivars Butzemann an den Schildern herum, fidebumm...

      

    	

    Original

    McAllister: Yar! That's going to replace the whale in my nightmares

    	
    

    	

    Übersetzung

    McAllister: Jah, das würde dann den Wal in meinen Alpträumen verdrängen.

    	
    

    	

    Kommentar

    "ersetzen", "verdrängen", was soll's. Ivar hat da so eine Art von Wortspiel draus gemacht, denn Akira sagt danach auch was mit verdrängen. Warum nicht?

      

    	

    Original

    [Aufschriften, BUTTER, POISON, ANTIDOTE]

    	
    

    	

    Übersetzung

    Butz: Butter. (Kommentar: Ehrlich?) Gift. Gegengift.

    	
    

    	

    Kommentar

    Danke! Das habe ich wenn ich mich richtig erinnere in der 2. Klasse gelernt.

      

    	

    Original

    Flanders: A rude Frenchman, well I've never...

    	
    

    	

    Übersetzung

    Flanders: Ein unhöflicher Franzose? Ich denk das gibt's nicht...

    	
    

    	

    Kommentar

    Die einzige gute Übersetzung, nein, sogar mehr als das. Um Klassen besser als im Original, nicht zuletzt dank der hervorragenden Betonung von Ulrich Frank. Nach all der Kritik muß ich hier nun wirklich mal ein Lob aussprechen, das finde ich klasse.

      

    	

    Original

    Homer: Oh, Lisa, the important thing is I didn't get my comeuppance, and I never will.

    	
    

    	

    Übersetzung

    Homer: Ach, das einzige was ich weiß ist: In dem Beruf hab ich keine Karriere gemacht und so wird es auch bleiben.

    	
    

    	

    Kommentar

    Die "comeuppance" Sache zum 2. mal ruiniert und damit die letzte Chance zu erklären, warum Homer schließlich "sein Fett ab kriegt" und wieso er sagt, dass es jetzt "doch noch" dazu kommt.



    Last Update:
    21.04.2001

    	
    	

    BART AABF21 is Copyright © 2001 by willy-wonka@gmx.de (willy-wonka@gmx.de). Verbreitung in öffentlich zugänglichen Datennetzen gestattet.

    BART (Bugs And Rigged Translations) ist ein nichtkommerzielles Projekt einiger Freiwilliger, die sich durch die Newsgruppe de.rec.tv.simpsons kennengelernt haben. Wer mitarbeiten möchte, der schicke seine Beiträge an Kai Rode (kai_rode@kender.wupper.de).

    Die HTML-Fassung wurde automatisch von Jo-Jo V97.10.18 erstellt. Jo-Jo is Copyright © 1997 by Florian Schneider.

    	
    
    </TABLE> </html>